In der Fußball-Kreisliga wird neben Heeßels Reserve noch der zweite Absteiger gesucht

In Hänigsen hat Sage Post vom Tabellenzweiten SV 06 Lehrte Gefallen am Toreschießen gefunden, wie jeweils zwei Tore beim Kreispokalsieg und im Spiel gegen die „Friesen“ aus Hänigsen belegen. (Foto: Klaus Depenau)

Im Aufstiegsrennen sind alle Entscheidungen bereits gefallen

BURGDORFER LAND (mj). Torreich ging es am vorletzten Spieltag in der Kreisliga zu. Nicht weniger als 46 Treffer konnten in acht Begegnungen bejubelt werden. Über Pfingsten ruht der Ball, bevor am 30. Mai der letzte Spieltag angepfiffen wird. Mit dem Meister TSV Engensen steht der Aufsteiger in die Bezirksliga bereits fest. Als Zweiter nimmt der SV 06 Lehrte an einer Relegationsrunde um den Aufstieg teil. Als Absteiger steht die noch punktlose Reserve des Heesseler SV bereits seit langem fest.

TSV Engensen

Erst zwei Niederlagen erlaubte sich der TSV Engensen bisher in 29 Spielen. Bevor am 30. Mai das allerdings dann bedeutungslose Gipfeltreffen beim Zweiten 06 Lehrte ansteht, schoss sich der Tabellenführer erst einmal mit einem 7:2 (3:1)- Sieg gegen den SV Uetze 08 ein. Selbst eine frühe Uetzer Führung durch Thimo von Grünhagen (2.) konnte den Meister nicht schocken. Torjäger Adnan Zuko, der bereits 49 Saisontore erzielte, trug mit drei Treffern (10., 60. mit Foulelfmeter und 89.) ebenso zum Kantersieg bei wie Niko Karkossa (48. und 52.), Matthias Koernig (4.) sowie Uetzes Erik Krämer 42.) mit einem Eigentor. „Lediglich einige Undiszipliniertheiten haben mir bei meiner Mannschaft nicht gefallen. Darüber wird noch zu reden sein“, kündigte Engensens Coach Michael Hoffmeister an.

SV 06 Lehrte

Als ein gutes Pflaster erweist sich Hänigsen für den SV 06 Lehrte. Drei Tage nach dem 6:1 (3:1)-Sieg im Kreispokalendspiel am Himmelfahrtstag gegen den TSV Godshorn, der durch Tore von Ramon Fiene (8. und 11.), Sage Post (75. und 88.), Michael Hein (2.) und Mithat Tavan (90.), bei einem Gegentreffer von Roland Euscher (14.) vor 400 begeisterten Zuschauern zustande kam, deklassierte der Tabellenzweite den TSV Friesen Hänigsen durch Tore von Sage Post (60. und 73.), Roman Prodan (66., 80. und 88.), bei einem Gegentreffer von Benjamin Otte (65.), mit 5:1 (0:0). „Dabei haben sechs Spieler, die im Finale standen, gar nicht mitgespielt“, wunderte sich selbst Lehrtes Trainer Thomas Uecker über den schwachen Auftritt des Gegners, der in der letzten halben Stunde förmlich einbrach.

SV Ramlingen/Ehlershausen II

Den sieben Toren des Spitzenreiters und den fünf Treffern des Tabellenzweiten wollte auch die Reserve des SV Ramlingen/Ehlershausen nicht nachstehen und besiegte den TSV Germania Arpke mit 6:3 (3:2)- Toren. „Es lief gut bei uns“, fand Ramlingens Trainer Alf Miener, der sich über Tore von Michel Bawardi (32. und 38.), Freerk Miener (35.), Florian Koch (35.), Holger Kaiser (64.) und Padmond Jung (86.) freuen durfte. „Immer, wenn die Arpker dran waren, haben wir zurückgeschlagen und zur rechten Zeit die Tore geschossen“, fand der RSE-Coach.

