In der Kreisliga blieben die großen Überraschungen aus

Nach dem abschließenden 3:1-Sieg gegen den FC Neuwarmbüchen feierten die Spieler der TSV Burgdorf II mit Sekt und Meister-Shirts ihren Aufstieg in die Bezirksliga. (Foto: Kamm)

SV 06 Lehrte verteidigte den Relegationsplatz

BURGDORFER LAND (de). Keine großen Überraschungen gab es vom 30. Spieltag in der Fußball-Kreisliga 1 zu vermelden. Bereits vor dem letzten Spieltag, an dem noch einmal 35 Tore fielen, standen mit der TSV Burgdorf II der Meister und Aufsteiger in die Bezirksliga sowie mit dem 1. FC Burgdorf, FC Burgwedel und dem TSV Kleinburgwedel die drei Absteiger bereits fest. Erwartungsgemäß sicherte sich der SV 06 Lehrte die Vizemeisterschaft und nimmt nun an einer Relegationsrunde um den Aufstieg teil.

TSV Burgdorf II

Mit einem satten Vorsprung von sieben Punkten gegenüber dem Vizemeister SV 06 Lehrte beendete der Meister und Aufsteiger TSV Burgdorf II mit 72 Punkten die Saison in der Kreisliga 1. Mit 89 Treffern stellten die TSVer nicht nur den torgefährlichsten Angriff der Liga, sondern verfügten mit 36 Gegentoren auch über die beste Abwehr der Kreisliga. Zum Saisonende wurde die Mannschaft von Trainer Egon Möller beim Tabellenzehnten FC Neuwarmbüchen durch Tore von Michael Klabis (54. und 65.) sowie Marcus Wulf (82.), bei einem Gegentreffer von Sebastian Marx (75.), bei ihrem 3:1 (0:0)-Sieg einmal mehr ihrer Favoritenrolle gerecht.

SV 06 Lehrte

Nachdem die Mannschaft des SV 06 Lehrte am vorletzten Spieltag durch die Niederlage der „Friesen“ in Sehnde wieder auf den 2. Tabellenplatz vorrücken konnte, gaben sich die 06er am letzten Spieltag keine Blöße und bezwangen die Reserve des SV Arnum mit 5:0 (3:0.). Als Vizemeister konnten die Lehrter ihren 2. Tabellenplatz mit einem Vierpunktevorsprung vor dem punktgleichen BSV Gleidingen und dem TSV Friesen Hänigsen verteidigen und nehmen nun an einer Relegationsrunde um den Aufstieg teil (siehe gesonderter Bericht). Bereits zur Halbzeit war durch die Tore von Rene Schindler (20.), Michel Richter (40.) und Tony Heidenreich (44.) gegen die Reserve des SV Arnum bereits einen Vorentscheidung gefallen, denen Mithat Tavan (63.) und erneut Michel Richter (76.) noch die Treffer zum 5:0-Sieg folgen ließen.

TSV Friesen Hänigsen

In der Endabrechnung reichte es für den TSV Friesen Hängsen bei Punktgleichheit mit dem BSV Gleidingen (beide 60 Zähler) aufgrund des schlechteren Torverhältnisses nur zum 4. Tabellenplatz. „Für meine Mannschaft dennoch eine gute Platzierung, mit der vor der Saison mit unserer jungen Truppe nicht zu rechnen war“, zeigte sich Trainer Jürgen Jung trotz der überraschenden 2:4 (0:1)- Heimniederlage gegen den SC Hemmingen/Westerfeld dennoch zufrieden.
Dabei hatte seine Mannschaft im Kampf um den 3. Platz alle Trümpfe in der Hand, als es Nils Bork (52.) und Hamid Hassen (53.) gelang, mit einem Doppelschlag den 0:1-Pausenrückstand durch Christian Rosenträger (43.) in eine 2:1- Führung umzuwandeln. Nach dem 2:2-Ausgleich durch einen Foulelfmeter von Christian Rosenträger (67.) vergab zwei Minuten später Suvad Dzinic einen weiteren Strafstoß, als er nur die Latte traf. Ferid Trabelsi (80.) und Manuel Bösche (83.) sorgten mit ihren Toren in der Schlussphase dann für den K.O. der Hänigser.

TSV Germania Arpke

Als Tabellenfünfter hat der TSV Germania Arpke durch den 2:0 (2:0)-Sieg über den FC Burgwedel die Saison beendet. „Eine gute Platzierung“, fand auch Arpkes Spartenleiter Viktor Wendler, dessen Meinung auch Trainer Daniel Lüders teilte. „Wir hatten während der Saison viele Ausfälle zu kompensieren. Das ist uns gut gelungen.“ Im Heimspiel gegen den FC Burgwedel versäumten es die Arpker allerdings, noch mehr Tore zu schießen. So reichten die Tore von Chris Rüter (18.) und Ali Deniz (33.) aus, um beim 2:0 (2:0)-Sieg die harmlosen Gäste vom Absteiger FC Burgwedel zu besiegen.

