Mit Youngstern zum Sieg gegen den TSV Pattensen

Ramlingens Tolgahan Davran (links) zieht ab, Pattensens Torwart Kai-Oliver Paulig kann aber den Schuss parieren. (Foto: Kamm)

Ramlinger Notelf wuchs über sich hinaus

RAMLINGEN (de). Damit war nicht unbedingt zu rechnen. Mit einem 4:2 (0:1)-Heimsieg über den TSV Pattensen beendete der SV Ramlingen/Ehlershausen seine Niederlagenserie und meldete sich nicht nur mit einem Sieg wieder zurück, sondern konnte mit nunmehr acht Punkten wieder die Abstiegsplätze in der Fußball-Landesliga verlassen. Dabei waren die Voraussetzungen vor dem Spiel alles andere als ideal.
„Mir stand eine komplette Mannschaft verletzungs- oder krankheitsbedingt nicht zur Verfügung“, sagte Ramlingens Trainer, der angesichts der personellen Notlage auf Spieler aus der zweiten Mannschaft wie Patrick Richter, Aaron Meyer, Florian Koch oder Torben Tepper zurückgreifen musste. Gerade diese Spieler waren es, die über sich hinauswuchsen und den RSE zu einer außergewöhnlichen Leistung beflügelten. „So ist unser Sieg dann auch mehr als verdient“, fand Ramlingens Trainer.
Allerdings sah es zur Halbzeit noch nicht nach einem Sieg der Ramlinger aus. So führten die Gäste aus Pattensen durch ein Tor von Simon Hinske (41.) mit 1:0, ehe die Aufholjagd der Ramlinger begann. Nach dem Ausgleichstreffer zum 1:1 durch Nasmi Karak (52.) war es Ramlingens Nachwuchsspieler Patrick Richter, der mit einem Doppelschlag innerhalb von nur einer Minute mit seinen Toren in der 70. und 71. Minute für eine 3:1-Führung sorgte. Zwar konnten die Gäste durch Sascha Lieber (79.) noch einmal auf 2:3 verkürze, doch war es dann erneut Patrick Richter, der mit seinem dritten Treffer in der 88. Minute zum 4:2 für die endgültige Entscheidung für den SV Ramlingen/Ehershausen sorgte, der nun am Sonntag beim TSV Mühlenfeld antreten muss. Die Mühlenfelder konnten sich am Sonntag durch einen 2:0-Sieg bei Fortuna/Sachsenroß Hannover auf den 8. Rang vorschieben.
„Große personelle Veränderungen werde ich nicht vornehmen“, kündigte Kurt Becker bereits an. So wird aller Voraussicht nach bis auf zwei Positionen die Mannschaft auflaufen, die gegen den TSV Pattensen zu überzeugen wusste. „Das Vertrauen haben sich die jungen Spieler verdient“, kündigte Ramlingens Trainer bereits an. So mancher etablierter Spieler wird sich nun erst einmal hinten anstellen müssen, um wieder in die Mannschaft zu kommen.