Optimale Ausbbeute für die TSV Burgdorf über Ostern

Mit zwei Siegen schaffte die TSV den Sprung auf Platz vier

BURGDORF (de). Eine optimale Punktausbeute gelang der TSV Burgdorf aus den Nachholspielen über Ostern. Dem 4:1 (2:1)-Heimsieg gegen den TSV Pattensen folgte am Montag ein 3:1 (1:0)-Auswärtssieg beim TSV Stelingen, womit die TSVer ihren Pokalsieg wiederholen konnten. Durch die Siege konnte sich die Mannschaft von Trainer Ulrich Pigulla auf den 4. Rang in der Tabelle der Fußball-Landesliga verbessern.
Die Belohnung für die TSV-Akteure sollte dann nicht lange auf sich warten lassen. So wurde der gestrige Trainingstag gestrichen, was den Spielern sicherlich nach dem strapaziösen Programm der letzten Wochen nicht ungelegen kam. Zumal am Sonntag (15 Uhr) mit dem Gastspiel bei der abstiegsgefährdeten Mannschaft von Germania Grasdorf und am kommenden Dienstag (3. Mai) von 19 Uhr an beim TSV Mühlenfeld weitere schwere Aufgaben auf sie warten.
Im Heimspiel gegen den TSV Pattensen ließen sich die Burgdorfer trotz eines überraschenden 0:1-Rückstandes durch das Tor von Alexandar Gellert (40.) nicht beirren. Sie kamen durch Treffer von Christopher Reinecke (41.) und Daniel Trochymiuk (45.) mit einem Foulelfmeter noch vor dem Halbzeitpfiff zu einer 2:1- Pausenführung, die sie nach dem Seitenwechsel durch zwei Treffer des erst in der 67. Minute für Christopher Reinecke eingewechselten Michael Duraj (80. und 86.) noch auf 4:1 ausbauen konnten.
Am Ostermontag wiederholte die TSV Burgdorf durch einen souveränen 3:1 (1:0)- Sieg beim TSV Stelingen ihren Pokalsieg von vor einer Woche. Genauer gesagt war es mit Christopher Reinecke ein Spieler, der mit seinen drei Toren für den K.O. des Tabellenvorletzten sorgte. In der 21. Minute machte der vom TuS Altwarmbüchen gekommene Angreifer mit dem 1:0 den Anfang, dem der 20-Jährige in der 57. und 70. Minute zwei weitere Tore folgen ließ. Zuvor sah Stelingens Niyazi Sarier (68.) nach einer Tätlichkeit die rote Karte. Dennoch gelang den Stelingern (71.) durch den eingewechselten Nicolas Reinhardt noch der Anschlusstreffer zum 1:3.