Heimspielauftakt für den Lehrter SV

Marcel Wendt im Anflug auf die Defensive des Gegners. Der Spielmacher des Lehrter SV hofft gegen den DHfK Leipzig auf einen doppelten Punktgewinn mit seinem Team. (Foto: Holger Staab)

Erstes Heimspiel gegen DHfK Leipzig

LEHRTE (hs). Das zweite Spiel in der Regionalliga, das erste Heimspiel in Lehrtes Halle an der Schlesischen Straße. Die Vorfreude auf einen gelungenen Heimspielstart treibt den LSV hoffentlich zu Höchstleistungen. Am Sonnabend, 18. September, ab 18.30 Uhr erwartet die Mannschaft um Trainer Lutz Ewert den DHfK Leipzig.
Den Lehrter SV erwartet dabei keine leichte Aufgabe. Die Mannschaft wird im Heimspiel schon eine Klasseleistung abliefern müssen, um die ersten Punkte einzuspielen. Aber Fabian Kieslich und seine Mitspieler sind guten Mutes. Sie haben bereits in der Vorbereitung sehenswerte Spiele abgeliefert und auch im ersten Punktspiel bei HSG Gensungen/Felsberg, das mit 31:36-Toren gegen den Meisterschaftsfavoriten verloren ging, waren besonders in der 2. Spielhälfte gute Ansätze zu erkennen.
Wer nun erwartet, dass die Lehrter auch in der Regionalliga für Furore sorgen, der sollte die Erwartungen zurückstecken. Das Team befindet sich laut Ewert immer noch im Aufbau und muss sich mit einer neuen, höheren Spielklasse anfreunden. Das Ziel ist mit dem 9. Platz realistisch gesteckt. Dazu gehört bereits viel Selbstvertrauen, aber das müssen die Spieler auch haben, um in der 3. Liga bestehen zu können.
Der Kader ist im Vergleich zur Aufstiegssaison relativ konstant geblieben, aber Ewert betont immer wieder, dass Potenzial im Team steckt. Nur Gunnar Stein verließ den LSV in Richtung MTV Großenheidorn. Mit Leonardo Meomartino auf der Rechtsaußenposition und Stefan Schwesinger auf Linksaußen wurden zwei Neuzugänge von der SG Zweidorf-Bortfeld verpflichtet. Vom SV Alfeld kam Arne-Peter Leunig nach Lehrte. Er ist der Mann für die leichten Tore von der rechten Rückraumseite und kann auch in der Abwehr Mitte ein schwer zu überwindendes Hindernis sein. Den Kader vervollständigte für den rechten Rückraum Marc Tönnies, der aber noch Erfahrung sammeln muss und zuletzt bei der TSV Burgdorf III in der Landesliga spielte.
Weitere wichtige Positionen, wie die Spielmacherrolle, blieben unangetastet. Hier führt seit Jahren Marcel Wendt geschickt Regie und ist gleichzeitig torgefährlich. Als Torwarte stehen weiterhin Moritz Meyer und Mark Dyhrberg-Dahl zwischen den Pfosten und bilden ein gutes Gespann. Mit Timo Wegner steht ein weiterer junger Keeper im Team, der aber augenblicklich ein Auslandssemester in den USA absolviert.
Mit Hendrik Benckendorf verfügt der LSV über einen Allrounder, der auf allen Rückraumpositionen eingesetzt werden und an guten Tagen ein Spiel allein entscheiden kann. Die Kreisläufer Hendrik Edeler und Fabian Kieslich sind sowohl in der Abwehr wie auch in der Offensive wichtige Stützpfeiler der Ewert-Truppe. Nach einer OP am Fuß kommt Tobias Schmidt langsam wieder in Fahrt und wird dem Team in Kürze wieder Führungsqualitäten zeigen. Mit Cordt Ziemer auf der Linksaußenposition haben die Lehrter einen guten Chancenverwerter, der enorm selbstbewusst auftritt und seine Erfahrung ins Spiel einbringt. Till Dreißigacker zusammen mit Jan-André Block als linke Rückraumspieler sind wichtige Torschützen aus der Fernwurfzone, Nicky Luthe, Philipp Tillmanns, Jonas Zimmermann und Patrick Dienelt vervollständigen das Team, das in den kommenden Wochen die Reife für die 3. Liga beweisen will.
Am Sonnabend sind nun auch die LSV-Anhänger gefordert. Das Team freut sich über jede Unterstützung und hofft auf lautstarke Anfeuerung von den Rängen und zahlreiche Zuschauer in der Lehrter „Heimspielarena“ an der Schlesischen Straße.
Gegen Leipzig, den Aufsteiger aus der Oberliga Sachsen, werden die Lehrter besonders in der Abwehr sattelfest stehen müssen. Jan Jungandreas und Maik Wolf zeichneten sich in der vergangenen Saison als treffsichere Außenspieler aus. Zudem ist Ole Dietzmann aus dem Rückraum gefährlich und sollte eng bewacht werden.