Nach dem Sieg gegen die „Löwen“ folgt der Punktspielalltag

TSV Hannover-Burgdorf reist zu HBW Balingen-Weilstetten

BURGDORF/HANNOVER (hs). Am heutigen Sonnabend, 24. September, ab 19 Uhr zieht, nach dem überraschenden 33:32-Erfolg gegen die Rhein-Neckar Löwen und dem Pokalspiel, der Punktspielalltag bei der TSV Hannover-Burgdorf ein. Nach der langen Fahrt in den Norden Deutschland nach Rostock geht es in die entgegengesetzte Richtung zur HBW Balingen-Weilstetten.
In der vergangenen Spielzeit bedeuteten die Partien gegen die HBW Dramatik pur, denn in Balingen gab es ein 30:30-Unentschieden und in Hannover machten Jan-Fiete Buschmann und Co im April mit dem 26:25-Sieg einen großen Schritt in Richtung Klassenerhalt. In diesem Jahr bietet die Partie noch ein wenig mehr Spannung, denn mit Benjamin Chatton wechselte der Geschäftsführer aus Balingen nach Hannover, und der will die TSV-Spieler gegen seinen alten Verein so richtig motiviert sehen. Die lange Anreise wird ein kleines Problem, aber das müssen die TSV-Profis wegstecken. Viel schwerer wird es sein, in der hitzigen Atmosphäre der SparkassenArena in Balingen auch gegen die Zuschauer spielen zu müssen, die ihre Mannschaft zu Höchstleistungen animiert.
Das wurde in dieser Spielzeit gleich am ersten Spieltag deutlich, als die Spieler um HBW-Trainer Rolf Brack den VfL Gummersbach mit 36:28-Toren bezwangen. Coach Brack ist wohl einer der bekanntesten Trainer, der mit taktischen Finessen immer wieder die Gegner verblüfft und so zu Fehlern zwingt. Der TSV-Gastgeber hat sich mit Rückraumspieler Alexandros Alvanos vom TuS N.-Lübbecke auf der rechten Rückraumseite sehr gezielt verstärkt. Auch Kai Häfner von Frisch Auf Göppingen und Mario Vuglac von RK Bjelovar (Kroatien) wurden für diese Position verpflichtet. Weiterer wichtiger Akteur im Team ist Spielmacher Benjamin Herth, der es in der Saison 2010/2011 auf 215 Treffer brachte. Zudem sind Torwart Martin Ziemer, der Österreicher Roland Schlinger im linken Rückraum und Linksaußen Frank Ettwein zu beachten.
Die TSV wird sich also von ihrer besten Seite zeigen, die Reisestrapazen der Woche ablegen und ihre neu gewonnenen Qualitäten in der Defensive, wie auch in der Offensive, voll ausschöpfen müssen. Nur dann wird ein Erfolg möglich sein.