LSV hält Druck stand – folgt der zweite Auswärtssieg?

Soll mit Tempogegenstößen für einfache Tore sorgen: Flügelflitzer Philipp Obrock. (Foto: Lehrter SV)

Lehrter SV tritt beim heimstarken MTV Warberg an

LEHRTE (r/jk). Trotz einer erneut ersatzgeschwächten Mannschaft hat der Lehrter SV die SV Aue Liebenau nach einer 16:12-Halbzeitführung auch in der Höhe verdient mit 36:23 besiegt. Bis zum 2:4 brauchte die Mannschaft von Maik Bodenburg, um sich zu finden. Anschließend war man vor allem über schnelle Gegenstöße der ersten und zweiten Welle erfolgreich.
„Die doppelte Manndeckung hat uns im Positionsangriff zu Beginn etwas Kopfzerbrechen bereitet, aber meine Mannschaft hat diszipliniert die Chancen heraus gespielt und die Lücken in der Abwehr gefunden“, so Bodenburg. Die starke Defensivleistung mit Organisator Tobias Schmidt ließ insbesondere in der zweiten Halbzeit kaum klare Torchancen zu. Die Gästemannschaft nahm den Kampf nicht mehr an und dank einer weiterhin konzentrierten Leistung spielten die Lehrter den Kantersieg heraus.
Torschützen: Schmidt (6/1), Dreißigacker (6/2), Kolpack, Obrock (je 6), Kieslich (5), Kouba (4), Schwesinger (3).
Die kommende Aufgabe am Samstag, 20. Oktober, wird für den Lehrter SV nicht einfacher werden. Dann tritt die Mannschaft gegen den MTV Warberg an, die bisher all ihre Siege in der heimischen Halle einfuhren. Maik Bodenburg sieht einen heißen Tanz auf seine Männer zukommen: „Die Warberger haben starke Rückraumschützen und es wird wieder darauf ankommen, wie wir diese Waffe entschärfen.“ Bei den Lehrtern wird sich das Lazarett voraussichtlich lichten und somit wieder mehr Alternativen zur Verfügung stehen.