Kreispokalhalbfinale zwischen Germania Arpke und 06 Lehrte stellt Meisterschaftsspiele in den Schatten

Torhüter Markus Fabritius ist beim SV Uetze 08 der große Rückhalt. (Foto: Klaus Depenau)

In der Kreisliga stehen der Kampf um die Vizemeisterschaft und der Abstiegskampf im Mittelpunkt

BURGDORFER LAND (mj). Erneut steht an diesem Wochenende in der Fußball-Kreisliga ein voller Spielplan auf dem Programm, wobei das Abstiegsduell zwischen dem SC Wedemark und dem MTV Mellendorf herausragt. Bereits am Sonnabend trifft die SpVgg Laatzen auf die TSG Ahlten (15.30 Uhr). Am Sonntag finden dann alle Spiele, bis auf die Partie in Heeßel, von 15 Uhr an statt. Am Mittwoch (21. April) sollen in Heeßel und Laatzen von 18.30 Uhr an zwei Nachholspiele stattfinden. Auf das größte Zuschauerinteresse wird aber einen Tag zuvor, am Dienstag (20. April) das Halbfinale im Kreispokal zwischen dem TSV Germania Arpke und dem SV 06 Lehrte stoßen, das um 19 Uhr angepfiffen wird.
SpVgg Laatzen -
TSG Ahlten
Auf den 5. Tabellenrang konnte sich die SpVgg Laatzen nach dem 1:0 (0:0)-Sieg im Nachholspiel gegen den SV Uetze 08 vorarbeiten. Nils Noormann war in der 49. Minute der Torschütze. „Mit einem Sieg am Sonnabend, Anstoß ist um 15.30 Uhr, können wir nach Punkten aber zu den Laatzenern aufschließen", hat Ahltens Trainer Marcus Kallmeyer bereits errechnet. Das Hinspiel wurde erst am 30. März ausgetragen und endete mit einem 1:0- Sieg der SpVgg Laatzen. Für die Ahltener sollte dies am Sonnabend eine gute Gelegenheit sein, sich zu revanchieren.
TSV Burgdorf II -
Heesseler SV II
Weiter etwas für ihr Punktekonto will die Reserve der TSV Burgdorf am Sonntag tun, wenn von 15 Uhr an der bisher punktlose Tabellenletzte Heesseler SV II zu Gast ist. „Wir haben unser bisher bestes Saisonspiel gemacht“, freute sich Heeßels Coach Jan Bochmann trotz der 1:5 (0:2)-Niederlage im Nachholspiel beim TSV Friesen Hänigsen. Das Tor zum 1:5-Endstand erzielte Benjamin Harmening in der 86. Minute. Aber auch die Burgdorfer hatten Grund zur Freude, wie Hans-Jürgen Engelbrecht als Übergangscoach der Reserve beim 3:0 (1:0)-Sieg gegen den MTV Mellendorf wissen ließ. „Durch den Sieg haben wir die Abstiegsplätze verlassen.“ Die Tore in Mellendorf schossen Marcus Wulf (22.), Torben Vennemann (46.) und Mario Habel (80.). Das Hinspiel gewann die TSV-Reserve mit 4:1.
FC Burgwedel -
SV Ramlingen/Ehlershausen II
1:1 endete das Hinspiel. Mit diesem Ergebnis wäre Trainer Achim Köhler vom FC Burgwedel sicherlich nicht unzufrieden, dessen Elf als Neunter nichts mehr mit dem Abstiegskampf zu tun haben dürfte. Viel mehr steht allerdings für die Reserve des SV Ramlingen/Ehlershausen auf dem Spiel. Spätestens nach der Niederlage gegen den 1. FC Burgdorf dürfen sich die Ramlinger im Kampf um die Vizemeisterschaft keinen Ausrutscher mehr erlauben. Es sei denn, Mitbewerber 06 Lehrte patzt ebenso.
TSV Kleinburgwedel -
TSV Engensen
