In der Kreisliga wird auf spektakuläre Neuverpflichtungen verzichtet

Nicht mehr zum Aufgebot des SV Ramlingen/Ehlershausen II zählt Torhüter Michael Kreft, der den Verein mit unbekannten Ziel verlassen hat. (Foto: Klaus Depenau)

Nahezu alle Klubs setzen auf talentierte Nachwuchsspieler

BURGDORFER LAND (mj). In der Kreisliga blieben bisher spektakuläre Neuzugänge aus, wie bereits unsere erste Übersicht zeigte. Nun liegen die Mannschaftsbögen weiterer Vereine vor. Dabei zeichnet sich ab, dass fast alle Vereine ihrem Nachwuchs eine Chance einräumen. Ob sich die Youngster auf Anhieb in der Kreisliga durchsetzen können, wird sich schon bald zeigen.
So auch beim TSV Germania Arpke. Neben Torhüter Renè Haak vom TSV Friesen Hänigsen setzt der neue 36-jährige Trainer Daniel Lüders (bisher Heesseler SV) in Zukunft auf gleich vier eigene A-Junioren. Die Abwehrspieler Abdullah Avanas und Max Lupke sowie die Mittelfeldspieler Simon Kasprzyck und Pascal Ploner gehören ab sofort zum 21-köpfigen Aufgebot der „Germanen“. Beim TSV Kleinburgwedel müssen die neuen Trainer Matthias Löw und Sascha Klein, die den langjährigen Coach Dietmar Knaak ablösen, in Zukunft auf Mirsa Aziri verzichten, der zum Heesseler SV wechselt. Als Neuzugänge stehen die Neuzugänge Sven Lehnert (Eintracht Obershagen), Abgar Jacop und Önder Toku (beide TuS Altwarmbüchen II) sowie der 18-jährige Torjäger Felix Altevogt vom FC Burgwedel fest.
Trainersohn spielt in Burgwedel
Der FC Burgwedel setzt unter seinem bisherigen Coach Joachim Köhler ganz auf die eigene Jugend. Zwar konnten mit den Abwehrspieler Moritz Horstmann (21) vom TSV Sarau und Mittelfeldspieler Andrè Grave (29) von Fortuna/Sachsenroß Hannover II zwei gestandene Spieler verpflichtet werden, doch setzen sich die weiteren Zugänge mit Torhüter Erwin Hahner (SC Langenhagen A-Jun.), Abwehrspieler Jan-Philipp Köster (FC Burgwedel A-Jun.), den Mittelfeldspielern Dominik Battermann und Marvin Poppe (beide SV Kirchhorst A-Jun.), Max Köhler (SG Thönse/Wettmar) und den Angreifern Ferdinand Fahlbusch (SV Kirchhorst) ausschließlich aus dem ältesten A-Juniorenjahrgang zusammen.
Auf die Jugend setzt auch der SV Ramlingen/Ehlershausen II. So rücken mit den Abwehrspielern Michael Wurzst und Niklas Fastabend, den Mittelfeldakteuren Delil Savucu und Mirko Blech sowie dem Angreifer Florian Koch gleich fünf eigene A-Juniorenspieler in den Kader der Reserve auf, zu denen mit Torhüter Christopher von Moltke (SC Langenhagen A-Jun.) und Abwehrspieler Edward Bonus vom HSC Hannover noch zwei Nachwuchsspieler aus anderen Vereinen dazukommen. Nicht mehr dabei sind in Zukunft der 40-jährige Torhüter Michael Kreft (?), Julian Jungmichel (TuS Bröckel) und Dennis Geisler (TSV Engensen).
Beim SV Uetze 08 heißen die Neuzugänge Marcel Meyer und Julian Otte (beide TSV Dollbergen), Lars Liesenfeld (MTV Rethmar), Clark Garriock (II. Herren) sowie die A-Junioren Egzon Berjani (Heesseler SV A-Jun.) sowie Matthias Welkerling, Philip Amann und Julien Mattheis (alle SV Uetze 08 A-Jun.). Beim FC Neuwarmbüchen wechseln mit den Mittelfeldspielern Daniel Henke und Alexander Koren ebenfalls zwei A-Juniorenspieler des eigenen Vereins in die 1. Herren, zu denen auch noch Abwehrspieler Sebastian Stocksmeier vom Polizei SV Hannover kommt.
Zehn neue Spieler in Burgdorf
Nur 17 Spieler umfasst derzeit der Kader der TSG Ahlten. Nach den Abgängen von neun Spielern wie Daniel Debbert, Sven Schmidt, Kevin Glockemann, Jonas Goldmann, Tobias Lange, Mike Limburger, Simon Marx, Marcel Goedecke und Christian Beetz stehen bisher nur die Neuzugänge von Abwehrspieler David Graller (TSG Ahlten A-Jun.), sowie den Mittelfeldspielern Frederik Riebling (HSC Hannover II) und Christian Mohr (SpVgg Laatzen) fest.
23 Spieler umfasst das Aufgebot des 1. FC Burgdorf, der künftig von Christian Lieke (bisher TSV Friesen Hänigsen) trainiert wird. Neu dabei sind bei den FCern mit den Abwehrspielern Deniz Serhat (TSV Burgdorf II) und Artem Spieß (Heesseler SV A-Jun.), den Mittelfeldspielern Sascha Dieckmeyer (TuS Celle FC II), Massimo Ognissato (Heeßel A-Jun.), Özgür Önal und Marcel Dünsing (beide eigene A-Jun.), Ferzen Agirman (Inter Burgdorf) sowie den Angreifern Navzeit Agirman (TSV Burgdorf II), Egon Roglowski und Alexander Cujko (beide SC Wedemark) gleich zehn neue Spieler.
Wenig Veränderungen gibt es beim SV Hertha Otze nach dem Aufstieg in die Kreisliga. Trainer Dirk Bierkamp vertraut ganz auf seine Aufstiegsmannschaft. Lediglich die Abwehrspieler Marcel Castronovo (TSV Katensen) und Robert Rudomski (TSV Burgdorf II) und Mittelfeldspieler Matthias Claus (FC Lehrte II) ergänzen den 23-köpfigen Kader, nachdem sich bereits während der laufenden Saison die Mittelfeldspieler Jannis Meinig und Alexander Böhme (beide SV Ramlingen/Ehlershausen II) und Stürmer Gerrit Hoffmeister (TSV Engensen) dem Aufsteiger anschlossen.