Ist die TSV Burgdorf II in der Oberliga noch zu stoppen?

Nach schnellem Angriffsspiel haben die Angreifer der TSV II, hier Steffen Schröter, oft freie Bahn durch die Abwehrreihen des Gegners. (Foto: Holger Staab)

Coach Sven Lakenmacher wusste um die Qualitäten seiner Talente

BURGDORF (hs). Wenn ein Team souverän an der Spitze der Oberliga Niedersachsen stehen kann, dann ist das die TSV Burgdorf II. Ohne Verlustpunkt und mit einem ganz starken Torverhältnis führen die Spieler um Trainer Sven Lakenmacher die Tabelle an und es sieht nicht danach aus, als wenn die Verfolger VfL Hameln, Northeimer HC und der Lehrter SV noch in die Entscheidung um den Aufstieg in die 3. Liga eingreifen könnten.
Die Hinrunde der Saison 2011/2012 ist noch nicht abgeschlossen, aber die Bundesligareserve der TSV mit ihren vielen jungen Talenten beeindruckte bisher doch alle Handballexperten. Die Lakenmacher-Schützlinge sind, trotz des geringen Durchschnittsalters, unheimlich konstant in ihren Leistungen, lassen kaum Schwächen erkennen und beweisen auch gegen körperlich starke Teams ihr Durchsetzungsvermögen. Die Mannschaft scheint schon jetzt reif für die 3. Liga und damit für einen soliden Unterbau für die Bundesligamannschaft.
Der Weg bis zum Titelgewinn ist aber noch weit, denn auch in der Hinrunde sind noch zwei Begegnungen zu spielen. Erst nach den Spielen am 14. Januar beim Verfolger VfL Hameln und am 22. Januar gegen TuS GW Himmelsthür ist wohl eine erste Vorentscheidung gefallen, sollte das Team um den starken Keeper Malte Semisch dann immer noch ohne Punktverlust an der Tabellenspitze stehen.
Über die weiteren Chancen in der Oberliga und die laufende Spielzeit sprach der MARKTSPIEGEL mit dem Coach der TSV II, Sven Lakenmacher:
MARKTSPIEGEL: „Guten Tag Herr Lakenmacher, ihre Mannschaft ist souveräner Tabellenführer der Oberliga Niedersachsen, hätten sie diese Entwicklung vor der Saison erwartet?“
Sven Lakenmacher: „Damit konnte man nicht rechnen. Als ich die Jungs übernommen habe, wusste ich um ihre Qualitäten, dass sie aber meine Vorstellungen vom Spiel so schnell umsetzen und als Team so gut funktionieren, hat auch mich überrascht.“
MARKTSPIEGEL: „Die Mannschaft besteht zum größten Teil aus sehr jungen, ehrgeizigen Spielern, auch einigen A-Jugendlichen, die den Sprung in die Bundesligamannschaft schaffen wollen, ist das ihr Erfolgsrezept?“
Lakenmacher: „Das sollte auch der Anspruch der Spieler sein, sich durch ständige gute Leistungen in der A-Jugend Bundesliga, als auch im Oberligateam in den Fokus zu rücken und sich somit für höhere Aufgaben zu empfehlen. Die Spieler sind bereit, viel und hart zu arbeiten. Das wird sie auch individuell weiter nach vorn bringen.“
MARKTSPIEGEL: „Die TSV-Reserve hat mit Robin Kothe einen erfahrenen Spieler im Team, der die jungen Talente führen kann, ist er ein wichtiger Faktor in der Mannschaft?“
Lakenmacher: „Eine so blutjunge Mannschaft braucht einen Spieler, der auf dem Spielfeld Ruhe ausstrahlt. Robins Worte haben Gewicht, weil er mit tadelloser Einstellung im Training und im Spiel vorangeht.“
MARKTSPIEGEL: „Die Systeme der Profimannschaft mit Trainer Christopher Nordmeyer und der „Zweiten“ sind sich ähnlich, sprechen sie sich mit dem Bundesligacoach ab?“
Lakenmacher: „Christopher und ich stehen im ständigen Kontakt, um die Entwicklung der Spieler zu analysieren. Es macht natürlich Sinn, ähnliche Spielkonzepte zu haben.“
MARKTSPIEGEL: „Die TSV hat den Aufstieg in die 3. Liga mittelfristig als Ziel ausgegeben, um den Unterbau zur Bundesligamannschaft zu stärken, ist das hohe Ziel schon jetzt erreichbar und wie muss sich ihr Team in der Rückrunde präsentieren?“
Lakenmacher: „Mittelfristig geplant ist richtig. Aufgrund der 1. Halbserie sollten wir als Mannschaft schon in dieser Saison darum kämpfen. Die Jungs werden auch in der Rückrunde mit der richtigen Einstellung zur Sache gehen, dafür habe ich zu sorgen!“
MARKTSPIEGEL: „Käme der Aufstieg in dieser Serie zum richtigen Zeitpunkt und hat die TSV II dann in der 3.Liga auch die Chance, mit einer so jungen Riege, bestehen zu können?“
Lakenmacher: „Meine Mannschaft hat ja das Ziel und alle wollen höherklassig spielen. Die Herausforderungen würden in der 3. Liga wachsen, aber genau das ist es, was die Spieler ja reizt und wo sie eine Menge dazulernen würden.“
MARKTSPIEGEL: „Welche Mannschaften könnten ihnen den Niedersachsenmeistertitel noch streitig machen?“
Lakenmacher: „VfL Hameln und Lehrter SV.“
MARKTSPIEGEL: „Viel Glück für die bevorstehenden Aufgaben und vielen Dank für das Gespräch.“