ltens Torjäger Thorben Schierholz verlässt den Verein

MTV Ilten hat es erneut mit einem Spitzenreiter zu tun

ILTEN (de). Der MTV Ilten bewies am Sonntag beim 2:1-Sieg gegen TuSpo Lamspringe, dass er auch ohne seinen Trainer Spiele gewinnen kann. Für den grippeerkrankten Cheftrainer Jörg Kretzschmar mussten Kotrainer Burkhard Jäntsch und Manager Gerhard Ortelt die Mannschaft coachen.
Es dauerte genau eine Stunde, ehe Thorben Schierholz ein Zuspiel von Patrick Glage aufnahm und sein Team mit 1:0 in Führung brachte. Nur sechs Minuten später war Thorben Schierholz erneut zur Stelle und es hieß 2:0. Nach dem Anschlusstreffer des gerade zwei Minuten zuvor eingewechselten Lamspringer Spielertrainers Christian Falk (75.) mussten die Iltener zwar noch eine Drangphase der Hausherren überstehen, zumal Patrick Jäntsch die gelb-rote Karte (78.) nach einem Foulspiel zu sehen bekam, doch reichte es letztendlich zum verdienten Sieg.
In einem Nachholspiel am Dienstag unterlag der MTV Ilten dem neuen Tabellenführer SV Alfeld recht unglücklich mit 0:1 (0:0), wobei Axel Wulf fünf Minuten nach dem Seitenwechsel das Tor des Tages glückte. „Wir waren keineswegs die schlechtere Mannschaft, doch haben wir zu viele Chancen liegen gelassen", ärgerte sich Iltens Trainer Jörg Kretzschmar, der seinen Trainervertrag um ein weiteres Jahr verlängerte.
Am Rande des Spiels wurde bekannt, dass Iltens Torjäger Thorben Schierholz den Verein verlassen wird und in der kommenden Saison für den Landesligisten 1. FC Egestorf/Langreder auf Torejagd gehen wird. „Das ist sehr schade“, bedauert auch Iltens Coach den Wechsel, der im Heimspiel am Sonntag gegen den Tabellenzweiten TuSpo Schliekum mit Kent Köhler auf seinen Mittelfeldspieler verzichten muss, der gegen den SV Alfeld nach einer Stunde die rote Karte sah. Mit dem Sarstedter Stadtteilverein aus Schliekum treffen die Iltener auf einen Gegner, der mit einigen oberligaerfahrenen Spielern wie Marc Vucinovic (Eintracht Braunschweig), Daniel Bothe (VfV 06 Hildesheim) oder Dimitri Kiefer (Arminia Hannover) besetzt ist. „Das wird am Sonntag ein hartes Stück Arbeit", glaubt Jörg Kretzschmar, dessen Elf bereits das Hinspiel mit 0:5 verlor.