SV Uetze 08

Mit einem 4:1 (2:0)-Sieg über die Sportfreunde Aligse und Platz 7 ist für den SV Uetze 08 die Saison zu Ende gegangen. „Für uns ein versöhnlicher Abschluss“, fand Uetzes Trainer Nils Grundstedt, für dessen Mannschaft Julian Otte (8.), René Mußmann (43.), Benjamin Sausmikat (65. und 72.), bei einem Gegentor von Lennart Achmus zum 1:3 (70.), die Tore erzielten.

SuS Sehnde

Mit einem beachtlichen 8. Rang konnte SuS Sehnde die Saison beenden. Dabei sah es zur Halbzeit bei der SpVg Laatzen angesichts eines 0:1-Rückstandes durch das Tor von Steven Kahl (35.) noch nicht nach einem Erfolgserlebnis für den Aufsteiger aus. In der 2. Halbzeit liefen die Sehnder aber zu großer Form auf und drehten durch die Tore von Thomas Winkler (55.), Anton Welke (65.), Ugur Tomen (68.), Martin Koziak (75.) und Anton Liske (85.) noch das Spiel, das sie dann mit 5:1 (0:1) gewannen.

FC Neuwarmbüchen

Eine Halbzeit lang sah es beim 0:0 gegen den Aufsteiger TSV Burgdorf II noch so aus, als wenn der FC Neuwarmbüchen seine Serie mit zuletzt fünf Siegen in Folge fortsetzen könne, um damit auch Trainer Kai-Uwe Ohde vom FC Neuwarmbüchen zu seinem 39. Geburtstag ein entsprechendes Geschenk zu überreichen. Doch machte der Meister in der 2. Halbzeit Ernst, so dass der Tabellenzehnte aus Neuwarmbüchen bei seiner 1:3 (0:0)-Niederlage nur noch durch das Tor von
Sebastian Marx (75.) verkürzen konnte.

Sportfreunde Aligse

Mit einer 1:4 (0:2)- Niederlage beim SV Uetze 08 beendete Frank Neumärker seine Tätigkeit als Trainer bei den Sportfreunden Aligse. „Ich hatte mir mehr als den 12. Tabellenplatz erhofft“, gab Aligses Trainer zu. „Doch ist dies für uns sogar ein Erfolg, da wir häufig nicht einmal 14 Spieler zur Verfügung hatten, so dass ich sogar auf Akteure aus der Volleyballmannschaft zurückgreifen musste“, sagte der als Kotrainer zum FC Lehrte wechselnde Frank Neumärker.

SV Hertha Otze

Sieben Punkte trennten den Tabellendreizehnten SV Hertha Otze am Ende von einem Abstiegsplatz. „Ich hatte mir mehr erhofft“, gab Otzes Trainer Dirk Bierkamp nicht erst seit der 0:3 (0:2)-Niederlage beim Tabellendritten BSV Gleidingen zu. Wie angespannt die Personallage bei den Herthanern war, machte ein Blick auf die Einwechselbank deutlich, auf der nur Chefcoach Dirk Bierkamp und sein Kotrainer Marcus Schönfeld saßen.

TSV Kleinburgwedel

„Ich wusste gar nicht mehr, wie es ist, wenn man gewinnt“, gab Trainer Dietmar Knaak nach dem 3:1 (2:0)-Sieg seines TSV Kleinburgwedel beim 1. FC Burgdorf zu. „Wir haben zum richtigen Zeitpunkt die Tore geschossen“, freute sich dann auch Kleinburgwedels Coach nach den frühen Toren von Max Winkler (8.) und Philipp Kienast (12.) zum 2:0, dem Max Winkler (50.) noch das 3:0 folgen ließ, ehe der Mitabsteiger aus Burgdorf noch durch Felix Zimbelmann (50.) auf 1:3 verkürzen konnte.

FC Burgwedel

Mit nur 15 Punkten muss der FC Burgwedel als Tabellenvorletzter den Weg in die 1. Kreisklasse antreten. Auch bei der 0:2 (0:2)-Niederlage beim TSV Germania Arpke, die bereits zur Halbzeit feststand, gab es für die harmlosen FCer nichts zu holen. „Als Absteiger haben wir uns dennoch gut gewehrt. Nun müssen wir in der 1. Kreisklasse einen Neuanfang starten“, fordert Trainer Achim Köhler.

1. FC Burgdorf

Nur ein Sieg gegen SuS Sehnde und ein Unentschieden gegen den SV Uetze 08 sprangen für den Tabellenletzten 1. FC Burgdorf in 30 Punktspielen heraus. Auch gegen den Mitabsteiger TSV Kleinburgwedel reichte es bei der 1:3 (0:2)- Heimniederlage nicht zu einem Punktgewinn.