Kicken lernen und Werte annehmen

Ist seit Oktober in der 96-Fußballschule am Ball: Arne Kübek. (Foto: Oliver Krebs)

Fußballschule von Hannover 96 ist mehr als nur ein Trainingscamp

REGION (ok). Niemals allein – das Motto des Fußball-Zweitligisten Hannover 96 steht für Toleranz, Offenheit, Fairplay und Teamgeist. Werte, die nicht nur bei den Profis, sondern auch in der Fußballschule der Roten eine große Rolle spielen und eine zweite Säule neben dem Spaß an der Bewegung und dem sportlichen Aspekt sind.
Seit 13 Jahren gibt es die Fußballschule, die ein konstantes Wachstum verzeichnen kann. Waren es 2013 noch 3.000 Kinder im Jahr, die an den Camps teilgenommen haben, so lag die Zahl 2018 bereits bei 8.000 Mädchen und Jungen. „In dem Jahr haben wir auch die ersten internationalen Camps in Kroatien, Italien, Österreich und China angeboten“, sagt Arne Kübek, der die 96-Fußballschule seit Oktober leitet.
Die Fußballschule ist aber auch ein Scouting-Tool, einmal im Jahr geht ein Sichtungsturnier in der Akademie von Hannover 96 über die Bühne. Und in der Fußballschule wird auch Fußball gelehrt. Arne Kübek: „Wir bieten Fortbildung mit regionalen Trainern und Clubs an.“ So wird am 27. Juni auch wieder ein Kindertrainer-Tag stattfinden. Der Fokus liegt allerdings auf den Wochenend- und Feriencamps in der Region. 250 standen im abgelaufenen Jahr auf dem Programm, unter anderem bei sogenannten Partner- und Kooperationsvereinen. Überwiegend in der Region Hannover, aber zum Beispiel auch in Ostfriesland und im Hamburger Speckgürtel. Auch in diesem Jahr gibt es in unserem Verbreitungsgebiet wieder Fußball-Camps. Vom 19. bis 21. Juni beim TSV Isernhagen, vom 26. bis 28. Juni beim TuS Altwarmbüchen sowie vom 4. bis 6. September beim SV Lindwedel-Hope. Nähere Infos unter www.hannover96.de/fussballschule oder auch per E-Mail an fussballschule@hannover96.de.