Lehrter SV geht beherzt in die letzten Spiele

Cordt Ziemer vom Lehrter SV hat nur noch den Torwart vor sich und kann sich die Ecke aussuchen. (Foto: Holger Staab)

Trainer Lutz Ewert plant bereits für die Oberliga

LEHRTE (hs). Die Handballer aus dem Altkreis Burgdorf verleben zurzeit eine willkommene Pause. Am Osterwochenende werden keine Spiele in den Spielklassen von der 3. Liga abwärts ausgetragen. Auch der Lehrter SV kann sich deshalb in aller Ruhe auf seine letzten drei Spiele in der 3. Liga vorbereiten. Beim LSV steht fest, dass der Abstieg nicht mehr zu vermeiden ist und somit die Verantwortlichen bereits für eine Oberligasaison 2011/2012 planen können. Bis dahin wollen die Spieler um Trainer Lutz Ewert aber noch zeigen, dass sie in der 3. Liga mithalten können und in den letzten Partien gute Ergebnisse erzielen.
Der Abstieg ist besiegelt, aber der Schlusspunkt noch nicht gesetzt. Aufgrund der Neueinteilung der Staffeln in den 3. Ligen reicht die bisher erzielte Punktzahl für den Lehrter SV nicht, um sich für die neuen Spielklassen zu qualifizieren. Nur die Plätze 1 bis 9 sind Nichtabstiegsplätze und vom 9. Platz sind die Spieler um Marcel Wendt doch ein gutes Stück entfernt. Schon Mitte März war der Abstand zu groß, um noch eine Aufholjagd zu starten.
Bisher konnte der LSV 13:37 Punkte einspielen, hat damit aber 13 Punkte Differenz zum Tabellenneunten HSG Pohlheim. Bei noch drei ausstehenden Begegnungen ist auch theoretisch keine Möglichkeit mehr vorhanden, den Rückstand zu egalisieren.
Dennoch möchte die Mannschaft in den letzten Spielen noch alles geben und sich würdig aus der 3. Liga verabschieden. Nach dreiwöchiger Punktspielpause seit dem 9. April und über die Osterfeiertage wird am 30. April bei HSG Nieder-Roden das nächste Pflichtspiel stattfinden. Dann stehen am 7. Mai gegen TV Gelnhausen noch ein Heimspiel und am 14. Mai bei HG 85 Köthen noch ein Auswärtsspiel auf dem Spielplan. Alles Partien, die der LSV durchaus erfolgreich gestalten kann, denn die Gegner befinden sich ebenfalls in der Abstiegszone und haben kaum noch Chancen auf die Zugehörigkeit in der 3. Liga. Vielleicht kann sich der LSV mit einer kleinen Siegesserie noch bis auf den 11. Platz vorarbeiten und so die Saison erfolgreich abschließen.
In jedem Fall haben die Planungen für die neue Spielzeit in der Oberliga bereits begonnen. Trainer Ewert hofft, dass sein Team im Kern zusammenbleibt und in der Oberliga in der nächsten Saison um die Niedersachsenmeisterschaft mitspielen kann. Die Signale aus der Mannschaft sind positiv, denn die Spieler fühlen sich in Lehrte wohl und auch in der Oberliga wird attraktiver Handball geboten. Zudem sind die Fahrten zu den Auswärtsspielen nicht mehr so zeitaufwendig und es könnte zum ein oder anderen Nachbarschaftsduell kommen. Zum Beispiel gegen die TSV Burgdorf II, die auch in der kommenden Serie in der höchsten niedersächsischen Spielklasse antreten wird.
Zunächst einmal sollen aber die restlichen Spiele der Saison 2010/2011 gespielt sein, eine kleine Abschlussfeier wird es auch geben und dann kehrt ein wenig Ruhe bei den Lehrtern ein. Im Übergang zur neuen Vorbereitungsphase wird sich dann aktiv erholt und wohl Anfang Juli wird die Mannschaft im Training wieder für die neue Saison schwitzen.