Kann die TSV Burgdorf zu Hause noch einmal überzeugen?

Zum Saisonausklang kommt Aufsteiger TuS Wettbergen

BURGDORF (mj). Genießen konnten die Spieler der TSV Burgdorf das für sie spielfreie Wochenende, da sie bereits ihr Punktspiel bei Germania Grasdorf am vergangenen Donnerstag bestritten, das mit einer 2:3-Niederlage für die TSVer trotz einer 2:0-Führung endete. So ist zu befürchten, dass die TSV Burgdorf in der Tabelle der Fußball-Bezirksoberliga noch weiter abrutscht, als es derzeit mit dem 5. Rang der Fall ist. Am Wochenende nutzten zahlreiche TSV-Kicker erst einmal die Gelegenheit, um sich von ihrer Misserfolgsserie bei einer gemeinsamen Mannschaftsfahrt nach Amsterdam zu erholen, bevor am Sonntag das letzte Heimspiel gegen den TuS Wettbergen ansteht.
„Es ist keine Frage, dass die Rückrunde für uns alles andere als nach Plan verlief. Daher erwarte ich von meinen Spielern, dass sie sich am Sonntag in ihrem letzten Heimspiel gegen den Aufsteiger TuS Wettbergen noch einmal zusammenreißen und sich mit einem Heimsieg von ihren treuen Zuschauern verabschieden“, sagte Burgdorfs Trainer Ulrich Pigulla, dem zum Glück nach Ablauf der Rotsperre für Halil Büyüktopuk und der Genesung von Benjamin Koukal zusätzliche personelle Alternativen zur Verfügung stehen, nachdem nun auch noch Tobias Pralle mit einem Bänderriss ausfiel. Doch ist am Sonntag Vorsicht angebracht. So gehört der TuS Wettbergen mit seinem Trainer Marcus Olm zu den besten Mannschaften der Rückrunde, so dass eine erhebliche Leistungssteigerung der gesamten Mannschaft gegenüber den letzten Spielen erforderlich ist, um nicht wieder als Verlierer den Platz zu verlassen.