Lehrter SV ist bei SV Anhalt Bernburg nur Außenseiter

Hendrik Benckendorf vom Lehrter SV wird unsanft aus dem Gleichgewicht gebracht. Am Sonnabend will der LSV auswärts in Bernburg Punkte erkämpfen. (Foto: Holger Staab)

TSV Burgdorf II steht bei HG Rosdorf-Grone vor einer lösbaren Aufgabe

ALTKREIS (hs). Für den Lehrter SV ist in den kommenden Wochen jedes Spiel ein wichtiges Spiel, denn in der 3. Liga müssen Punkte gesammelt werden. Das Ziel Klassenerhalt wird sonst in Gefahr geraten und es zählen nur Erfolge. In der Oberliga Niedersachsen will die TSV Burgdorf II weiter im Mittelfeld der Tabelle verbleiben. Dazu wäre ein Auswärtssieg bei der HG Rosdorf-Grone ein durchaus positives Zeichen. Die Frauen der TSV sind bei der HSG Northeim nur Außenseiter. Thomas Löw und seine Spielerinnen wollen aber überraschen und einen Punkt aus Northeim entführen.
Um Erfolge in der 3. Liga realisieren zu können, muss der Lehrter SV weiter über sich hinauswachsen und ähnlich konzentriert agieren wie zuletzt beim 26:21-Heimsieg gegen HC Bad Neustadt. Nur solche starken Auftritte mit konsequentem Eingreifen in der Abwehr und einer guten Chancenverwertung in der Offensive werden helfen, dass bisher schwache Abschneiden zu verdrängen. Dazu muss die Mannschaft um Kreisläufer Hendrik Edeler über 60 Minuten eine konstante Leistung zeigen. Der LSV konnte oft nur eine Halbzeit mithalten und musste sich dann dem Angriffsdruck der zweifellos starken Mannschaften der Liga geschlagen geben oder der Angriff verlor zunehmend an Effektivität.
Das soll am Sonnabend, 23. Oktober, ab 16.30 Uhr anders werden. Die Reise der Lehrter geht zum SV Anhalt Bernburg. Der Gastgeber hat keinesfalls einen Traumstart in die Saison hingelegt und ist von den Spielern um Coach Lutz Ewert durchaus bezwingbar. Aber in eigener Halle ist Bernburg Favorit und will gegen den Aufsteiger aus der Eisenbahnerstadt keine Überraschung erleben. Allerdings wird nur eine Lehrter Topleistung für Gefahr in der SVA-Deckung sorgen, denn die 6:0-Defensive der Bernburger muss erstmal überwunden werden. Ewert ist aber zuversichtlich, dass auf der Rückreise der Lehrter zwei Punkte im Sack sind und die Mannschaft für das nächste Spiel in eigener Halle gegen GSV Eintracht Baunatal weiter Selbstvertrauen sammeln kann.
Die TSV Burgdorf II reist am Sonnabend zur HG Rosdorf-Grone und wird ab 18.30 Uhr eine lösbare Aufgabe absolvieren müssen. Die HG ist ganz schwach in die Serie gestartet und steht mit 2:10-Punkten im Tabellenkeller. Eine gefährliche Situation für die TSV, denn der Gastgeber will endlich Punkte einspielen, um den Anschluss an das Mittelfeld nicht zu verlieren. In der vergangenen Saison mussten die TSVer sich in der Nähe von Göttingen knapp mit 35:36-Toren geschlagen geben. In eigener Halle wurde Rosdorf-Grone mit 29:27 bezwungen.
Die junge TSV-Mannschaft um Coach Thomas Engler lebt von ihrem schnellen Spiel und der aggressiven Spielweise im Angriff. Leider sind noch Schwächen in der Defensive erkennbar. Hier will Trainer Engler ansetzen, um das Team stabiler und gefährlicher zu machen. Können Ansätze und damit Verbesserungen nach der kurzen Punktspielpause bereits am Wochenende greifen, dann sollte die Bundesligareserve der TSV einen Auswärtssieg realisieren. Das wäre gleichbedeutend mit einer besseren Platzierung und einem Platz im gesicherten Mittelfeld.
Die Frauen der TSV Burgdorf stehen am Sonntag, 24. Oktober, in der Oberliga Niedersachsen bei der HSG Northeim vor einer schweren Aufgabe. Ab 17 Uhr treten sie als Außenseiter an. Aber gerade das sollte ein positives Zeichen sein, denn die junge TSV-Garde steht nicht unter Druck und kann frei aufspielen. Mit einer gut aufgelegten Lucienne Schwarz und den ehrgeizigen Spielerinnen aus dem Nachwuchsbereich der Burgdorferinnen können Trainer Thomas Löw und seine Spielerinnen durchaus zwei Punkte aus Northeim entführen.