Kann die TSV den Sieg in Göppingen wiederholen?

Mit Vignir Svavarsson ist auswärts immer zu rechnen. Hier setzt er sich mit links gegen Sebastian Preiß vom TBV Lemgo durch. (Foto: Holger Staab)

TSV Hannover-Burgdorf musste weiter nach vorn schauen

BURGDORF (hs). Mit einem 31:29-Auswärtssieg sorgte die TSV Hannover-Burgdorf am 28. Spieltag der vergangenen Saison bei Frisch Auf Göppingen für Furore und öffnete die Tür zum Klassenerhalt. Bereits im anschließenden Spiel gegen die HSG Ahlen-Hamm wurde dieses Ziel dann endgültig festgezurrt. Jetzt haben sich die Voraussetzungen geändert und das Auswärtsspiel in Göppingen findet bereits am heutigen Mittwoch, 30. November statt. Die TSVer um Trainer Christopher Nordmeyer wollen dennoch einen Punktgewinn im Süden Deutschland verbuchen und sich damit weiter ins Mittelfeld schieben.
Nach den bisher gezeigten Leistungen könnten Neuzugang Mario Clößner und seine Mitspieler auch am heutigen Tag ab 20.15 Uhr erfolgreich sein. Der Gastgeber konnte in dieser Saison noch nicht so richtig überzeugen. Nach einem klassischen Fehlstart mit 2:8-Punkten stehen sie mittlerweile auf dem 9. Tabellenplatz und haben damit Boden gutgemacht. Die Mannschaft um Trainer Velimir Petkovic konnte die hohen Ziele aber noch nicht verwirklichen. Nach dem 5. Platz in der vergangenen Serie und dem Titel „Überraschungsmannschaft der Saison 2010/2011“ liegt die Messlatte für Frisch Auf sehr hoch. Der schwäbische Traditionsverein musste mit Lars Kaufmann (SG Flensburg-Handewitt), Miladin Kozlina (Metalurg Skopje), Kai Häfner und Fabian Gutbrod (beide HBW Balingen-Weilstetten) und Torwart Adam Weiner (TSV Hannover-Burgdorf) fünf Abgänge verkraften. Mit Bastian Rutschmann (von TV Bittenfeld), Felix Lobedank (HBW Balingen-Weilstetten) und Momir Rnic (HC Celje) kamen drei Verstärkungen ins Team. Die Göppinger stützen sich auf ihre eingespielte Stammbesetzung um die deutschen Nationalspieler Christian Schöne, Manuel Späth, Michael Haaß und Dragos Oprea. Aber auch Torwart Enid Tahirovic ist ein Meister seines Fachs. Der Ex-Burgdorfer Michael Thiede, Rückraumspieler Pavel Horak und Kreisläufer Dalibor Anusic sind ebenfalls zu beachten.
Petkovic hat trotz der namhaften Abgänge eine erstklassige Mannschaft zusammen, die sich besonders nach der Heimniederlage gegen die TSV im April dieses Jahres, heute keinen Ausrutscher erlauben will. Gegen eine Niederlage will sich die TSV aber wehren und besonders Torwart Adam Weiner will gegen die alten Kameraden seine Qualitäten unter Beweis stellen. Er kennt seine ehemaligen Mitspieler gut und wird versuchen, deren Würfe zu lesen und zu entschärfen.
TSV-Trainer Nordmeyer ist auch nach dem ernüchternden Unentschieden gegen TV Hüttenberg zuversichtlich, dass ein Punktgewinn möglich ist. Die gute Ausgangsposition mit augenblicklich 9:15-Punkten gibt Anlass zu Optimismus und sorgt im hannoverschen Lager trotz Rückschlägen für Zufriedenheit. Allerdings dürfen Spieler und Umfeld jetzt nicht nachlassen, in jedem Spiel ist Kampfbereitschaft, Disziplin und der Wille zum Sieg gefragt. Die nächsten Begegnungen, beginnend mit dem Spiel in Göppingen, dann bei den Füchsen Berlin und im Derby gegen Eintracht Hildesheim, dulden keine Pausen, sondern volle Konzentration auf die jeweils nächste Aufgabe.
Die Spieler um Jan-Fiete Buschmann wollen ins Mittelfeld der Tabelle und dazu gehören auch Überraschungen gegen und bei vermeintlich stärkeren Teams. Der Erfolg in der vergangenen Spielzeit hat gezeigt, dass die TSV solche Begegnungen gewinnen kann. Auch in dieser Saison konnten die Nordmeyer-Schützlinge bereits beim MT Melsungen (36:31) für Furore sorgen. Ein doppelter Punktgewinn im Schwabenland ist somit nicht unmöglich.
Gelingt Hannover-Burgdorf eine starke Anfangsviertelstunde und in der Abwehr wieder eine solide Leistung mit der stabilen 6:0-Formation und einem guten Keeper Nenad Puljezevic im Kasten, dann kann die Mannschaft die Partie in Göppingen bis zum Ende offen gestalten. In den letzten Minuten helfen dann vielleicht das Glück und die Treffsicherheit zum nächsten Auswärtssieg. Dass die TSVer einen Vorsprung gut über die Zeit bringen können, haben sie bereits in Melsungen bewiesen. Eine neue Qualität, die sich auch bei Frisch Auf Göppingen als erfolgsbringend erweisen könnte und mit Blick auf das Niedersachsenderby gegen Eintracht Hildesheim in der nächsten Woche viel Anlass zu Optimismus gibt.
Karten für das spannungsgeladene Derby gegen Hildesheim, dass in die TUI-Arena in Hannover verlegt wurde, gibt es noch beim MARKTSPIEGEL und in allen bekannten Vorverkaufsstellen.