Nach dem Auftritt gegen die 96-Profis startet Montag das PORTA-Pokalturnier

Einer der Neuzugänge beim SV Ramlingen/Ehlershausen ist Abwehrspieler Sebastian Ernst. (Foto: Klaus Depenau)

In Ramlingen ist von heute an die Fußballprominenz zu Gast

RAMLINGEN (mj). Die gute Nachricht vorab. „Die Tageskassen sind heute Abend geöffnet. Kurzentschlossene, die das Gastspiel von Hannover 96 bei uns sehen wollen, können noch Einrittskarten bekommen“, kündigte am Sonntag Ramlingens Vorsitzender Jürgen Stern an. Trotz eines sehr gut verlaufenen Vorverkaufs zeichnete sich am Wochenende ab, dass es noch Restkarten für den Auftritt der 96-Profis am heutigen Mittwochabend an der Abendkasse geben wird. So braucht kein Fan unverrichteter Dinge die Heimreise antreten, ohne das Spiel gesehen zu haben. Sowohl 96-Trainer Mirko Slomka als auch Ramlingens Trainer Kurt Becker haben ihre derzeit beste Formation angekündigt.
Lediglich die beiden WM-Teilnehmer Mario Eggimann und Steve Cherundolo sowie eventuell Karim Haggui werden auf Seiten der 96-Profis fehlen. Bei den Ramlingern stehen verletzungsbedingt Alex De Andrade sowie urlaubsbedingt Freerk Miener und Kotrainer Peter Hayduk, der während seiner Abwesenheit von Oliver Menges vertreten wird, nicht zur Verfügung. Entgegen der ersten Ankündigung wird das heutige Spiel nicht schon um 18.30 Uhr, sondern erst um 19 Uhr angepfiffen. Gespannt werden die Zuschauer auf den Auftritt der Neuen sein. Können Spieler wie die 96-Profis Lars Stindl, Moritz Stoppelkamp oder Emanuel Pogatetz die hochgesteckten Erwartungen erfüllen? Beim RSE hat Trainersohn Marc-Robin Konkurrenz von seinem zwei Jahre jüngeren Bruder Tim Niklas bekommen, der ebenso zum Oberligakader gehört wie Heeßels früherer Torjäger Patrick Heldt und Burgdorfs Kapitän Sebastian Ernst sowie einige Nachwuchsspieler wie Pascal Magiera, Maxime Menges, Jonas Künne oder Robert Hauk. Einer der am meisten gestellten Frage lautet übrigens: Wie oft trifft Oberligatorjäger Manuel Brunne gegen die 96-Profis?
Während die „Roten“ bereits zwei Testspiele absolvierten, die sie beide gewannen, belegten die Ramlinger beim TOOM-Cup in Wathlingen den 3. Platz und sicherten sich damit eine Sachprämie von 600 Euro. Im kleinen Finale besiegten die RSEer durch Tore von Patrick Heldt (2), Jonas Künne und Marc-Robin Becker den Bezirksligisten FC Firat Bergen mit 4:1 (1:1). Turniersieger wurde der SC Langenhagen durch einen 3:1 (1:0)-Sieg gegen den TuS Celle FC. Pech hatten die Ramlinger bei der Auslosung im NFV-Verbandspokal. In der 1. Runde des Krombacher Pokals muss der SV Ramlingen/Ehlershausen am Mittwoch, 4. August, von 19.30 Uhr an beim Klassengefährten FC Hansa Lüneburg antreten. Sollten die Ramlinger in Lüneburg gewinnen, müssen sie eine Woche darauf wieder reisen. Dann wären die RSE am 11. August beim Oberligisten TuS Heeslingen zu Gast, der in der 1. Runde ein Freilos erwischte.
Vor den Spielen um den Verbandspokal tritt der Verein aber noch als Veranstalter des PORTA-Pokalturniers auf, das die Ramlinger bereits zum 23. Mal vom 19. Juli bis zum 1. August veranstalten. Über das Turnier, über das wir in einer gesonderten Vorschau am Sonnabend berichten werden, nehmen in der Gruppe A am Montag der Regionalligist Hannover 96 II, SV Ramlingen/Ehlershausen, Heesseler SV und der TuS Celle FC die Spiele auf. In der B-Gruppe sind vom Dienstag an der Pokalverteidiger und Regionalligaaufsteiger TSV Havelse, Arminia Hannover, SC Langenhagen und die TSV Burgdorf im Einsatz.