TSV Germania Arpke

Trotz der 3:6 (2:3)-Niederlage in Ramlingen, wo Björn Seyfferth in der 30. Minute der Führungstreffer gelang, sowie den Toren von Lars Bischoff (42.) zum 2:3 und Michael Fitzner (85.) mit einem Foulelfmeter zum 3:5, nehmen die Arpker weiterhin den 4. Tabellenplatz ein. „Aufgrund des Chancenplus geht der Sieg der Ramlinger in Ordnung“, fand Arpkes Kapitän Tobias Jaremko. Ausschlaggebend dafür, dass die Arpker trotz der Niederlage weiterhin Vierter sind, war der 5:3 (3:2)- Sieg im Nachholspiel gegen den 1. FC Burgdorf, wo Andre Rauterberg (34., 81. und 91.), Michael Fitzner (18.) und Micchael Gerlich (21.) die Tore schossen.

TSV Kleinburgwedel

„Meine Mannschaft ist völlig von der Rolle. Was sie heute bei der 0:3 (0:1)-Heimniederlage gegen den MTV Mellendorf gezeigt hat, grenzte schon an Arbeitsverweigerung. Ich bin froh, dass meine Trainertätigkeit in Kleinburgwedel in knapp zwei Wochen endet“, sagte Trainer Dietmar Knaak, der vom Auftreten seiner Spieler maßlos enttäuscht war. „Es ist einfach nicht zu glauben, wie wir uns derzeit nach unserem Hinrundenplatz drei präsentieren. Kein Wunder, dass wir eine der schlechtesten Rückrundenmannschaften sind“, sagte der Trainer des Tabellenfünften.

TSG Ahlten

Platz sieben möchte Trainer Marcus Kallmeyer mit seiner Elf von der TSG Ahlten beim Zieleinlauf in gut einer Woche verteidigen. Nach der 1:4 Niederlage im Nachholspiel beim SV Uetze 08, bei dem Marcel Gödicke der Ehrentreffer glückte, präsentierte sich die Ahltener Mannschaft beim 2:1 (1:0)- Sieg gegen den SC Wedemark in besserer Verfassung. Sehr zum Leidwesen der Mannschaft aus Bissendorf, die durch die Niederlage wohl zum Abstieg verurteilt ist, wobei für die SCer bei zwei Punkten Rückstand auf die TSV Burgdorf II noch theoretische Chancen auf den Klassenerhalt bestehen. Die Tore für Ahlten schossen Timo Pohl (31.) und Frank Rode (66.). Für das zwischenzeitliche 1:1 sorgte Dennis Doerr mit einem Foulelfmeter in der 47. Minute.

SV Uetze 08

Licht und Schatten wechseln beim SV Uetze 08 ab. Nach dem 4:1 (3:0)-Sieg im Nachholspiel gegen die TSG Ahlten, der durch ein Eigentor von Marvin Krebs, Renè Mußmann, Clark Garriock und Nils Luther zustande kam, folgte vier Tage später ein 2:7 (1:3)-Reinfall beim Meister und Aufsteiger TSV Engensen. „Ich bin stinksauer über den Auftritt meiner Mannschaft. Das war gar nichts. Zu allem Überfluss haben wir noch eine rote Karte für Jan Malke kassiert“, ärgerte sich 08-Trainer Nils Grundstedt. Die Tore für den Tabellenachten erzielten Thiemo von Grünhagen (3.) zur 1:0-Führung und Renè Mußmann zum zwischenzeitlichen 2:6 (87.).

FC Burgwedel

Nicht viel los war am Sonntag mit dem FC Burgwedel. Zu Hause kassierte der Tabellenneunte eine 1:3 (1:3) Niederlage gegen die SpVgg Laatzen. Das Ergebnis stand bereits zur Halbzeit fest. „Wir mussten sechs Leistungsträger ersetzen. Das konnten wir nicht verkraften“, gab FC-Coach Achim Köhler zu, der sich nur einmal kurz freuen durfte, als Dennis Fritsche in der 40. Minute auf 1:2 verkürzen konnte, dem postwendend der Treffer zum 3:1- Sieg der Laatzener folgte.

