Heeßels Aussichten auf den Titel in der Landesliga sind besser denn je

Im Landesliga-Spitzenspiel zwischen dem Heesseler SV und dem OSV Hannover bekamen die Zuschauer ein intensives Spiel geboten. Heeßels Ronny Schäfer (links) klärt im Luftkampf mit vollem Einsatz für seinen bereits am Boden geschlagenen Mannschaftskameraden Fabian Hellberg. (Foto: Jens Kamm)

Ein Beitrag von Klaus Depenau - Noch sieben Heimspiele warten auf die verlustpunktfreien Heeßeler

HEESSEL (kd). Dem Heeßeler SV ist auf dem Weg zur Meisterschaft in der Fußball-Landesliga ein Riesenschritt gelungen. So glückte der Mannschaft von Trainer Niklas Mohs durch einen Blitzstart im Spitzenspiel gegen den OSV Hannover ein 3:0 (3:0)-Heimsieg, so dass sich die Tabellenführung nach dem Spieltag vom Wochenende wie folgt darstellt (in Klammern die Anzahl der ausgetragenen Spiele): 1. Heeßeler SV 41 Punkte (19 Spiele), 2. VfL Bückeburg 40 Punkte (20 Spiele), 3. SV Ramlingen/Ehlershausen 39 Punkte (19 Spiele), 4. OSV Hannover 39 Punkte (20 Spiele).
Was um so mehr für die Heeßeler im Kampf um den Aufstieg spricht, ist ihre gute Ausgangslage. So absolvierte die Mannschaft von Trainer Niklas Mohs bisher erst acht ihrer 15 Heimspiele und gab bei ihren bisherigen Heimspielen noch keinen Punkt ab. Auswärts absolvierten die Heeßeler hingegen bisher schon elf Spiele.
Am Sonnabend muss der neue Tabellenführer von 16.00 Uhr an beim SC Uchte antreten, der als Tabellenletzter erst fünf Punkte holte. Normalerweise eine klare Angelegenheit für den kleinen HSV, zumal der Primus bereits das Hinspiel mit 6:2 zu seinen Gunsten entscheiden konnte.
Am Ostersonnabend müssen die Heeßeler erneut reisen. Dann geht es um Tabellenvorletzten SV Alfeld. Danach stehen für den kleinen HSV eine Reihe von Heimspielen an.
Wer den Heeßeler SV auswärts begleiten will, hat dazu nur noch am 19. April beim TSV Pattensen und am 22. Mai beim STK Eilvese Gelegenheit, bevor dann am 31. Mai mit dem Heimspiel gegen die TSV Burgdorf die Saison endet.
Eine mehr als günstige Konstellation für den Heeßeler SV im Kampf um den Aufstieg in die Oberliga, sofern die Elf von Trainer Niklas Mohs ihre Heimstärke beibehalten sollte.
Doch will Niklas Mohs von Vorschusslorbeeren im Kampf um den Aufstieg nichts wissen. "Von der Tabellenlage her sind wir am Sonnabend beim SC Uchte zwar klarer Favorit. Doch muss jedes Spiel erst einmal gespielt werden", weiß auch Niklas Mohs.
Im Heimspiel gegen den bisherigen Tabellenführer OSV Hannover zeigten sich die Heeßeler vom Anpfiff an hellwach. Bevor sich die OSVer gedanklich auf das Spiel eingestellt hatten, lagen sie bereits mit 0:3 im Hintertreffen.
Und dieses bereits nach nur neun Minuten. Nachdem die Heeßeler in den Spielen beim VfL Bückeburg (0:2) und dem RSE (0:0) sieg- und torlos geblieben waren, entdeckten sie am Sonntag vor 300 begeisterten Zuschauern wieder das Toreschießen und damit auch das Siegen.
Niklas Rohden nach einem Einwurf von Jonas Künne in der 15. Minute und nach Zuspiel von Mark Wielitzka in der 18. Minute sowie Jan-Henrik Matthes nach Ballverlust des ehemaligen Nationalspielers Fabian Ernst in der 24. Minute, sorgten mit ihren Toren zum frühen 3:0 nicht für eine deutliche Führung, sondern bereits für die Entscheidung.