Nach drei Aufstiegen ist der Klassenerhalt das Ziel

Mit einem Kader von insgesamt 26 Spielern geht TSV Wettmar nach dem Aufstieg aus der 1. Kreisklasse in der Kreisliga an den Start. (Foto: st)

Spielertrainer Elvedin „Beli“ Sabotic hofft auf Heimvorteil

WETTMAR (st). Mit drei ganz starken Spielzeiten katapultierte sich der TSV Wettmar von der 3. Kreisklasse in die Kreisliga und will auch in der neuen Saison 2015/2016 wieder für Furore sorgen. Für Spielertrainer Elvedin „Beli“ Sabotic steht allerdings zunächst der Klassenerhalt im Vordergrund. Um das zu schaffen, hat der Coach einen Kader von 26 Spielern und die Neuzugänge lassen auf eine interessante Serie schließen.
Dreimal Platz zwei, dreimal Aufstieg in die nächsthöhere Liga. Der TSV Wettmar hat sich mit tollen Leistungen bis in die Kreisliga gespielt. Mit einer soliden Vereinsarbeit und einem Team, das Spaß am Fußball hat und mannschaftlich geschlossen ist, wurde diese Entwicklung vollzogen. Auch der jetzige Trainer Sabotic, der im September 2014 Costa Moratis ablöste, hat einen großen Anteil daran. Wettmar ist seine erste Trainerstation und seinen Weggang von Inter Burgdorf hat er nicht bereut. Als Spielertrainer fühlt er sich beim TSV sehr wohl und hat Erfolg, was will man mehr. „Die Mannschaft hat sich den dritten Aufstieg in Folge über die ganz Saison hart erkämpft. Und auch wenn es am Ende noch einmal eng wurde, redlich verdient“, freute er sich über den Aufstieg in die Kreisliga.
Mit den Neuzugängen Kai Rieckenberg, Sebastian Meister, Nürettin Demirel (alle vom SV Ramlingen/Ehlershausen), Lars Jurisch, Leon Pobuda (beide vom TSV Kleinburgwedel), Daniel Mücke (TSV Engensen) und Christopher Sasse (BSV Halle-Ammendorf 1910) und den Spielern aus dem Aufstiegskader sieht sich Sabotic gut aufgestellt, um in der Kreisliga mitmischen zu können. Zwar steht in erster Linie der Klassenerhalt als Ziel auf dem Programm, aber insgeheim liebäugeln Betreuer Robin Faulhaber und die gesamte Crew mit einem Platz im Vorderfeld der Liga. Meisterschaftsfavoriten sind für den Coach allerdings der SV 06 Lehrte, Inter Burgdorf und der TSV Engensen.
Bis zum Saisonstart werden auch einige Testspiele absolviert. Nach dem Match gegen VfL Eintracht Hannover am vergangenen Wochenende steht heute ab 19 Uhr die Partie gegen Inter Burgdorf in Wettmar auf dem Vorbereitungsplan und am 25. Juli testet Wettmar auswärts beim Kreisligisten FC Neuwarmbüchen.
Für den MARKTSPIEGEL-Pokal hat sich das Team den Gruppensieg als Ziel genommen, damit auch das Viertelfinale auf eigenem Gelände gespielt werden kann. Die TSVer haben den Heimvorteil in der Gruppe C, die auf dem Sportgelände in Wettmar ausgetragen wird, und wollen gegen die Kreisligisten TSV Engensen I und MTV Mellendorf, sowie gegen SV Fuhrberg eine gute Frühform zeigen.
So diszipliniert und positiv sich die Mannschaft gibt und mit dem Elan eines Aufsteigers ist für den TSV Wettmar nicht nur beim MARKTSPIEGEL-Pokal, sondern auch in der neuen Saison einiges möglich. Kein Gegner sollte diesen TSV unterschätzen, der auch 2015/2016 für einige Überraschungen sorgen könnte.