Nur zwei Altkreis-Teams qualifizieren sich

Robin Günther vom FC Lehrte (rotes Trikot) und sein Gegenspieler vom Pokalverteidiger Koldinger SV könnten sich am Samstag beim Sportbuzzer Masters in der hannoverschen Swiss Life Hall wiedersehen. Das Vorrundenspiel beim Hallenturnier in Heeßel gewannen die Lehrter mit 3:2. (Foto: Klaus Depenau)

Die Bezirksligisten FC Lehrte und MTV Ilten treten beim Sportbuzzer Masters in der Swiss Life Hall an / SV Ramlingen/Ehlershausen, TSV Burgdorf und 06 Lehrte scheiden aus

ALTKREIS (kd). Endlich hat das Warten ein Ende: Der Fußball kehrt an seine alte Wirkungsstätte in unmittelbarer Nähe des Niedersachsenstadions zurück. Die ehemalige Stadionsporthalle in Hannover am Ferdinand-Wilhelm-Fricke-Weg 8, steht am Samstag, 18. Januar, ganz im Zeichen des Hallenfußballs. Genauer gesagt, findet an diesem Tag ab 16 Uhr in der jetzigen Swiss Life Hall das mit großer Spannung erwartete fünfte Sportbuzzer Master Finale statt - auf eigens verlegtem Kunstrasen, eingerahmt von einer Rundumbande. Tickets für das Masters gibt es für 5 Euro an der Tageskasse. Bereits ab 10 Uhr findet am Samstag außerdem ein Gilde-Kneipenturnier statt.
Bei insgesamt 13 Qualifikationsturnieren konnten erste Mannschaften aus der gesamten Region Punkte für die Teilnahme sammeln. Der Sieger erhielt jeweils zwölf, der Zweite zehn Punkte; den Teams auf den Plätzen drei bis acht wurden in dieser Reihenfolge acht, sieben, sechs, fünf, vier und drei Zähler gutgeschrieben. Jeder andere Teilnehmer erhielt einen Wertungspunkt.
Je nach Stärke des Teilnehmerfelds wurden die Qualifikationsturniere in die Kategorien Gold, Silber oder Bronze eingestuft und abhängig davon gab es für die ersten acht jedes Wettbewerbs noch Zusatzpunkte: Für ein Gold-Label-Turnier gab es zehn, für ein Silber-Label-Turnier sieben Zähler und für ein Bronze-Label-Turnier drei Punkte.
Für das Finale qualifizierten sich die besten zwölf Mannschaften aus der Region. Seit dem vergangenen Sonntag steht nun auch das Teilnehmerfeld fest. Während sich der Titelverteidiger Koldinger SV als Tabellenfünfter der Masterwertung mit 49 Punkten für eine erneute Teilnahme qualifizieren konnte, blieben dennoch Überraschungen nicht aus.

Einige Favoriten scheitern

So verpasste der TSV Havelse als Regionalligist zum ersten Mal die Finalteilnahme. Genau so übrigens wie die TSV Burgdorf, die in den vier Jahren zuvor jedes mal den Einzug in die Finalrunde erreicht hatte. Jetzt landete sie mit 32 Punkten auf dem 14. Platz.
Großes Pech hatte der SV Ramlingen/Ehlershausen, der als 13. des Rankings mit 33 Zählern ebenso viele Punkte wie die qualifizierten TuS Harenberg und TuSpo Schliekum aufwies - jedoch die schlechtere Einzelwertung aufwies. Der SV 06 Lehrte verpasste mit 26 Punkte auf Platz 16 ebenfalls die Qualifikation.
So konnten sich nur zwei Mannschaften aus dem Altkreis durchsetzen und werden nun am Samstag in der Swiss Life Hall antreten: die beiden Bezirksligisten MTV Ilten als Sechster mit 49 Punkten und der FC Lehrte als Achter mit 48 Zählern. Erstaunlich, dass bei dem erlesenen Teilnehmerfeld noch sechs weitere Bezirksligisten das Finale erreichten: Koldinger SV, TSV Stelingen, TuS Davenstedt, FC Springe, TuS Harenberg und TuSpo Schliekum. So sind die höherklassigen Teams nun sogar klar in der Minderheit.
Auf den ersten Platz der Rangliste schaffte es mit 62 Punkten der Oberligist MTV Eintracht Celle. Ebenfalls zur Spitzengruppe der Qualifikation gehören die Landesligisten TSV Barsinghausen (61 Punkte), TSV Krähenwinkel/Kaltenweide (56) und der Oberligist 1. FC Germania Egestorf/Langreder (55).

Auch die Gruppenzweiten kommen weiter

Am Montagabend fand in der hannoverschen Kultkneipe „Stammplatz" bereits die Auslosung der vier Gruppen für das Sportbuzzer Masters 2020 statt. In der Gruppe A hat es der MTV Ilten mit TuSpo Schliekum und dem Favoriten MTV Eintracht Celle zu tun. Hauptbestreben des MTV Ilten, der in Heeßel von Tjelle Nolte als Spielertrainer gecoacht wurde, muss wenigstens das Erreichen des 2. Platzes sein, um dann in das Viertelfinale einziehen zu können.
Gleiches gilt für den FC Lehrte, bei dem Patrick Heldt als Spielertrainer das Sagen hat. Der FC Lehrte wurde der Gruppe B zugelost und hat es in der Vorrunde mit dem TuS Davenstedt und dem Oberligisten 1. Egestorf/Langreder zu tun.
Jedes Team der vier Gruppen spielt gegen jeden Gruppengegner einmal zwölf Minuten. Die zwei bestplatzierten Teams einer Gruppe ziehen ins Viertelfinale ein. Alle Spiele in der K.o.-Runde gehen über 15 Minuten, Platz drei wird zwischen den Verlierern des Halbfinals im Neunmeterschießen ausgespielt. Der Sieger des Sportbuzzer Masters wird mit 2.500 Euro belohnt.