In den Handballligen wird der Jahresendspurt eingeleitet

TuS Altwarmbüchen will sich mit Maik Hoffmann und einem Heimsieg gegen HSG Schaumburg-Nord im Mittelfeld etablieren. (Foto: Holger Staab)

TSV II will sich mit Heimsieg in das obere Mittelfeld vorschieben

ALTKREIS (hs). Der Lehrter SV will den 9. Platz im Blick behalten, die TSV II will den Mittelfeldplatz festigen, TuS Altwarmbüchen hofft auf einen Heimsieg und die Frauen der TSV Burgdorf wollen am Tabellenführer dran bleiben. Ziele für das kommende Wochenende in der Handballregion Hannover und in verschiedenen Spielklassen. Es sind noch zwei Partien in diesem Jahr zu absolvieren und für die Altkreisvertreter soll es einen erfolgreichen Jahresabschluss mit vielen Pluspunkten geben.
Der Lehrter SV ist in der 3. Liga Ost auswärts gefordert. Und es geht wieder gegen einen direkten Konkurrenten um den Klassenerhalt, den TV Gelnhausen. Am Sonnabend, 11. Dezember, ab 19.30 Uhr ist deshalb ein Erfolg für den Tabellenstand äußerst wichtig. Die weite Reise des LSV führt die Mannschaft in die Nähe von Frankfurt, auf halber Strecke zwischen Frankfurt und Fulda liegt Gelnhausen. Die Barbarossastädter werden trainiert von Jasmin Camdzic und haben bisher noch keine besonderen Leistungen abliefern können. Mit 8:18-Punkten stehen sie in Reichweite des LSV. Die Ewert-Schützlinge werden besonders Oliver Hubbert abschirmen müssen. Der Kreisläufer erzielte bisher zusammen mit Heiko Trinczek die meisten Treffer für den Gastgeber. Die Gefahr, die von beiden Spielern ausgeht, ist in den Reihen der LSV-Defensive bekannt. Aber auch auf Johannes Drieß und Fabian Eurich sollten die Lehrter achten, damit sie nicht in einen Rückstand kommen. Gelingt von Beginn an eine gute Leistung in Abwehr und Angriff, dann ist ein doppelter Punktgewinn in Gelnhausen möglich. Aber Nicky Luthe und Co müssen auch gegen das Gelnhäuser Publikum spielen und so wird ein Sieg nur möglich sein, wenn die Mannschaft über 60 Minuten am Limit spielen kann.
Mit einem Sieg gegen MTV Soltau kann sich die TSV Burgdorf II in der Oberliga eine glänzende Ausgangsposition für das Derby am kommenden Wochenende bei der TS Großburgwedel verschaffen. Dazu werden die Spieler um Trainer Thomas Engler am Sonntag, 12. Dezember, ab 17 Uhr allerdings eine Topleistung abliefern müssen. Der Gast will sich weiter von der Abstiegszone entfernen und wird die Punkte nicht verschenken. Besonders von der rechten Angriffsseite mit Jan Wagner und Andreas Fedderke droht Gefahr für das TSV-Tor, das am Sonntag wieder von dem jungen Malte Semisch gehütet wird. Aber auch Rückraumspieler Edvin Hamidic darf von der TSV-Defensive nicht ohne Bewachung gelassen werden. Insgesamt hat Soltau eine homogene Mannschaft, die jeden Oberligisten in Schwierigkeiten bringen kann. Sind die Spieler der TSV-Bundesligareserve aber aufmerksam und können ihre jugendliche Frische und Schnelligkeit ausspielen, dann ist in eigener Halle auch ein Erfolg realisierbar.
Der TuS Altwarmbüchen steht zwischen den Fronten. Der Mittelfeldplatz dürfte dem Team schwer zu nehmen sein. Aber an die beiden Spitzenmannschaften VfL Wittingen und GW Himmelsthür werden sie wohl nicht mehr herankommen. So ist die Partie am Sonntag ab 16 Uhr gegen HSG Schaumburg-Nord eher ein Platzierungsspiel. Dennoch will Coach Jens Zupke eine engagierte Vorstellung seiner Mannschaft sehen. In eigener Halle am Helleweg erwartet er einen deutlichen Erfolg und damit neues Selbstvertrauen für die weiteren Begegnungen in der Verbandsliga. Die Spieler um Helge Michaelis können noch mal alles geben, denn nach dem Spiel ist Jahreswechselpause und erst am 15. Januar 2011 wird das nächste Spiel in der Verbandsliga beim MTV Warberg angepfiffen.
In der Oberliga der Frauen gastiert die TSV Burgdorf am Sonnabend ab 19 Uhr bei SC Germania List. Mit einem Sieg können sich die Burgdorferinnen weiter unter den besten drei Teams behaupten.
Die TSV Burgdorf hat am kommenden Wochenende in der A-Jugend-Regionalliga gleich zwei Partien zu bestreiten. Am Freitag, 10. Dezember, wollen die jungen Talente um Jugendnationalspieler Markus Kastening im Heimspiel gegen TV Bissendorf-Holte zwei Pluspunkte gegen einen Verfolger einspielen. Am Sonntag reisen sie zum Auswärtsspiel zum MTV Braunschweig und sollten auch hier ab 13 Uhr einen Sieg erreichen können. Allerdings warnt Trainer Carsten Schröter in beiden Spielen vor Überheblichkeit. In der höchsten Spielklasse der A-Jugend kann sich kein Team Nachlässigkeiten erlauben. Schnell ist eine nicht einkalkulierte Niederlage kassiert und die könnte im Meisterschaftsrennen bitter sein.