MTV Ilten II bleibt auf Aufstiegskurs

Sportfreunde Aligse gewinnt Spitzenspiel gegen Hertha Otze

HANNOVER-LAND (ma). Am vergangenen Osterwochenende mussten fast alle Teams der 1. Kreisklasse zweimal antreten. Hier zeigte sich besonders der SV Fuhrberg gut erholt von der Auftaktniederlage gegen Aligse und setzte sich am Ostersonnabend mit 2:1 beim TuS Altwarmbüchen II und am Ostermontag mit einem deutlichen 5:0 gegen den MTV Rethmar durch. Mit diesem 6-Punkte-Wochenende rückte der SV Fuhrberg nach langer Zeit wieder auf einen Aufstiegsplatz.
Vier Punkte konnten die Sportfreunde aus Aligse einfahren. Beim abstiegsgefährdeten MTV Rethmar kamen sie am Sonnabend nicht über ein 1:1 hinaus. Am Montag jedoch zeigten die Sportfreunde, dass mit ihnen weiter im Aufstiegsrennen zu rechnen ist. Gegen den bisherigen Tabellenzweiten SV Hertha Otze setzten sie sich, wenn auch denkbar knapp, mit 2:1 durch und verbesserten sich auf Platz 3. Die Hertha dagegen rutschte nach dieser Niederlage bis auf Platz 5 ab.
Mit einem Sieg und einer Niederlage ist der SuS Sehnde auf Platz 4 abgerutscht. Beim TSV Dollbergen setzte es eine bittere 1:3-Schlappe. Am Montag jedoch konnte nach einem 1:0-Sieg gegen den FC Lehrte II zumindest die Chance gewahrt werden, oben mit dabei zu bleiben. Ganz nach oben kann auch noch der TSV Dollbergen kommen, der durch den Sieg gegen den SuS Sehnde und den knappen 3:2-Erfolg beim abgeschlagenen Schlusslicht TSV Katensen sechs Punkte am Osterwochenende einfahren konnte.
Für Katensen dürfte nach den beiden Niederlagen gegen Dollbergen und der 2:1-Niederlage beim TSV Haimar/Dolgen kaum noch Hoffnung auf den Klassenerhalt bestehen. Für Haimar/Dolgen sieht die Situation durch den weiteren 2:1-Sieg am Ostermontag beim TSV 03 Sievershausen sehr erfreulich aus. Mit diesen beiden Erfolgen hat sich der TSV endgültig aus der Abstiegszone befreit. Auch wenn der TSV 03 Sievershausen erst 16 Spiele absolviert hat, dürfte das Aufstiegsrennen nach dieser Niederlage gelaufen sein.
Zielstrebig Richtung Aufstieg in die Kreisliga marschiert der MTV Ilten II. Nach dem 4:0-Erfolg gegen den TSV Isernhagen bleiben die MTVer mit 3 Punkten Vorsprung an der Tabellenspitze. Die Gäste aus Isernhagen müssen nach dieser Niederlage und dem 1:1 gegen den SV Yurdumspor Lehrte aufpassen, dass sie nicht wieder mitten in den Abstiegskampf geraten. Ein wenig Luft nach unten konnten sich die Lehrter verschaffen. Durch das Remis in Isernhagen und dem deutlichen 6:2-Sieg gegen den TuS Altwarmbüchen II kletterte die Mannschaft vom vorletzten Tabellenplatz auf Rang 11 vor. Vorletzter ist nunmehr der TuS Altwarmbüchen, der am Osterwochenende leer ausging.
Am morgigen Sonntag geht es mit dem 20. Spieltag in der 1. Kreisklasse weiter.
Bereits um 13.00 Uhr beginnt die Begegnung zwischen dem FC Lehrte II und dem TSV Dollbergen. Die Gäste auf Tabellenplatz 6 müssen um jeden Preis gewinnen, wenn sie sich noch Chancen auf den Aufstieg ausrechnen wollen.
Um 15.00 Uhr empfängt der Tabellenzweite SV Fuhrberg den TSV 03 Sievershausen. Mit einem Erfolg will der Gastgeber die gute Ausgangssituation festigen. Die Sportfreunde Aligse empfangen mit dem SV Yurdumspor Lehrte eine Mannschaft, die unberechenbar ist. Ein Sieg ist dennoch Voraussetzung, wollen sie den Anschluss auf Platz 2 nicht verlieren. Das gilt auch für den SuS Sehnde im Derby beim MTV Rethmar. Beide Teams stehen unter Zugzwang. Sehnde will weiter nach oben und Rethmar möglichst nicht auf einen Abstiegsplatz abrutschen.
Im Spitzenspiel an diesem Sonntag empfängt der SV Hertha Otze den Tabellenführer MTV Ilten II. Gewinnt der MTV, dann sind sie vorerst einen Verfolger los. Die Hertha dagegen darf sich keine weitere Niederlage leisten, ansonsten könnte sich der Abstand auf den zweiten Tabellenplatz auf sechs Punkte ausweiten.
Im Kellerderby stehen sich der Tabellenvorletzte TuS Altwarmbüchen II und Schlusslicht TSV Katensen gegenüber. Während Katensen fast nur noch ein Fußballwunder retten kann, hofft der Gastgeber auf einen Dreier, um den Abstiegsplatz wieder zu verlassen.
Dringend drei Zähler benötigt auch der TSV Isernhagen im Spiel gegen den TSV Haimar/Dolgen, um nicht in die Abstiegszone zu rutschen.