LSV-Wasserballerinnen im DSV-Pokal gegen Oberhausen

Die Wasserballerinnen des Lehrter SV (hier Stefanie Lange mit Ball) sind zum zweiten Mal im DSV-Pokal dabei und treffen dort in der ersten Runde auf die WSG Oberhausen. (Foto: Mario Adam)

Überraschender Gegner für den Lehrter SV

LEHRTE (r/jk). Ungläubiges Staunen produzierte die Auslosung der ersten Runde im DSV-Pokal der Frauen bei den Bezirksliga-Wasserballerinnen des Lehrter SV: Die Spielerinnen vom Hohnhorstweg haben bei ihrem zweiten Auftritt im nationalen Pokalwettwerb nach 2013 zwar wie erwartet Heimrecht, treffen mit dem westdeutschen Bezirksligisten WSG Oberhausen 97/27 aber auf einen völlig unbekannten Kontrahenten.
„Wir hatten mit einem Bundesligisten gerechnet“, zeigte sich Co-Trainer Joachim Haake überrascht, der auf die Partie nun umso gespannter ist. Die Spielgemeinschaft aus dem Regierungsbezirk Düsseldorf hat vor Monatsfrist das Pokalfinale des Ruhrgebiets mit 5:6 gegen die SGW Essen II verloren, wie ein erster Faktenscheck ergab. Als Spieltermin der ersten Pokalrunde ist der 29. November vorgesehen und wird unter Bundesliga-Regularien stattfinden, wie von LSV-Seite bekannt gegeben wurde.
Die Spielerinnen vom Hohnhorstweg hatten zum zweiten Mal nach 2013/2014 eine Einladung für das 16er-Feld des deutschen Pokalwettbewerbs erhalten. Damals waren die LSV-Nixen vor gut 100 Zuschauern im Lehrter Hallenbad gegen den späteren Vierten SC Chemnitz ausgeschieden. Anschließend hatte durch LSV-Spielerin Laura Solin Große auch die Auslosung der nächste Runde in Lehrte stattgefunden.