Jugendliche Frische soll gegen Erfahrung bestehen

Ronja Löw will in der 3. Liga aus dem Rückraum viele Tore erzielen, die Frauen der TSV Burgdorf beginnen mit der entscheidenden Phase in der Vorbereitung. (Foto: Holger Staab)

Frauen der TSV Burgdorf nehmen das Abenteuer 3. Liga in Angriff

BURGDORF (hs). Anfang August beginnt die entscheidende Phase der Vorbereitungszeit auf die Saison 2011/2012. Die Frauen der TSV Burgdorf mit ihrem Trainer Thomas Löw sind dabei besonders gefordert, denn erstmals tritt die Mannschaft in der 3. Liga an und wird sich gegen starke Konkurrenz durchsetzen müssen. Der Klassenerhalt ist dabei das vorrangige Ziel. Mehr ist wohl nicht möglich, denn das junge Team der TSV wird auch Rückschläge gegen die massive Erfahrung der Gegner einstecken müssen.
Löw geht aber mit viel Zuversicht in die kommenden Wochen und will seine Mannschaft intensiv auf die Saison vorbereiten. Dazu gehören nicht nur viele Trainingseinheiten, sondern auch Testspiele, die für Sicherheit im Aufbauspiel und eine kompakte Defensive sorgen sollen. Das wird nicht einfach, denn mit dem jüngsten Team aller Drittligisten wird es gegen robust vorgehende Gegner an Durchsetzungsvermögen fehlen. Die TSV hat ein Durchschnittsalter von wenig über 19 Jahren und auch einige A-Jugendliche werden im Kader mitwirken.
Insgesamt hat der TSV-Coach nur 12 Spielerinnen zur Verfügung. Mit diesem schmalen Kader müssen Verletzungen wichtiger Spielerinnen ausbleiben. Aus dem Aufstiegsteam haben die erfahrenen Astrid Borchert, Lucienne Schwarz und Beate Marx ihre Karriere beendet, stehen allerdings noch bereit, falls es Personalschwierigkeiten geben wird. Zudem ist Sarah Bekkaye mit unbekanntem Ziel aus dem Kader herausgefallen und Alena Sturm und Marian Meck werden in der eigenen Reserve spielen.
Neuzugänge sind Svenja Homburg von HSG Nord Edemissen, Lea Steputat aus der eigenen Reserve und die talentierte Nele Biester aus der B-Jugend der TSV, die bereits als 17-Jährige Erfahrungen im Frauenbereich sammeln soll.
Mit einigen Testspielen soll sich die Mannschaft weiter einspielen. Nach der rasanten Entwicklung, 2008/2009 konnte erst der Aufstieg in die Oberliga nach Platz 1 in der Landesliga gefeiert werden, in der nächsten Serie gelang Platz 8 in der Oberliga und in diesem Jahr als Tabellenzweiter der Sprung in die 3. Liga, wird es aber wohl nur zu einem Platz im unteren Tabellendrittel reichen. Aber die TSV hat schon viele Experten überrascht und die schnelle Spielweise mit überfallartigen Angriffen wird auch so manchen Drittligisten überraschen.
Am 5. August startet die Testspielreihe mit dem Spiel beim letztjährigen Drittligisten MTV Rohrsen. Am 7. August wird ab 18 Uhr gegen MTV/Post Eintracht Celle getestet. Am 13. August nimmt das Löw-Team am Sunburncup in Magdeburg teil. Hier werden acht Mannschaften aus der 3. und 4. Liga aufeinandertreffen. Am 20. August ist TuS Altwarmbüchen in Burgdorf zu Gast und am 22. August kommt wiederum der MTV Rohrsen zum Gegenbesuch nach Burgdorf in die Halle der Gudrun-Pausewang-Grundschule. Kurz vor dem Saisonstart wird der Landesligist HSG Laatzen/Rethen seine Visitenkarte in Burgdorf abgeben.
Dann sollte die Mannschaft um Kreisspielerin Carina Aselmeyer zu ihrer Form gefunden haben, denn am 10. September beginnt die Spielzeit gleich mit einem echten Härtetest. Im Heimspiel gegen HC Leipzig II treffen die TSV-Frauen dann auf einen Meisterschaftsfavoriten. Laut Trainer Löw werden Leipzig II, HSG Blomberg-Lippe II, HV Sachsen Neustadt-Sebnitz und der Thüringer HC II den Titel unter sich ausspielen. Die TSV wird versuchen zu bestehen und das Abenteuer 3. Liga mit viel Engagement, aber auch mit dem Spaß am Handball, angehen.