In der Kreisliga könnten am Wochenende wichtige Entscheidungen fallen

Bereits seit Jahren zählt Nils Luther zu den Leistungsträgern beim SV Uetze 08. (Foto: Klaus Depenau)

Im Abstiegskampf gibt sich der SC Wedemark noch lange nicht geschlagen

BURGDORFER LAND (mj). In der Kreisliga finden am Sonnabend und Sonntag nur sechs Spiele statt. Die Partie der TSG Ahlten gegen den TSV Arpke wurde bereits am Mittwoch vorgezogen. Ebenso die Begegnung zwischen dem Tabellendritten SV Ramlingen/Ehlershausen II und dem Meister und Aufsteiger TSV Engensen, die bereits am gestrigen Freitag ausgetragen wurde (Eregbnis lag bei Redaktionschluss noch nicht vor). Sollten die Engenser gewinnen, stände der SV 06 Lehrte bereits als Vizemeister fest und würde an einer Relegationsrunde um den Aufstieg teilnehmen. Um den Klassenerhalt müssen neben dem Vorletzten SC Wedemark (24 Punkte) auch noch die TSV Burgdorf II (26 Zähler), FC Neuwarmbüchen (28 Punkte) und der TSV Friesen Hänigsen (30 Zähler) zittern.

TSV Burgdorf II -
FC Neuwarmbüchen II

Enorm viel auf dem Spiel steht am Sonnabend (Anstoß ist um 15.30 Uhr) in der Begegnung zwischen dem Tabellenvierzehnten TSV Burgdorf II (26 Zähler) und dem FC Neuwarmbüchen (28 Punkte). Falls die TSVer verlieren sollten, könnten sie sogar auf den vorletzten Platz abrutschen, da von einem Sieg des Tabellenvorletzten SC Wedemark (24 Punkte) beim punktlosen Heesseler SV II auszugehen ist. „Wir müssen endlich mal treffen“, gab Burgdorfs Trainer Marko Kresic nach der 0:1-Niederlage am Sonntag beim SC Wedemark die Marschrichtung vor. Neuwarmbüchens Coach Philip Menges forderte hingegen: „Es reicht nicht, wenn wir nur eine Halbzeit lang ordentlich spielen.“

Heesseler SV II -
SC Wedemark

Bereits um 13 Uhr wird am Sonntag das Spiel zwischen dem Schlusslicht Heesseler SV II und dem Vorletzten SC Wedemark angepfiffen. Die Hausherren blieben ihrer Tradition treu und verloren am Mittwochabend auch ihr 27. Punktspiel mit 1:3 (1:2) gegen den MTV Mellendorf. Doch zeigte das Schlusslicht eine ansprechende Leistung und war nach dem 1:2- Anschlusstreffer durch einen verwandelten Foulelfmeter von Michael Klingenberg in der 43. Minute nahe dran, den ersten Punktgewinn zu erzielen, ehe Thorben Puls in der 83. Minute mit dem Tor zum 3:1 für die endgültige Entscheidung zu Gunsten des MTV Mellendorf sorgte. „Wenn wir in der Kreisliga bleiben wollen, müssen wir in Heeßel gewinnen“, stellte ohne wenn und aber Wedemarks Trainer Michael Gaus fest.

SV Uetze 08 -
TSV Friesen Hänigsen

Achtbar schug sich am Mittwochabend der SV Uetze 08 trotz der 0:3 (0:2)- Niederlage beim Tabellenzweiten SV 06 Lehrte. „Aufgrund von Verletzungen, beruflich bedingter Abwesenheit und dem zeitgleichen Spiel unserer Zweiten in Krähenwinkel, wo es um den Klassenerhalt ging, konnten wir nur mit acht Spielern antreten“, klärte Nils Grundstedt den ungewöhnlichen Sachverhalt auf. Allerdings kündigte Uetzes Trainer für das Heimspiel am Sonntag gegen Friesen Hänigsen bereits an: „Da werden wir wieder vollzählig sein.“ Dabei sind die „Friesen“ mehr denn je auf Nachbarschaftshilfe angewiesen, da sie noch Punkte gegen den drohenden Abstieg benötigen. Am Sonntag fehlt ausgerechnet ihr neuer Trainer Jürgen Jung wegen beruflicher Verpflichtungen. So muss die Spartenleitung die Mannschaft in Uetze coachen.

