Letztes Auswärtsspiel für den Lehrter SV

Philipp Hornke vom Lehrter SV kann von der Außenposition einen Treffer für seine Mannschaft erzielen. (Foto: Holger Staab)

Frauen der TSV Burgdorf verabschieden sich

ALTKREIS (hs). Die Handballer in den Oberligen in Niedersachsen biegen jetzt auf die Zielgerade ein und haben nur noch zwei Begegnungen zu absolvieren. Der Lehrter SV gastiert am vorletzten Spieltag beim MTV Großenheidorn und will seine Bilanz in dieser Saison noch einmal verbessern. Die Frauen der TSV Burgdorf verabschieden sich von ihrem Publikum und von der Oberliga gegen die SG Zweidorf/Bortfeld und die Frauen des TuS Altwarmbüchen hoffen auf einen Heimsieg gegen den bereits als Absteiger feststehenden MTV Gifhorn. Am letzten Spieltag der Vorrunde der deutschen Meisterschaft der B-Jugend gastiert die TSV Burgdorf bei der JSG Hastedter TSV/HC Bremen.
Mehr als einen gesicherten Mittelfeldplatz kann der Lehrter SV in der höchsten Spielklasse in Niedersachsen zwar nicht mehr belegen, aber dennoch wollen die Spieler um Trainer Martin Kahle noch etwas bewegen. Ein doppelter Punktgewinn am Sonnabend, 25. Mai, ab 17 Uhr wäre eine tolle Sache und Werbung für das letzte Saisonspiel am 1.Juni in eigener Halle ab 17 Uhr gegen die SG Hohnhorst/Haste. Dass die Partie beim MTV Großenheidorn aber eine leichte Aufgabe sein wird, davon wird kein Spieler des LSV sprechen. Auch wenn der Gastgeber in der Tabelle hinter den Lehrtern steht, sind sie in der Sporthalle Großenheidorn heimstark.
Die Halle ist sehr eng und die Zuschauer sitzen dicht am Spielfeldrand. Das ist ganz etwas anderes, als Marcel Wendt und Co in der Lehrter Halle an der Schlesischen Straße gewohnt sind. Dort gab es im Hinspiel einen klaren 34:28- Erfolg und der macht Mut auf die Begegnung am Sonnabend. Wenn die Kahle-Schützlinge von Beginn an selbstbewusst auftreten, wenige technische Fehler produzieren und ihre Chancen vor dem gegnerischen Tor nutzen, dann sollte ein doppelter Punktgewinn zu schaffen sein. Zwar können sich die Lehrter in der Tabelle wohl nicht mehr verbessern, sie wollen im Hinblick auf die neue Saison aber ihren Fans schon mal Geschmack machen und die Serie erfolgreich zu Ende bringen.
In der Oberliga der Frauen will TuS Altwarmbüchen gegen den MTV Gifhorn noch zwei Punkte einspielen. Am Sonntag, 26. Mai ab 17 Uhr sollte das den Spielerinnen um Coach Mathias Kistner gegen den bereits feststehenden Absteiger und Tabellenletzten auch gelingen. Bereits im Hinspiel gelang ein deutlicher 26:17-Sieg.
Ebenfalls am Sonntag ab 17 Uhr hat die TSV Burgdorf in eigener Halle die SG Zweidorf/Bortfeld zu Gast. Die Mannschaft um Svenja Homburg ist auch gegen die SG Außenseiter, möchte im vorletzten Saisonspiel aber noch eine gute Leistung zeigen und sich von ihrem Publikum und aus der Oberliga mit einem Punktgewinn verabschieden.
Eine spannende Angelegenheit könnte das Auswärtsspiel der B-Jugend der TSV Burgdorf bei der JSG Hastedter TSV/HC Bremen sein. Die Mannschaft um ihren Trainer Carsten Schröter will einen Erfolg feiern. Das Spiel in der Vorrunde zur Deutschen Meisterschaft am Sonnabend ab 15 Uhr wird ein Kampf um den Gruppensieg, denn in den bisherigen Begegnungen konnte die TSV zwei Partien gewinnen und eins verlieren und nur der Gruppensieger schafft den Einzug in das Final4 um die Meisterschaft. Das wäre der Lohn für eine tolle Saison und im Halbfinale würde der Sieger der Gruppe C warten, die sich aus den Teams SG Pforzheim/Eutingen, TSG Friesenheim und SG Solingen BHC zusammensetzt.