Lehrter SV startet das „Abenteuer Regionalliga“

LSV-Spielmacher Marcel Wendt in seinem Element, mit Elan versucht er den Abwehrriegel zu durchbrechen. (Foto: Holger Staab)

TSV Burgdorf II absolviert das erste Auswärtsspiel bei SG Zweidorf-Bortfeld

ALTKREIS (hs). Für den Lehrter SV ist erst am kommenden Wochenende der Start in die neue Regionalligasaison. Während auf Landesebene der Handball bereits seit vergangener Woche bewegt wird, sind die LSVer erst am Sonnabend, 11. September, 19.30 Uhr, bei der HSG Gensungen/Felsberg gefordert. In der Oberliga reist die TSV Burgdorf II zur SG Zweidorf-Bortfeld und hofft auf den ersten Auswärtserfolg. Die Frauen der TSV Burgdorf starten ebenfalls am Sonnabend gegen den Hannoverschen SC in die neue Spielzeit.
Eine erste Standortbestimmung in der neuen Umgebung, ein erstes Abtasten der Stärke der Regionalliga und ein erster harter Kampf, das sind die Attribute für den Lehrter SV bei der Begegnung bei HSG Gensungen/Felsberg. Trainer Lutz Ewert hofft auf einen ansprechenden Saisonstart, auf eine gute Leistung seines Teams und vielleicht auf die ersten Punkte. Das Ziel ist der Klassenerhalt, mehr ist sicherlich nicht möglich, aber der LSV will sich behaupten und die höchste Spielklasse im Norden halten. Die Vorbereitung auf die neue Saison war nicht optimal, da die Konstanz in der Leistung fehlte. Aber die Mannschaft hat sich zusammen gefunden und wird von der individuellen Stärke der Spieler auch in der 3. Liga bestehen können. Das Team ist gewachsen, hat Erfahrungen gemacht und dazugelernt. Jetzt sind auch die Härte und der Kampfgeist gegen den Mitaufsteiger HSG gefragt. Es wird ein Spiel mit offenem Ausgang, die bessere Tagesform wird über den Sieg entscheiden. Zwei Pluspunkte auf der Habenseite wären ein guter Anfang in einer schweren Serie.
Auch für die TSV Burgdorf II wird die Saison 2010/2011 keine leichte Aufgabe sein. Die junge Mannschaft trifft nach dem ansprechenden 34:33-Erfolg gegen MTV Großenheidorn im zweiten Saisonspiel auf die SG Zweidorf-Bortfeld. Das erste Auswärtsspiel am Sonnabend ab 19.15 Uhr beim Tabellenelften der vergangenen Spielzeit wird nur über engagiertes Spiel entschieden. Die junge TSV-Garde um den neuen Coach Thomas Engler fehlt Erfahrung, auch wenn Robin Kothe das Spiel leitet. Die zweifelsfrei großen Talente müssen sich aber erst an die Härte im Herrenbereich gewöhnen, die sie in der Sporthalle Vechelde zu spüren bekommen werden. Dennoch hofft Engler nach dem guten Saisonstart mit dem Erfolg gegen Großenheidorn auf einen erneuten Sieg und damit zwei wichtige Punkte in der Oberligasaison.
Auf einen guten Start in die Serie in der Oberliga der Frauen hofft auch die TSV Burgdorf am Sonnabend ab 18.30 Uhr gegen den Hannoverschen SC. Der HSC landete zuletzt nur auf dem 12. Platz der Abschlusstabelle und sollte zu bezwingen sein. In der ersten Oberligasaison schlugen die TSV-Frauen ihren Auftaktgegner mit 33:19- und 29:25-Toren.
TuS Altwarmbüchen misst sich in der Verbandsliga im zweiten Saisonspiel bei TSV Barsinghausen mit einem Gegner, der keinesfalls schwächer zu sein scheint. Die Mannschaft um Trainer Jens Zupke wird nach der knappen Auftaktniederlage gegen TuS GW Himmelsthür alles zeigen müssen, um am Sonntag, 12. September, ab 17 Uhr zwei Punkte erobern zu können.