Hilft ein LSV-Heimsieg noch weiter?

Frauen der TSV Burgdorf stehen im Final-Four des HVN-Pokals

ALTKREIS (hs). Während im Handballverband Niedersachsen (HVN) wegen des Final-Four-Turniers um den HVN-Pokal keine Spiele stattfinden, steht im norddeutschen Handballverband ein volles Programm auf den Spielplänen. Der Lehrter SV wird am kommenden Wochenende mit Optimismus in die Begegnung gegen HSG Gensungen/Felsberg gehen, denn es ist ein Heimspiel. Die A-Jugend der TSV Burgdorf hat in der Regionalliga den SC Magdeburg zu Gast und dabei kommt es zum Gipfeltreffen der beiden Erstplatzierten der Liga. Die Frauen der TSV Burgdorf dagegen mischen noch kräftig im Pokalwettbewerb mit, sie stehen im Final-Four und werden versuchen im Halbfinale und im möglichen anschließenden Finale erfolgreich zu sein.
Was kann der Lehrter SV in der 3. Liga noch erreichen? Der angestrebte 9. Platz und der damit verbundene Klassenerhalt, scheinen außer Reichweite zu sein. Damit sich das ändert, müssen auch in den drei schweren Spielen im März Punkte gesammelt werden. Die erste Chance dazu hat die Mannschaft um Coach Lutz Ewert am Sonnabend, 5. März, ab 18.30 Uhr in der Lehrter Halle an der Schlesischen Straße. Gegner ist die HSG Gensungen/Felsberg und damit ein Gegner aus dem erweiterten Verfolgerkreis der Spitzenteams TG Münden, SC Leipzig und ESV Pirna.
Im Hinspiel zum Saisonauftakt unterlagen die Lehrter der HSG mit 31:36-Toren, wollen dieses Ergebnis aber nicht als Maßstab nehmen. In eigener Halle können Marcel Wendt und seine Mitspieler durchaus einen doppelten Punktgewinn schaffen. Dazu muss gegen die gefährlichsten Torschützen der Gäste gut verteidigt werden. Carsten Göbel und Steffen Ober sollten von Beginn an intensiv bewacht werden und auch Stephan Untermann und Jan-Hendrik Walther dürfen nicht unberücksichtigt bleiben.
Wenn der LSV diese Spieler in den Griff bekommt und selbst in der Offensive Akzente setzen kann, dann ist eine kleine Überraschung realisierbar und zwei Punkte könnten den Abstans von bisher neun Zählern zum rettenden Ufer verringern. Zudem kann das LSV-Team dann mit Zuversicht und viel Motivation auf die Partien bei GSV Eintracht Baunatal und gegen SVH Kassel blicken.
Ein absolutes Topspiel erwarten die Fans der Regionalliga-A-Jugend der TSV Burgdorf am Sonnabend ab 19.30 Uhr. In der Burgdorfer Halle an der Grünewaldstraße findet das Gipfeltreffen zwischen dem Tabellenzweiten TSV Burgdorf und Tabellenführer SC Magdeburg statt. In dieser Partie könnte die Meisterschaft entschieden werden und/oder eine Vorentscheidung im Kampf um die begehrten Aufstiegsplätze zur Jugendbundesliga fallen. Beide Teams stehen, getrennt um nur zwei Punkte, an der Spitze der Tabelle und der Tabellendritte, Eintracht Hildesheim, ist bereits vier Punkte hinter Burgdorf zurück. Gelingt der TSV ein Erfolg, dann sollte die Qualifikation zur Bundesliga geschafft sein und der Titelkampf in der Regionalliga ist völlig offen. Eine Niederlage würde Magdeburg wohl die Meisterschaft sichern, die TSV müsste dann den verbliebenen Platz in der höchsten deutschen Liga gegen Hildesheim verteidigen. Eine Begegnung, die somit spannender kaum sein könnte und viele Zuschauer in der TSV-Halle verdient hat.
Die Frauen der TSV Burgdorf haben sich für das Final-Four des HVN-Pokals qualifiziert und wollen am kommenden Wochenende den Gewinn des Pokals feiern. Dazu müssen die Spielerinnen um Trainer Thomas Löw aber zunächst im Halbfinale erfolgreich sein. Das wird am Sonnabend um 17 Uhr angepfiffen. Gegner ist der SV Vorwärts Nordhorn.
Gelingt ein Erfolg, dann steht am gleichen Ort in der Sporthalle des Schulzentrums Fallingbostel um 19.30 Uhr das Finale gegen den Sieger der Partie des Gastgebers HSG Heidmark gegen HSG Lachte/Lutter, das um 15 Uhr stattfindet, auf dem Programm. Die TSV ist zuversichtlich, nicht nur ins Endspiel einzuziehen, sondern auch am Ende des Tages, erstmals den Pokal in Händen zu halten. Die junge Mannschaft konnte sich in der Saison kontinuierlich steigern, steht auch in der Oberliga noch in der Spitzengruppe und hätte mit dem Gewinn des HVN-Pokals einen Titel bereits in der Tasche.
Das Punktspiel der Oberliga zwischen HSG Heidmark und der TSV, das am Sonnabend ab 19.30 Uhr stattfinden sollte, wurde abgesetzt, ein neuer Termin konnte noch nicht gefunden werden.