Lehrter SV kann wichtige Punkte gegen Pohlheim sammeln

Hendrik Benckendorf kommt frei zum Wurf. Eine Szene, die sich der Lehrter SV auch im Heimspiel gegen HSG Pohlheim wünscht. (Foto: Holger Staab)

Robin Kothe spielt gegen seinen alten Verein MTV Post/Eintracht Celle

ALTKREIS (hs). In der Handballhochburg Hannover gibt es für die Teams der einzelnen Leistungsklassen auch am kommenden Wochenende keine Verschnaufpause. Bis zum letzten Wochenende vor den Weihnachtsfeiertagen wird jetzt jede Woche eine Partie ausgetragen, um das Programm in den Ligen bis zum Mai schaffen zu können. Dabei sind in der 3. Liga der Lehrter SV, in der Oberliga die TSV Burgdorf II und in der Verbandsliga der TuS Altwarmbüchen gefordert, Punkte zu sammeln.
Der Lehrter SV könnte sich durch einen Heimsieg am Sonnabend, 20. November, ab 18.30 Uhr in der Tabelle weiter nach oben orientieren. Nach dem 33:24-Erfolg bei Schlusslicht SVH Kassel wäre das der Anschluss an das breite Mittelfeld. Der Gegner ist mit HSG Pohlheim ein Team, das auf Augenhöhe mit dem LSV steht. Beide Mannschaften kämpfen um den Verbleib in der 3. Liga. Die zwei Punkte werden also hart umkämpft sein und möglicherweise könnte der Heimvorteil das Spiel zugunsten von Lehrte entscheiden.
LSV-Trainer Lutz Ewert ist zuversichtlich, denn seine Mannschaft hat in Kassel ansteigende Form bewiesen und möchte mit dem Schwung auch gegen Pohlheim etwas erreichen. Cordt Ziemer und seine Mitspieler hoffen auch auf die Unterstützung der Zuschauer in der Halle an der Schlesischen Straße.
In der Oberliga will die TSV Burgdorf II bei MTV Post/Eintracht Celle einen Sieg verbuchen. Die Celler gehörten in den vergangenen Jahren zu den stärksten Teams der Liga, jetzt haben sie ein schwaches erstes Saisondrittel erwischt und wollen das verbessern. Robin Kothe, Kreisläufer der TSV, muss am Sonntag, 21. November, ab 17 Uhr gegen seine alten Kameraden auflaufen und will eine gute Vorstellung abliefern. Er könnte auch der Schlüssel zum Erfolg für Burgdorf werden, denn in Abwehr und Angriff wird seine Erfahrung im jungen TSV-Team benötigt. Unter normalen Umständen und mit ihrer schnellen Spielweise sollten Trainer Thomas Engler und seine „jungen Wilden“ einen doppelten Punktgewinn in fremder Halle holen können.
Für TuS Altwarmbüchen ist das Heimspiel am Sonntag ab 17 Uhr gegen VfL Wittingen richtungsweisend. Mit einem Sieg könnte der Durchbruch ins obere Mittelfeld geschafft werden. Aber gegen den VfL muss die Mannschaft um Trainer Jens Zupke schon eine überdurchschnittliche Leistung bringen. Die Gäste sind Mitfavorit auf die Meisterschaft, haben bisher noch keinen Minuspunkt auf dem Konto und stehen ganz oben in der Tabelle. Da müssen sich Maik Hoffmann und seine Mitspieler schon etwas einfallen lassen, damit sie am Ende mindestens ein Tor mehr erzielen können als der Gegner.
In der Oberliga der Frauen hat die TSV Burgdorf am Sonntag ab 17 Uhr in der Sporthalle der Gudrun-Pausewang-Grundschule die SG Zweidorf-Bortfeld zu Gast. Keine leichte Aufgabe für die Spielerinnen um Coach Thomas Löw. Die Zweidorferinnen stehen in der Tabelle gut da und wollen sich in Burgdorf nicht überlaufen lassen. Gegen starke Gegnerinnen ist die TSV aber immer besonders motiviert, das hat sie zuletzt beim Favoritensturz beim SV Garßen Celle II (28:25) bewiesen. Das Team hat das Zeug dazu, auch gegen die SG einen Erfolg zu schaffen.
Für die A-Jugend der TSV Burgdorf sollte in der Regionalliga das Gastspiel bei GIW Meerhandball 2007 nur eine Durchgangsstation sein. Am Sonnabend ab 18.45 Uhr ist alles andere als ein Sieg in Großenheidorn eine Enttäuschung. Die Mannschaft darf den Gegner aber nicht unterschätzen und sollte von Beginn an konzentriert agieren.