Ist die Trainersuche bei der TSV Burgdorf längst entschieden?

Ein Beitrag von Klaus Depenau - Patrick Werner gilt als heißer Kandidat für die Nachfolge von Volker Herfort

BURGDORF (de). Zu einem Trainerwechsel wird es in der kommenden Saison bei der TSV Burgdorf kommen. So hat der bisherige Trainer Volker Herfort in einem Gespräch mit seinem Vorstand wissen lassen, dass er ab der kommenden Saison aufgrund gestiegener beruflicher Belastung nicht mehr in der Lage sei, die Aufgaben eines Trainers wahrzunehmen. Daher ist die TSV Burgdorf gezwungen, einen Nachfolger für Volker Herfort zu suchen.
Herfort hatte einst als Kotrainer bei den Burgdorfern angeheuert, bevor er ab der Saison 2011/2012 als Nachfolger vom Ulrich Pigulla mit großem Erfolg die Aufgaben des Cheftrainers bei der TSV Burgdorf wahrnahm. Durch das Ausscheiden von Volker Herfort ist der Tabellenvierte der Fußball-Landesliga gezwungen, sich auf die Suche nach einem neuen Trainer für seine Landesligamannschaft zu machen. Nach Aussage von Burgdorfs 1. Vorsitzenden Walter Eckhoff muss der neue Coach in der Lage sein, neben seiner Trainertätigkeit auch Manageraufgaben wahrzunehmen "Unser heutiger Manager Ulrich Pigulla kann sich durch seine neue berufliche Tätigkeit, die er ab dem 1. Januar wahrnimmt, nicht mehr in dem Umfang um die Ligamannschaft kümmern , wie es in der Vergangenheit der Fall war", kündigte Walter Eckhoff an.
"Ich bin aber überrascht, welch gute Adresse die TSV Burgdorf immer noch ist. So haben uns nach Bekanntwerden des zu vollziehenden Trainerwechsels bereits zahlreiche Trainer aus der Region bis hin in den Hildesheimer Raum kontaktiert. Noch ist aber keine Entscheidung gefallen, wer in der kommenden Saison unsere Mannschaft trainieren wird", verriet Eckhoff
Nach Informationen des Marktspiegels wird aber im Umfeld der TSV Burgdorf bereits seit November mit Patrick Werner ein Trainerkandidat genannt, der die Voraussetzungen erfüllen würde, die Nachfolge von Volker Herfort anzutreten. So besteht seit Jahren ein enges Vertrauensverhältnis zwischen Ulrich Pigulla und Patrick Werner, den der 57-jährige TSV-Manager über mehrere Jahre hinweg als Spieler beim 1. FC Burgdorf, FC Lehrte und SC Langenhagen trainierte.
Erfahrungen als Trainer sammelte der 38-jährige Patrick Werner ein Jahr lang als Spielertrainer bei Fortuna Sachsenroß Hannover, bevor er bis zum 30. Juni 2013 sechs Jahre lang Cheftrainer des Bezirksligisten Germania Grasdorf war, bevor er jetzt eine Pause einlegte. "Patrick Werner gehört zu den Kandidaten auf den Trainerposten", musste dann auch Walter Eckhoff einräumen, als er mit den Fakten konfrontiert wurde.
Allerdings schrumpfte der Kader der Landesligamannschaft nach dem Weggang von Marc Omelan und Hassan Jaber zum Koldinger SV auf nunmehr 18 Akteure. Ob es in der Winterpause noch zu Verstärkungen kommen wird, konnte Walter Eckhoff noch nicht sagen. "Auf jeden Fall müssen wir uns für die kommende Saison etwas einfallen lassen", kündigte der TSV-Chef an, der Mitte Januar offiziell den Namen des neuen Burgdorfer Trainers bekanntgeben will.