Nach dem Rotfestival geht es nun zu den Arminen

Bereits im Hinspiel musste Philipp Rockahr (links; RSE) gegen Niklas Kiene (rechts; Arminia Hannover) um jeden Zentimeter Bodengewinn kämpfen. Am Sonnabend bei den Arminen wird nur eine ähnlich kämpferische Einstellung den wichtigen Sieg bringen. (Foto: Kamm)

RSE darf sich bei Arminia Hannover keine Niederlage erlauben

RAMLINGEN (de). Langsam wird die Lage für den SV Ramlingen/Ehlerhausen in der Fußball-Oberliga Niedersachsen immer bedrohlicher. Zwar will Trainer Kurt Becker bei einem Abstand von sechs Zählern auf einen Abstiegsplatz noch nichts von einer vorzeitigen Aufgabe im Kampf um den Klassenerhalt wissen, doch macht die Mannschaft derzeit keineswegs einen gefestigten Eindruck. Die alles andere als sattelfeste Abwehr der Ramlinger hat nach 34 Spielen bereits 65 Gegentreffer kassiert. Hinzu kommen nun auch noch Undiszipliniertheiten wie am Sonntag bei der 0:2 (0:1)-Heimniederlage gegen den VfV 06 Hildesheim, was die bevorstehenden Aufgaben nicht leichter macht. So fallen nun mit Jan-Hendrik Matthes (23.) und Alex De Andrade (75.) zwei Spieler länger aus, die im Spiel gegen Hildesheim die rote Karte sahen. „Das war ein schlechter Scherz“, fand Trainer Kurt Becker, der in Schiedsrichter Johann Pfeifer aus Hameln den Sündenbock sah. „Er hat uns nicht nur entscheidend benachteiligt, sondern auch noch durch die roten Karten geschwächt.“ Neben den beiden Rotsündern sahen auch noch der Ramlinger Matthias Wörner (77.) und der Hildesheimer Jane Zlatkov (85.) die gelb-rote Karte, so dass die Partie mit nur 16 Feldspielern beendet wurde.
„Das hat es lange nicht mehr gegeben“ ereiferte sich Kurt Becker, der wegen Reklamierens ebenfalls in der 73. Minute die Bank verlassen musste. Es passt zum Spiel, dass ein mehr als zweifelhafter Foulelfmeter, den Marcel Goslar bereits in der 6. Minute zur 1:0-Führung für die Gäste verwandeln konnte, für zusätzliche Stimmung auf den Rängen sorgte. Eine Vorentscheidung fiel bereits in der 21. Minute mit dem 2:0 durch Christoph Lange. Bei diesem Spielstand blieb es bis zum Schlusspfiff.
Bereits am Sonnabend müssen die RSEer von 17.45 Uhr an bei Arminia Hannover antreten, die mit 19 Punkten einen Zähler weniger als die Ramlinger aufweisen und ebenfalls einen Abstiegsplatz belegen. Die Arminen kamen beim SV Drochtersen/Assel zu einem 3:3-Remis und büßten mit Paul Janke ebenfalls einen wichtigen Spieler durch eine rote Karte ein, so dass am Sonnabend beide Mannschaften am Bischofshol auf wichtige Spieler verzichten müssen, bei der sich keine der beiden Mannschaften eine Niederlage erlauben darf.