Lehrter SV steht in der Handball-Oberliga kurz vor dem Titelgewinn

Unsanft gestoppt – Roxana Löw von der TSV Burgdorf strebt dennoch mit ihrem Team am letzten Spieltag einen Erfolg beim HSC Hannover an. (Foto: Holger Staab)

Frauen der TSV Burgdorf wollen am letzten Spieltag einen Erfolg verbuchen

ALTKREIS (hs). Drei Spieltage vor Saisonschluss in der Handball-Oberliga sind bereits einige Vorentscheidungen gefallen und auch am kommenden Wochenende könnten sich bei einigen Begegnungen die Ergebnisse für den Titelkampf und die Abstiegsfrage weiter verdichten. In der Oberliga der Frauen wird es am letzten Spieltag für die TSV Burgdorf nicht mehr spannend. Bei der Partie beim HSC Hannover will das Team aber mit einem Sieg die gute Saison als Aufsteiger abschließen und den Mittelfeldplatz festigen.
Für den Lehrter SV steht nach dem 40:20-Kantersieg gegen TV 87 Stadtoldendorf die Entscheidungen kurz bevor. Am Sonnabend, 24. April, ab 18.30 Uhr steht das dritte Heimspiel in Folge auf dem Spielplan. Gegner ist der MTV Vorsfelde, der zuletzt mit guten Ergebnissen auf sich aufmerksam gemacht hat und im gesicherten Mittelfeld steht. Zu gern würden die Gäste dem Spitzenreiter die Aufstiegsfeier vermasseln. In Lehrte können sie frei aufspielen und dürften deshalb für die LSV-Mannschaft um Trainer Lutz Ewert gefährlich werden.
Aufgrund der Verletzung ihres wichtigsten Torschützen Michael Schwörke spielten sich mittlerweile andere Spieler beim MTV in den Vordergrund. Die Lehrter Defensive muss sich besonders auf Christian Bangemann, Sascha Kühlbauch und André Frerichs konzentrieren. Das Trio könnte dem von Moritz Meyer und Mark Dahl gehüteten Tor gefährlich werden und wichtige Treffer erzielen. Das muss verhindert werden, denn bei einem Punktgewinn steht der Gewinn der Niedersachsenmeisterschaft fest. Gleichzeitig wird entscheidend sein, ob die LSV-Angriffe wieder konzentriert, strukturiert und mit einer guten Chancenverwertung vorgetragen werden. Gelingt das, dann dürfte einem weiteren doppelten Punktgewinn und der Meisterschaftsfeier kaum etwas entgegenstehen.
Die letzte theoretische Chance, die Oberliga noch zu erhalten, hat der TuS Altwarmbüchen am Sonnabend ab 18.30 Uhr. Allerdings steht der Mannschaft um Trainer Ralf Graafmann eine ganz schwere Aufgabe bei der HG Rosdorf-Grone bevor. Der Gastgeber hält sich im gesicherten Mittefeld auf und kann weder in die Abstiegszone abrutschen, noch nach oben in der Tabelle große Schritte machen. Mit Christian Brand steht in den Reihen der Rosdorfer aber einer der Toptorschützen der Oberliga. Zuversicht könnte das Hinspielergebnis machen. Nach einer starken kämpferischen Leistung konnte Altwarmbüchen mit 32:31-Toren gewinnen. Das TuS-Team will sich noch nicht geschlagen geben und alles versuchen, um in den letzten drei Begegnungen das Unmögliche möglich zu machen. Dazu benötigen sie aber nicht nur eigene Erfolge, sondern auch Hilfe von anderen Mannschaften. Nur bei drei Erfolgen gegen Rosdorf, beim MTV Eyendorf und gegen TV 87 Stadtoldendorf kann der Klassenerhalt noch realisiert werden.
Die TS Großburgwedel reist am Sonnabend zum Auswärtsspiel nach Celle. Ab 18.30 Uhr wollen Mirko Hollstein und seine Spieler bei MTV Post/Eintracht Celle eine gute Vorstellung bieten. Nach dem 31:27-Erfolg im Hinspiel Ende November des vergangenen Jahres sind sie in Celle aber nur Außenseiter. Es geht nur noch darum, die Saison unter den ersten fünf Teams abzuschließen. Dann wäre das Saisonziel erreicht. Die Entwicklung in den nächsten Jahren soll weiter gehen und die Spitzenposition in der Oberliga gehalten werden. Langfristig dürfte die Regionalliga in Burgwedel sicher ein Thema sein. Bis dahin ist aber noch ein weiter Weg.
Mit einer anständigen Vorstellung wollen auch die jungen Spieler der TSV Burgdorf II am Sonntag, 25. April, ab 17 Uhr ins Spiel bei der SG Zweidorf-Bortfeld gehen. Die TSV kann ihre Planungen für die nächste Serie intensivieren und ist dabei, eine noch jüngere Mannschaft zusammen zu stellen. Mit Sebastian Melzig, Niko Blanke und Jan Schüddemage wurden die Verträge verlängert, Torwart Florian Körner und Frederic Repke sind noch an die TSV gebunden. Hinzu kommen Daniel Wolff und die A-Jugendlichen Björn Biester, Marius Kastening und Yannick Schilling.
Noch sind in der alten Saison aber drei Spiel zu bestreiten. Bei der SG Zweidorf soll, wie beim deutlichen 33:20-Sieg in der Hinrunde, ein Erfolg gelingen. Die Zeichen stehen nicht gut, da zu gleicher Zeit die 1. Mannschaft im Heimspiel auf die HSG Wetzlar trifft. Trainer Dirk Pauling und Rechtsaußen Thomas Bergmann werden deshalb im Bundesligateam in der AWD-Hall in Hannover stehen. Dennoch will die Zweite eine ansprechende Leistung zeigen und einen doppelten Punktgewinn anstreben.
Die Frauen der TSV Burgdorf können sich mit einem Sieg aus ihrer ersten Oberligasaison verabschieden. Am Sonnabend ab 19 Uhr sind sie beim HSC Hannover zu Gast. Eigentlich eine lösbare Aufgabe, denn schon im ersten Aufeinandertreffen konnte sich das TSV-Team mit 33:19-Toren sicher durchsetzen. Svenja Kewitz und ihre Mitspielerinnen wollen noch einmal engagiert ins Spiel gehen und ihren 8. Tabellenplatz verteidigen.