Letzte Spiele vor der Weihnachtspause

Der Lehrter Marcel Wendt am Boden, diese Szene soll gegen HG 85 Köthen am letzten Spieltag des Jahres nicht beispielhaft sein. (Foto: Holger Staab)

Lehrter SV hofft gegen HG 85 Köthen auf zwei weitere Pluspunkte

ALTKREIS (hs). Am kommenden Wochenende wird in den Handballligen der Region Hannover der letzte Spieltag des Jahres 2010 angepfiffen. Die Teams sehnen nach anstrengenden Wochen eine verdiente Pause herbei, wollen aber in den letzten Partien noch mal Vollgas geben. Das gilt genauso für den Lehrter SV im Heimspiel gegen HG 85 Köthen wie für die TS Großburgwedel und TSV Burgdorf II, die im Nachbarschaftsderby aufeinandertreffen. Die Frauen der TSV Burgdorf wollen ihrem Trainer Thomas Löw als Weihnachtspräsent noch einen doppelten Punktgewinn beim Hannoverschen SC schenken.
Mit einer Topleistung und zwei Pluspunkten wollen sich die Lehrter Spieler aus dem Jahr 2010 verabschieden. Im Heimspiel am Sonnabend, 18. Dezember, ab 18.30 Uhr gegen HG 85 Köthen scheint das nicht unmöglich zu sein. Nach dem schweren Auftaktprogramm und einigen unglücklichen Niederlagen hat sich die Mannschaft um Trainer Lutz Ewert stabilisiert, ist bis auf den angestrebten 9. Platz geklettert. Nach dem 27:24-Erfolg beim TV Gelnhausen könnten Sonnabend durchaus zwei weitere Punkte hinzukommen.
Der Gast aus Köthen kämpft zusammen mit dem LSV um den Klassenerhalt. Solche Spiele müssen in eigener Halle gewonnen werden, will Lehrte in der 3. Liga bestehen können. Mit Steffen Cieszynski und Robert Kreller sind die besten Torschützen bei der HG schnell ausgemacht. Sie sollen am Sonnabend eng markiert und ihr Bewegungsradius eingeschränkt werden. Der LSV hofft auf eine starke Defensive, die der Schlüssel zum Erfolg sein könnte. Auch Matthias Musche und Vilem Leskovec vom Gast sollen keine Möglichkeiten zu Torwürfen bekommen. Ewert ist sich zwar bewusst, das die stärksten Akteure des Gegners nicht ganz auszuschalten sind, aber er will seine Spieler gut auf die Aktionen vorbereiten. Gelingt es, eine starke Abwehr zu formen und im Angriff den Standard der vergangenen Wochen zu halten, dann besteht große Hoffnung auf einen doppelten Punktgewinn.
Vor einem spannenden und emotionsgeladenen Spiel steht die TSV Burgdorf II in der Oberliga. Zum Jahresabschluss steht ein Derby ganz oben auf der Ereignisliste für das Handballwochenende. Die erfahrenen Spieler der Turnerschaft Großburgwedel erwarten die jungen Wilden der TSV Burgdorf II. Erfahrung gegen Jugend, wer wird erfolgreich sein? Am Freitag, 17. Dezember, ab 19.30 Uhr wird die vorverlegte Partie in Burgwedel in der Halle des Schulzentrums „Auf der Ramhorst“ angepfiffen. Das sollten sich die Handballfans der Region nicht entgehen lassen.
Die Frauen der TSV Burgdorf haben sich in diesem Jahr oft von ihrer guten Seite gezeigt. Trotz anfänglicher Schwierigkeiten haben sie zuletzt zu ihrem Spiel gefunden. Die jungen Frauen, die um die erfahrene Lucienne Schwarz mit viel Elan in die Oberligapartien gehen, könnten sogar noch im Aufstiegskampf ein Wörtchen mitsprechen. Dazu ist am Sonntag, 19. Dezember, ab 16 Uhr allerdings ein Erfolg beim Hannoverschen SC nötig. Nur eine engagierte Vorstellung und eine gute Chancenverwertung kann dafür sorgen, dass die Tabellenspitze in Reichweite bleibt.