SV 06 Lehrte -
TSV Kleinburgwedel

Nur noch ein Sieg benötigt der SV 06 Lehrte nach dem 3:0 (2:0)-Erfolg im Nachholspiel,gegen den SV Uetze 08 aus den drei noch ausstehenden Spielen am Sonntag zu Hause gegen den TSV Kleinburghwedel, beim TSV Friesen Hänigsen und am letzten Spieltag gegen den TSV Engensen, um an einer Relegationsrunde um den Aufstieg in die Bezirksliga teilnehmen zu können. Dort hätten es die 06er nach derzeitiger Lage mit dem TuS Davenstedt (2. Kreisliga Stadt Hannover) und dem TuS Niedernwöhren (13. Bezirksliga 4) zu tun, wobei der Sieger der Relegationsrunde aufsteigt. Gegen die mit nur acht Spielern angetretenen Uetzer hatten die 06er wenig Mühe, um durch Tore von Thorsten Arlt (19. und 35.) und Roman Prodahn (63.) mit 3:0 zu gewinnen. „Vielleicht sind wird schon durch, wenn am Freitag der TSV Engensen in Ramlingen gewinnt“, spekulierte Lehrtes Trainer Markus Uecker. „Mir wäre es recht, wenn wir unseren Hinspielsieg wiederholen könnten“, denkt Kleinburgwedels Coach Dietmar Knaak noch gerne an den 4:0- Sieg in der Hinrunde zurück.

MTV Mellendorf -
FC Burgwedel

Der mühevolle 3:1 (2:1)- Sieg bei der Reserve des Heesseler SV sollte für den MTV Mellendorf, der jetzt 31 Punkte aufweist, die endgültige Rettung im Kampf um den Klassenerhalt sein. „Es waren wichtige drei Punkte“, fand dann auch Mellendorfs Coach Reinhard Penzhorn, der in Rouven Klemmt (12.), Rouven Kalac (25.) und Thorben Puls (83.) seine Torschützen besaß. Am Sonntag will der neue Tabellenzehnte aus Mellendorf alles daran setzen, um mit einem Heimsieg gegen den FC Burgwedel nicht nur näher an den Tabellennachbarn heranzurücken, sondern auch Revanche für die 0:1-Hinspielniederlage zu nehmen.

Spvgg Laatzen -
1. FC Burgdorf

Ebenso wie der MTV Mellendorf weist auch der 1. FC Burgdorf 31 Punkte auf. „Mit noch einem Sieg aus unseren vier noch ausstehenden Spielen wären wir endgültig gerettet“, erkannte völlig richtig Burgdorfs Trainer Kemal Tüfekci. Ob in Laatzen ein Sieg möglich ist, hängt auch davon ab, ob es den Burgdorfern gelingt, Laatzens Torjäher Peter Steinbeck auszuschalten.

TSV Germania Arpke -
1. FC Burgdorf

Während die Arpker am Wochenende durch das vorgezogene Punktspiel am Mittwochabend bei der TSG Ahlten spielfrei sind und in Ruhe die Hochzeit ihres Spielers Christoph Beinsen am heutigen Sonnabend feiern können, müssen die Burgdorfer bereits zwei Tage nach ihrem Auftritt am Sonntag in Laatzen wieder antreten. Die Fahrt des 1. FC Burgdorf führt dann nach Arpke, wo am Dienstagabend von 19 Uhr an das Nachholspiel bei den Germanen aus Arpke nachgeholt werden soll, das durch den Ausfall des Flutlichts am 13. Dezember abgebrochen werden musste. Beim 2:1 (2:1)-Sieg in Ahlten präsentierten sich die Arpker wieder in guter Form. „Nur mit dem Verwerten der Chancen haperte es“, bemängelte Arpkes Trainer Lars Bischoff, der in Michael Fitzner (1.) und Björn Seyfferth (42.) seine Torschützen besaß. Für die TSG Ahlten konnte Tony Heidenreich zum zwischenzeitlichen 1:1 in der 20. Minute ausgleichen.