Im Endspiel versagten bei Heeßels D-Junioren die Nerven

Beim Horst-Müller-Cup räumten die Gäste aus Hannover alles ab

LEHRTE (mj). Einiges los war am Wochenende beim FC Lehrte. Insgesamt 25 Mannschaften der G- und D-Junioren nahmen am Horst-Müller-Cup 2010 teil, das die FC-Verantwortlichen an zwei Tagen auf ihrer Anlage am Hohnhorstweg veranstalteten. Nach spannenden Spielen gingen schließlich die Nachwuchsmannschaften des TSV Kirchrode (D-Junioren und untere G-Junioren) sowie der TSV Bemerode (obere G-Junioren) als Turniersieger hervor.
Den Anfang machten die D-Junioren. Unter der Regie von Detlef Beulshausen nahmen zwölf Teams an dem Turnier der Zehn- bis Zwölfjährigen teil, die zunächst in zwei Gruppen die Halbfinalteilnehmer ermittelten.
In der Gruppe A setzten sich der SC Langenhagen (13 Punkte) und der TSV Kirchrode als Gruppenzweiter (12 Zähler) durch und qualifizierten sich damit für das Halbfinale. Auf den Plätzen landeten die SG Hannover 74 (9 Punkte), VfV Hildesheim (4), FC Lehrte I (4) und der TSV Haimar/Dolgen (1). In der Gruppe B qualifizierte sich ohne Punktverlust der TSV Limmer mit 15 Punkten vor dem Heesseler SV (10 Zähler) für das Halbfinale. Pech hatte der HSC Hannover, der bei Punktgleichheit mit den Heeßelern nur den 3. Platz belegte und sich damit nur um das Spiel um Platz fünf qualifizieren konnte. Die weiteren Plätze belegten der Nachwuchs des MTV Ilten (6), Arminia Hannover (3) und FC Lehrte II (0).
Im Halbfinale blieben die Überraschungen dann nicht aus. So scheiterten mit dem SC Langenhagen und dem TSV Limmer beide Gruppensieger an den jeweils Zweitplatzierten. So gewann der TSV Kirchrode mit 2:0 gegen den TSV Limmer, während der Heesseler SV den SCL mit 3:2 besiegte. Im Endspiel setzte sich der TSV Kirchrode im 11-Meterschießen durch Tore von Lukas Razeki, Pascal Jarzyna und Bernard Baruti mit 3:1 gegen den Heesseler SV durch, bei dem nur Jan-Claude Probst traf. Das kleine Finale gewann der SC Langenhagen durch Tore von Julen Garcia Sanchez und Luis Trollmann mit 2:0 gegen den TSV Limmer. Das Spiel um Platz 5 entschied die SG Hannover 74 mit 2:0 gegen den HSC Hannover. Im Spiel um Platz 7 setzte sich der VfV Hildesheim mit 4:1 gegen den MTV Ilten durch. Neunter wurde der FC Lehrte I durch einen 1:0- Sieg gegen Arminia Hannover. Das Spiel um Platz 11 entschied der TSV Haimar/Dolgen mit 4:3 gegen den FC Lehrte II zu seinen Gunsten.
Schnellschussanlage begeisterte
Parallel zum D-Juniorenturnier wurde auf einer Schnellschussanlage auch jahrgangsweise ein Wettbewerb durchgeführt, bei dem die Schützen mit dem härtesten Schuss ermittelt wurden. Sieger bei den Juniorenspielern des Jahrgangs 1997 wurde Iser Keser vom TSV Limmer, dessen Schuss eine Geschwindigkeit von 85 Stundenkilometer erreichte. Genau so viel brachte Tom Stenschke vom FC Lehrte bei den Junioren des Jahrgangs 1998 zustande, während der Schuss des Siegers des Jahrgangs 1999, Marvin Strohschenk vom SC Langenhagen, eine Geschwindigkeit von 72 Stundenkilometer erreichte.
Tags darauf ermittelten der jüngste Nachwuchs bei den G-Junioren der unter sechsjährigen seine Sieger. Sowohl bei den unteren als auch bei den oberen G-Junioren wurde der Turniersieger nach dem Modus „Jeder gegen jeden“ ermittelt. Dabei setzte sich bei den unteren G-Junioren der TSV Kirchrode durch und wurde Turniersieger. Zweiter wurde bei Punktgleichheit mit dem Turniersieger aufgrund des zwei Tore schlechteren Torverhältnisses die Youngster des MTV Ilten vor dem SuS Sehnde, TSV Haimar/Dolgen, TSV Katensen und FC Lehrte.
Bei den oberen G-Junioren erwies sich der TSV Bemerode als das mit Abstand beste Team. Die unter sechsjährigen Nachwuchskicker wurden ohne Punktverlust Turniersieger und verwiesen den STK Eilvese, SV Adler Hämelerwald, FC Lehrte, MTV Rethmar, SuS Sehnde und den BSV Gleidingen auf die Plätze. Das Geschwindigkeitsschießen des Jahrgangs 2003 gewann Fin Voges vom FC Lehrte mit 66 Stundenkilometern, während Philip Hanke es beim Jahrgang 2004 auf 54 Stundenkilometer brachte.