Jetzt kommt HSV Insel Usedom nach Burgwedel

Harter Kampf um den Ball steht am Sonnabend der TSG um Kreisläufer Mirko Thieme gegen HSV Insel Usedom bevor. (Foto: Holger Staab)

Kann die TS Großburgwedel sich in der Spitzengruppe der 3.Liga halten?

BURGWEDEL (hs). Die Turnerschaft Großburgwedel hat sich als Aufsteiger in der 3.Liga bisher mehr als gut präsentiert und ist weiter in der Spitzengruppe dabei, auch wenn das Spitzenspiel bei HF Springe mit 24:33-Toren deutlich zugunsten des Favoriten ausging. Die Personalpolitik mit den Neuzugängen fruchtet bei der TSG dennoch und die erfahrenen Spieler fühlen sich in der Liga wohl. Am Sonnabend, 8. Oktober, ab 19 Uhr gastiert die Mannschaft des HSV Insel Usedom in Burgwedel. Ein Team, das in der vergangenen Spielzeit auf dem 4. Platz der Endtabelle landete. Damit ist in der Halle des Schulzentrums „Auf der Ramhorst“ ein harter Kampf zu erwarten.
Die Spieler von der Urlaubsinsel an der Ostsee werden den langen Weg in die Nähe von Hannover nicht auf sich nehmen, um ohne Kampf mit einer Niederlage die Heimreise anzutreten. Der TSG wird deshalb der scharfe Ostwind der Insel entgegenwehen. Allerdings starteten die Inselhandballer nicht gerade verheißungsvoll in die Saison. Nach einem 26:25-Erfolg im Heimspiel gegen SV Henstedt-Ulzburg kassierten sie auswärts beim TSV Altenholz eine 16:36-Pleite. Mittlerweile hat der HSV 6:4-Punkte auf dem Konto und läuft damit der Form der vergangenen Saison noch ein wenig hinterher.
Usedoms Trainer Jens-Peter Teetzen versucht seine Mannschaft wieder in die Erfolgsspur zurückzubringen und das soll, nach dem knappen 24:23-Sieg gegen Brandeburg, auch in Burgwedel realisierbar sein. Mit seinen beiden Rückraumspielern Roman Bernhardt und Kevin Wendtland auf der linken Seite und aus dem rechten Rückraum mit Tudor Ruskov soll die kompakte TSG-Abwehr in Verlegenheit gebracht werden.
Dass sich die Spieler aus dem Nordosten Deutschlands gerade in der Burgwedeler Halle verbessern, wollen Spielertrainer Heidmar Felixsson und seine Akteure natürlich verhindern und selbst den eingeschlagenen Erfolgsweg fortsetzen. Die Außenspieler Lars Eichelmann und Jan Krüger brennen auf einen Einsatz und wollen ihre Heimstärke ins Feld führen. Die TSG ist seit dem Februar 2010 in eigener Halle ungeschlagen und das soll auch so bleiben. Auch wenn Felixson aufgrund seiner Schulterverletzung wohl nur wenige Spielanteile bekommt, ist das Team stark und motiviert.
Wenn die Mannschaft weiterhin konzentriert im Abwehrverhalten auftritt, Torwart Jörg-Uwe Lütt wieder einen guten Tag erwischt und in der Offensive die sich bietenden Chancen auch in Treffer umgewandelt werden, dann sollte auch der HSV Insel Usedom in der Halle „Auf der Ramhorst“ eine Lehrstunde bekommen. Ein doppelter Punktgewinn würde den Saisonstart der TSG in einem noch besseren Licht erstrahlen lassen und zugleich den Verbleib in der Spitzengruppe sichern.