Kann TuS Altwarmbüchen das Abstiegsgespenst verscheuchen?

Sie will mit ihrer Mannschaft am letzten Spieltag auch SC Germania List bezwingen – Svenja Kewitz. (Foto: Holger Staab)

Saisonabschluss in der Handball-Oberliga der Frauen

ALTKREIS (hs). Am letzten Wochenende vor den Osterfeiertagen sind die Handballer in der Region Hannover noch voll im Punktspielgeschehen. In der Oberliga und in der Verbandsliga wird um wichtige Punkte gekämpft und die beiden Altkreisvertreter TSV Burgdorf II und TuS Altwarmbüchen müssen am Sonnabend und Sonntag konzentriert in ihre Partien gehen. Der Abschluss der Serie steht bereits in der Oberliga der Frauen bevor. Die TSV Burgdorf trifft dabei im letzten Spiel auf SC Germania List und will eine erfolgreiche Spielzeit mit einem Sieg abschließen.
Als Außenseiter reist die TSV Burgdorf II am Sonnabend, 16. April, zum SV Aue Liebenau. Ab 19.19 Uhr will die Mannschaft um Trainer Carsten Schröter eine ähnlich starke Leistung zeigen, wie im Hinspiel. Da konnte die junge TSV-Garde in einer torreichen Begegnung mit 43:41 erfolgreich die Halle verlassen. Die Liebenauer sind deshalb vorgewarnt und wissen um die Stärken der Bundesligareserve. Zudem möchten sie sich für die Niederlage Ende November revanchieren und weiter ihren 3. Tabellenplatz verteidigen.
Die TSV muss den Kampf annehmen und versuchen, die wichtigsten Torschützen des Gastgebers auszuschalten. Das sind mit Spielmacher Malte Grabisch und Linksaußen Waldemar Buchmüller gleich zwei Akteure und die wollen sich wieder in Wurflaune präsentieren. Für die Schröter-Schützlinge das Zeichen, aggressiv in die Zweikämpfe zu gehen und in der Sporthalle der St.-Laurentius-Schule auch im Angriff mit einer gute Chancenverwertung zu überzeugen. Ein Erfolg in Liebenau wäre die beste Werbung für das nächste Heimspiel am 7. Mai gegen TV Eiche Dingelbe und bringt Selbstvertrauen für die restlichen vier Saisonspiele bis Ende Mai.
Selbstvertrauen wäre auch für TuS Altwarmbüchen ein wichtiger Faktor im Abstiegskampf. Am Sonntag, 17. April, steht ab 17 Uhr ein entscheidendes Spiel im Kampf um den Klassenerhalt bevor. Gegner in der Halle des Schulzentrums am Helleweg ist die HSG Plesse-Hardenberg. Eine Mannschaft aus dem vorderen Mittelfeld, aber auch ein Team, das in eigener Halle von den Spielern um Trainer Jens Zupke bezwungen werden kann. Schon im Hinspiel konnten die TuS-Spieler in Plesse ein 26:26-Unentschieden erzielen und wollen mit Blick auf diese gute Leistung ihrem Publikum einen Sieg präsentieren. Der ist auch nötig, wenn das Team den Abstieg noch vermeiden möchte. In den letzten drei Begegnungen der Saison müssen drei Erfolge zum Erreichen dieses Zieles realisiert werden. Aber auch das kann noch nicht reichen, denn nach der 22:31-Niederlage bei HF Helmstedt haben die TuS-Spieler bereits fünf Punkte Rückstand zu einem Nichtabstiegsplatz.
Saisonabschluss in der Oberliga der Frauen. Für die TSV Burgdorf geht eine überaus erfolgreiche Saison zu Ende. Am Sonnabend ab 19.00 Uhr heißt der Gegner SC Germania List. Die TSV-Frauen dürfen in eigener Halle antreten und wollen zum Abschluss einen doppelten Punktgewinn verbuchen und dann das Saisonende gebührend feiern. Leicht wird die Aufgabe nicht, denn auch die Listerinnen wollen mit einem Erfolg die Serie abschließen und sich so endgültig vor dem Abstieg retten. Dennoch ist Trainer Thomas Löw zuversichtlich, dass seine Spielerinnen mit ihren schnellen Angriffen und unbändigem Tordrang zu einem ähnlich sicheren Sieg kommen, wie beim 34:24-Erfolg im Hinspiel bei Germania List. Der würde dem Team in der Abschlusstabelle den Vizemeistertitel sichern und vermutlich auch den Aufstieg in die 3. Liga bedeuten, denn Tabellenführer SV Garßen Celle II hat bereits angedeutet auf den Aufstieg verzichten zu wollen.