FC Neuwarmbüchen

Einmal mehr sorgte Trainer Philip Menges vom FC Neuwarmbüchen mit seinen Toren dafür, dass sich seine Mannschaft auf den 10. Tabellenrang verbessern konnte. So gelang dem 38-jährigen Spielertrainer in der 1. Halbzeit im Spiel gegen Heeßels Reserve mit seinen Toren in der 3., 11. und 15. Minute ein lupenreiner Hattrick. Nach der Pause ließen Michael Gross (51. und 85.), Christian Grapp (87. und 89.), Hauke Kortegast (67.) sowie Dennis Wodara ( 75.) noch die Tore zum 9:0 (3:0)- Sieg gegen das Schlusslicht aus Heeßel folgen.

1. FC Burgdorf

Zwei Niederlagen ließen den 1. FC Burgdorf weiter auf dem 12. Rang verbleiben. Im Nachholspiel beim TSV Germania Arpke führten die FCer trotz einer 2:0-Führung durch Niclas Priess (4.) und Ingo Wagner (15.) bereits mit 2:0, ehe die Burgdorfer in Arpke noch mit 3:5 den Kürzeren zogen. Niclas Priess konnte in der 72. Minute noch einmal zum 3:3 ausgleichen. Mit einer Niederlage endete für die FCer auch das Prestigeduell gegen die TSV Burgdorf II. „Die TSVer hatten die größere Anzahl von klaren Chancen. Daher ist unsere 1:2 (0:1)-Niederlage auch verdient“, gestand FC-Interimstrainer Dogan Demiray ein. Für den FC traf Davut Cokmez in der 52. Minute zum zwischenzeitlichen 1:1- Ausgleich.

TSV Friesen Hänigsen

Einen guten einstelligen Tabellenplatz hatte Hänigsens Trainer Christian Lieke noch in der Winterpause versprochen. Aus dem einstelligen Tabellenrang wird es als Tabellendreizehnter nun nichts mehr. Der Hänigser Coach konnte seine Aufgabe nach seiner Demission nicht mehr weiterverfolgen. Auch die Mannschaft blieb nach dem Trainerwechsel nahezu alles schuldig. Nur gut, dass der 3:2-Sieg in Uetze die „Friesen“ vor einem möglichen Abstieg bewahrte. Bei der 1:5 (0:0)- Niederlage konnten die Hänigser in der letzten halben Stunde nicht mehr mithalten und nur noch in der 65. Minute durch Benjamin Otte zum zwischenzeitlichen 1:1 auf sich aufmerksam machen, bevor es zum Zusammenbruch kam.

TSV Burgdorf II

War dies bereits die Rettung vor dem Abstieg? Mit dem 2:1 (1:0)-Sieg beim 1. FC Burgdorf, der durch Tore von Marcus Wulf (20.) und Erstherrenspieler Halil Büyüktopuk (65.) zustande kam, holten die Burgdorfer nicht nur wichtige Punkte im Kampf um den Klassenerhalt, sondern profitierten von der gleichzeitigen 1:2- Niederlage des SC Wedemark gegen die TSG Ahlten. Damit verfügen die TSVer vor ihrem letzten Spiel über einen Vorsprung von zwei Punkten gegenüber dem SC Wedemark. Allerdings könnte das Spiel gegen den 1. FC Burgdorf auch noch am grünen Tisch wegen eines Regelverstoßes der TSVer anders gewertet werden (siehe Extrabericht). Bei der TSV-Reserve wird in der kommenden Saison Altwarmbüchens langjähriger Coach Egon Möller Trainer Marko Kresic ablösen, der als Kotrainer von Ulrich Pigulla in die Bezirksoberliga aufrücken soll.

Heesseler SV II

Weiter von Niederlage zu Niederlage eilt die Mannschaft des Heesseler SV II. Nach 29 Spielen hat sie noch keinen Punkt auf ihrem Konto und bereits 168 Gegentore kassiert. Dennoch finden die Kicker aus der dritten Mannschaft, Altherren und auch der A-Junioren immer wieder den Mut, sich Sonntag von Sonntag vorführen zu lassen. Das erfordert Respekt. So verstehen es die Heeßeler trotz der Widrigkeiten, jeden Sonntag eine Mannschaft zu finden, die schon vorher weiß, dass sie chancenlos ist und nur die Höhe der Niederlage noch unklar ist.