Norddeutsche Meisterschaften in Burgdorf

Hoffnungsvolles Talent der TSV Burgdorf ist Kreisläufer Robin Gogol, der bereits in der Oberligaherren der TSV mitwirkt. (Foto: Holger Staab)

Starke Handballjugend der TSV Burgdorf will weiter für Furore sorgen

BURGDORF (hs). Mehr als erfolgreich schloss die Handballjugend der TSV Burgdorf die am vergangenen Wochenende zu Ende gegangene Saison 2010/2011 ab. Burgdorf ist in Niedersachsen der Spitzenverein, vier Teams qualifizierten sich für weiterführende Meisterschaften und die TSV ist in allen Altersklassen in den jeweils höchsten Ligen vertreten. Das kann kein anderer Verein vorweisen und das zeigt die erfolgreiche Nachwuchsarbeit, die geleistet wird. Am kommenden Wochenende trägt die TSV zwei Vorrunden zur Norddeutschen Meisterschaft in Burgdorf aus. Sowohl die männliche B-Jugend, wie auch die weibliche A-Jugend kämpfen um den Einzug in das Final-Four um den norddeutschen Titel.
Es ist der Verdienst der beiden Trainer und Jugendkoordinatoren Thomas Löw im Bereich der weiblichen Jugend und Carsten Schröter im Bereich der männlichen Jugend. Der Einsatz beider Übungsleiter ist nicht hoch genug einzuschätzen. Durch ihr Engagement mit Hilfe vieler weiterer Trainer und Verantwortlichen hat die TSV Burgdorf eine Erfolgsserie erreicht, die schon beängstigend ist. Beängstigend deshalb, weil aufgrund der Hallensituation in Burgdorf leider zu wenig Hallenzeiten zur Verfügung stehen und die Mannschaften auf beengtem Raum trainieren oder die notwendige Zeit für Trainingseinheiten nicht vorhanden sind.
Aber auch diesen Widrigkeiten zum Trotz sind die Teams erfolgreich und das verdient höchste Anerkennung. Die männliche A-Jugend schaffte in dieser Saison hinter dem SC Magdeburg, Seriensieger in der Regionalliga die Vizemeisterschaft und konnte auch den härtesten Konkurrenten Eintracht Hildesheim hinter sich lassen. Der Lohn ist die Qualifikation zur Jugendbundesliga, die in der Saison 2011/2012 erstmals an den Start geht. Damit nicht genug, schaffte die A-Jugend auch den Einzug ins Viertelfinale der Deutschen Meisterschaft und trifft im Heimspiel am 21./22. Mai auf den Südmeister.
Die weibliche B-Jugend konnte sich als Tabellenzweiter der Oberliga für die Vorrunde zur norddeutschen Meisterschaft qualifizieren. Allerdings ohne ein Heimspiel, denn das Team um Trainerin Marion Löw wird am Sonnabend in Magdeburg auf die Spielgemeinschaft Bandits Magdeburg/Barleben und den Zweiten der Nordseeliga VfL Oldenburg treffen. Das Löw-Team ist Außenseiter, könnte aber überraschen und der zweite Platz reicht für die Qualifikation zum Final-Four um die norddeutsche Meisterschaft.
Ganz anders sieht es bei der weiblichen A-Jugend und der männlichen B-Jugend aus. Beide Teams schafften den Niedersachsenmeistertitel und können am Sonntag, 17. April, in der Burgdorfer Halle der Gudrun-Pausewang-Schule die Qualifikation zu ihren Final-4-Turnieren schaffen. Die männliche B-Jugend überraschte dabei in der abgelaufenen Saison mit dem Meistertitel. Die neuformierte Mannschaft spielte stark und könnte auch am Sonntag durchaus Erfolge verbuchen. In den Begegnungen ab 9.30 Uhr gegen SG Eintracht Glinde und ab 15 Uhr gegen TV Bissendorf-Holte ist die TSV nicht ohne Chance und will die Teilnahme an der Endrunde in Magdeburg am 1. Mai perfekt machen.
Gleiches gilt für die weibliche A-Jugend, die den Niedersachsenmeistertitel souverän erreichte und am Sonntag in Burgdorf um 10:45 Uhr gegen SV Union Halle Neustadt und um 16.15 Uhr gegen VfL Oldenburg antreten muss. Die Gegner sind kein Zuckerschlecken und es wird schwer, die Endrunde am 1. Mai in Oyten zu erreichen. Trainer Thomas Löw ist aber zuversichtlich, setzt auf den Heimvorteil und die Begeisterung seiner Mädchen, die mit dem zweiten Platz am Sonntag den Weg nach Oyten freimachen könnten.
Beide Jugendteams der TSV hoffen auf lautstarke Unterstützung von den Zuschauerrängen in Burgdorf. Mit zwei Mannschaften ist die TSV auf dem Weg zur Norddeutschen Meisterschaft und Tophandball wird in Burgdorf geboten, da lohnt sich der Weg in die Halle an der Grünewaldstraße.