Nach Pleite in Wunstorf droht dem RSE weiteres Unheil

Von Klaus Depenau – Spitzenreiter SV Bavenstedt ist noch ohne Punktverlust

RAMLINGEN/EHLERRSHAUSEN (de). Was ist nur mit dem SV Ramlingen / Ehlershausen los? Nach dem Abstieg aus der Oberliga Niedersachsen waren die Verantwortlichen des RSE zwar vorsichtig geworden, indem sie nicht den sofortigen Wiederaufstieg propagierten, doch hatte man sich ein weitaus besseres Abschneiden in der Fußball-Landesliga gewünscht, als es jetzt mit einem Abstiegsplatz mit erst vier Punkten aus vier Spielen der Fall ist. In der Oberliga war es die Abwehr, die mit 99 Gegentoren mitentscheidend für den Abstieg war.
Wer gedacht hatte, die Schwächen würden in der Landesliga nun der Vergangenheit angehören, braucht nur einen Blick auf die Tabelle zu werfen. Mit nun bereits zwölf Gegentreffern aus nur vier Spielen gehören die Ramlinger erneut zur Schießbude der Landesliga.
Häufig konnte es zuletzt die Offensivabteilung mit Torjäger Manuel Brunne und Marc-Robin Becker richten, dass die Ramlinger noch zu einem zählbaren Erfolg kamen. Beim 1. FC Wunstorf war dies am Freitagabend aber nicht der Fall. Die Mannschaft von Trainer Kurt Becker ging gegen den Tabellendritten, der bisher nur ein Unentschieden zuließ, sang und klanglos mit 0:5 (0:2) unter.
„Mitentscheidend für unsere Niederlage war nicht nur ein schlechtes Defensivverhalten meiner Mannschaft, sondern auch die Tatsache, dass wir bereits in der 2. Minute durch das Tor von Adrian Wagner mit 0:1 in Rückstand geraten sind, dem Robert Hauk bereits in der 11. Minute das Eigentor zum 0:2 folgen ließ“, fand Kurt Becker, dessen Mannschaft zwar das Bemühen nicht abzusprechen war, doch reichte dies nicht aus, um den Geheimfavoriten auf den Titel zu Fall zu bringen.
Jannik Hilker versetzte dann zu Beginn der 2. Halbzeit mit den Toren zum 3:0 (52.) und 4:0 (68.) dem RSE den vorzeitigen K.o, dem Robin Ullmann in der Schlussminute nach einem Alleingang noch das Tor zum 5:0-Endstand folgen ließ.
Am Sonntag erwartet den RSE trotz des Heimrechts eine weitere schwere Aufgabe. Dann hat die Elf von Trainer Kurt Becker keinen geringeren als den noch verlustpunktfreien Tabellenführer SV Bavenstedt zu Gast, der mit der Empfehlung eines 5:1- Sieges über die TSV Burgdorf anreist. „Das besagt genug über die Spielstärke unseres Gegners“, warnte bereits Ramlingens Trainer.