Völlig von der Rolle ist der TSV Kleinburgwedel, wie die jüngsten Ergebnisse bewiesen. So rechnet sich Trainer Dietmar Knaak dann auch mit seiner stark ersatzgeschwächten Kleinburgwedeler Mannschaft trotz des 4. Tabellenplatzes und des Heimrechts nicht all zu viel gegen den voraussichtlichen Meister TSV Engensen aus, der im Hinspiel nur knapp mit 1:0 die Oberhand behielt. Doch warnte bereits Engensens Coach Michael Hoffmeister: „Die letzten Ergebnisse sprechen zwar für uns. Doch ist die Begegnung ein Derby. und die haben bekanntlich ihre eigene Gesetze.“
TSV Germania Arpke -
TSV Friesen Hänigsen
Gleich zweimal steht Arpke im Mittelpunkt des Fußballinteresses. So am Sonntag im Heimspiel gegen den TSV Friesen Hänigsen. Zwei Tage später findet am Dienstag, 20. April, von 19 Uhr an das mit großer Spannung erwartete Halbfinale im Kreispokal zwischen den „Germanen“ aus Arpke und dem SV 06 Lehrte statt. Eine Favoritenrolle fällt keiner Mannschaft zu, so dass wohl die Tagesform im Pokalhalbfinale den Ausschlag geben wird.
Dagegen fällt im Punktspiel gegen die „Friesen“ wohl den Arpkern die Rolle des Favoriten nicht nur allein nach dem Tabellenstand zu. Bereits das Hinspiel gewannen die Arpker mit 1:0. Ihre Nachholspiele beendeten beide Vereine als Sieger. „Mir haben wieder acht Spieler gefehlt. Es war daher kein tolles Spiel“, fand Arpkes Trainer Lars Bischoff nach dem 1:0 (0:0)-Sieg über den SC Wedemark. Torschütze war in der 78. Minute mit Andrè Rauterberg ein Spieler der Reservemannschaft. Die Hänigser besiegten die Reserve aus Heeßel durch drei Tore von Nils Bork (1., 45. und 67.), MalteBork (67.) und Jannis Iwan (81.) mit 5:1 (2:0). „Wir hätten mehr Tore schießen müssen“, bemängelte Hänigsens Trainer Cheristian Lieke.
FC Neuwarmbüchen -
SV 06 Lehrte
Beide Mannschaften hatten während der Woche keine Spiele auszutragen. So können sie ausgeruht in die Begegnung gehen, bei denen sich die 06er aus Lehrte keinen Punktverlust in Neuwarmbüchen erlauben dürfen, um ihre Aufstiegsambitionen nicht zu gefährden. Im Hinspiel siegten die 06er mit 5:1. Genau so wichtig ist für die Lehrter zwei Tage später das Halbfinalpokalspiel am Dienstagabend (20 Uhr) beim TSV Germania Arpke. „Wir wollen das Endspiel erreichen“, kündigte Lehrtes Trainer Thomas Uecker bereits einen Kampf auf Biegen und Brechen an, um als Sieger in Arpke den Platz zu verlassen.
SV Uetze 08 -
1. FC Burgdorf
Am Mittwochabend endete die Erfolgsserie des SV Uetze 08 durch eine 0:1 (0:0)- Niederlage bei der SpVgg Laatzen. „Das Glück, was wir bei unserem Sieg gegen den FC Neuwarmbüchen besaßen, fehlte uns in Laatzen“, bedauerte Uetzes Trainer Nils Grundstedt. Das Tor des Tages fiel in der 49. Minute nach einem abgefälschten Freistoß von Nils Noormann. Am Sonntag erwarten die Uetzer zu Hause den Überraschungssieger des letzten Wochenendes, als der 1. FC Burgdorf die Reserve aus Ramlingen besiegen konnten. „So einfach, wie es uns beim 3:1-Hinspielsieg gemacht wurde, wird es diesmal nicht werden“, glaubt auch Nils Grundstedt.