Im DHB-Pokal Selbstvertrauen für die Liga holen

Hendrik Benckendorf vom Lehrter SV will gegen den Favoriten Wilhelmshavener HV im DHB-Pokal eine gute Leistung zeigen. (Foto: Holger Staab)

Lehrter SV startet Pflichtspiele im Pokal gegen Wilhelmshavener HV

ALTKREIS (hs). Im Altkreis Burgdorf gehört die handballlose Zeit der Vergangenheit an. Am kommenden Wochenende startet der Lehrter SV mit dem ersten Pflichtspiel in die neue Saison. Aber auch die anderen Teams stehen kurz vor dem Saisonstart und versuchen in den Testspielen ihre Form zu finden und die letzten Feinheiten für eine starke Mannschaft abzuschließen.
Im Vordergrund steht am Sonnabend, 21. August, allerdings die Partie der 1. Runde des DHB-Pokals. Der Lehrter SV, Aufsteiger in die Regionalliga, erwartet ab 18.30 Uhr den Wilhelmshavener HV. Der Zweitligist gilt als klarer Favorit. LSV-Trainer Lutz Ewert ist dennoch erfreut über die Begegnung, denn sie ist noch mal ein echter Leistungstest in der Vorbereitungsphase, auch wenn der Saisonanfang erst am 11. September mit dem Auswärtsspiel bei der HSG Gensungen/Felsberg ansteht.
Bis vor einigen Wochen trainierte Klaus-Dieter Petersen, der Ex-Nationalspieler und ehemalige Spieler der TS Großburgwedel den WHV. Er steht mittlerweile in den Diensten des Handballverbandes Niedersachsen und ist zudem Jugendnationalcoach. Sein Amt übernahm der 47-jährige Andrzej Staszewski und der will in Wilhelmshaven an die Erfolge vergangener Jahre anknüpfen. Zunächst ist aber die 2. Bundesliga im Fokus des WHV, der sich in Lehrte keinesfalls blamieren möchte. Das Team besteht aus einer Mischung aus jungen Talenten und erfahrenen Spieler, wie Lukasz Czertowicz im Rückraum.
Der Lehrter SV braucht sich in seiner Heimhalle an der Schlesischen Straße aber nicht verstecken, sondern will offensiv agieren. Die Mannschaft soll Selbstvertrauen tanken und das ist nur mit einem engagierten Spiel möglich. Der LSV hofft auf eine stattliche Anzahl von Fans, die ihr Team unterstützen werden. Attraktiv dürfte die Begegnung sein, vielleicht gelingt dem LSV ja gleich ein Coup und das überraschende Weiterkommen in die nächste Pokalrunde.
Die Frauen der TSV Burgdorf gehen ebenfalls in den Endspurt der Vorbereitung. Am Freitag ab 20 Uhr kommt die HSG Nienburg zum Vergleich nach Burgdorf. Der Landesligist sollte den Burgdorferinnen keine Schwierigkeiten bereiten. Trainer Thomas Löw möchte aber noch einige Defensivformationen durchspielen, um zum Saisonbeginn auch hier Verbesserungen gegenüber der vergangenen Spielzeit erkennen zu können.
Die A-Jugend der TSV Burgdorf, die in der Regionalliga zu den Favoriten gehört und sich für die Jugendbundesliga qualifizieren möchte, testet am morgigen Donnerstag, 19. August, ab 19 Uhr beim Herrenverbandsligisten HSG Nord Schaumburg. Am Sonnabend, 21. August, gastiert die SG Wallau (Hessen) ab 14 Uhr in Burgdorf.