Nachbarschaftsderby TSV Burgdorf II gegen HSV Hannover

Eine Lücke tut sich auf und Louis Ewert vom Lehrter SV kommt frei zum Wurf. Auf solche Chancen hofft der Rückraumspieler auch bei der TG Münden. (Foto: Holger Staab)

TSV-A-Jugend will beim VfL Eintracht Hagen beide Punkte erobern

ALTKREIS (st). Derbys haben bekanntlich ihre eigenen Gesetze und deren Ergebnisse vorherzusagen ist deshalb besonders schwierig. Am kommenden Wochenende startet in der 3. Handballliga Nord wieder solch ein Nachbarschaftsduell. Die TSV Burgdorf II erwartet HSV Hannover, eine gut gefüllte Halle in Burgdorf an der Grünewaldstraße ist deshalb vorprogrammiert und ein spannender Ablauf ebenfalls. In der Oberliga Niedersachsen kämpfen die beiden Altkreisvertreter Lehrter SV bei TG Münden und TSV Burgdorf III bei HV Barsinghausen genauso wie die A-Jugend der TSV Burgdorf bei VfL Eintracht Hagen um wichtige Punkte.
In der vergangenen Saison sicherte sich die TSV Burgdorf II im Derby gegen HSV Hannover 3:1-Punkte und am Ende mit dem 4.Platz eine ausgezeichnete Platzierung in der Spielzeit 2017/2018. In eigener Halle wurde der HSV (ehemals TSV Anderten) mit 33:31-Toren bezwungen und im Auswärtsspiel konnte ein 26:26-Unentschieden geschafft werden. Bereits am Freitag, 19. Oktober, ab 20 Uhr soll in jedem Fall ein Erfolg gelingen. Die jungen Akteure der Burgdorfer wollen nach dem starken Auftritt beim 37:30-Sieg beim Oranienburger HC ihr Punktekonto ausgleichen, weiter ins gesicherte Mittelfeld vorrücken und die schwache Anfangsphase mit vielen Niederlagen in Auswärtsbegegnungen hinter sich lassen.
In der Burgdorfer Halle sind die TSVer mit dem eigenen Publikum im Rücken eine Klasse besser und wollen das Freitag zeigen. Die Gäste um ihren langjährigen Trainer Stephan Lux sind allerdings unberechenbar und haben bisher in der laufenden Saison starke Leistungen gezeigt, aber auch Enttäuschungen einstecken müssen. Vielleicht liegt das an der Umstrukturierung im Team, denn immerhin musste Lux zum Saisonstart sechs Neuzugänge integrieren und Abgänge wie Urgestein Bastian Riedel und auch Jannis Frädermann ersetzen.
Burgdorfs Coach Felixson warnt seine jungen Spieler vor dem HSV und will die Deckung stärken. Hier gab es zuletzt doch noch einige Lücken, die geschlossen werden sollen. Wenn die Kreisläufer der Hannoveraner, Milan Mazic und Sascha Muscheiko nahezu ausgeschaltet werden und die Rückraumspieler früh gestört werden können, aber dennoch eine kompakte 6:0-Formation gelingt, könnte ein Erfolg die ersehnten Punktgewinne bringen.
Die beiden Oberligisten Lehrter SV und TSV Burgdorf III wollen am Wochenende auswärts punkten. Der LSV reist am Samstag, 20. Oktober, Spielbeginn ist um 19.15 Uhr, zur TG Münden. Der Gastgeber hatte allerdings einen ganz schwachen Start in die Saison und ist ohne Punktgewinn Tabellenletzter. Können Lutz Ewert und seine Spieler gleich von Beginn an ihr Spiel aufziehen und den Gastgeber in Rückstand bringen, dann könnten sie das Selbstvertrauen aus dem überzeugenden 38:36-Sieg gegen SF Söhre mitnehmen und zwei Auswärtspunkte feiern. Die Defensive muss allerdings noch besser werden, denn 36 Gegentore sind einfach zu viel.
Die TSV Burgdorf III erwartet am Sonntag, 21. Oktober, ab 17 Uhr in der Oberliga Niedersachsen ein Spiel zweier gleichwertiger Mannschaften. Bei HV Barsinghausen könnte die Tagesform über Sieg und Niederlage entscheiden. TSV-Spielertrainer Andrius Stelmokas hofft aber, das Glück auf seiner Seite zu haben und erwartet von seinen Akteuren eine kämpferische Einstellung. Nur dann können Punkte aus Barsinghausen mitgenommen werden.
Für die A-Jugend der TSV Burgdorf geht am Sonnabend die Reise nach Hagen. Ab 18 Uhr treffen Trainer Iker Romero und seine Jungs in der Jugendbundesliga in der Sporthalle Hagen-Mittelstadt auf VfL Eintracht Hagen und wollen mit einem doppelten Punktgewinn weiter in der breiten Spitzengruppe verbleiben. Der VfL gehört zu den schwächer eingeschätzten Teams der Liga und deshalb dürfen Joel Wunsch und seine Mitspieler keine Kompromisse machen und sich keine Leichtfertigkeiten erlauben. Nur ein Erfolg zählt, wenn sie weiter um die Qualifikation zur deutschen Meisterschaft mitspielen wollen.