Heesseler SV um den verdienten Lohn gebracht

Ärger über Entscheidungen des Schiedsrichters

HEESSEL (de). Nun hat es den Heesseler SV in der Fußball-Landesliga wieder erwischt. Beim TSV Pattensen musste die Mannschaft von Trainer Niklas Mohs eine 0:2 (0:0)-Niederlage einstecken, doch nehmen die Heeßeler weiterhin den 10. Tabellenplatz ein. „Wir sind um den verdienten Lohn eines Punktgewinns gebracht worden“, schimpfte Kotrainer Armin Peithmann, der den im Kurzurlaub befindlichen Chefcoach Niklas Mohs vertreten musste.
Heeßels Kotrainer sah in Schiedsrichter Jan-Henrik Dommnich aus Bad Harzburg einen Mitverantwortlichen für die Niederlage. „Aus für mich unerklärlichen Gründen hat er in der 74. Minute einen Foulelfmeter gegen uns verhängt, den Jan Hentze zur 1:0-Führung für den TSV Pattensen verwandeln konnte. Bis zu diesem Zeitpunkt verlief die Partie ausgeglichen“, sagte Armin Peithmann. In der Nachspielzeit erhöhte der erst in der 83. Minute für Nikolaos Zervas eingewechselte Ragnar Gülzow noch auf 2:0. „Aus Abseitsposition“, wie der HSV-Coach bemerkte, der kurz zuvor auch noch Jannis Iwan durch eine gelb-rote Karte verlor.
„Diese Niederlage hatten wir nicht verdient“, befand noch einmal Armin Peithmann, der den Cheftrainerposten am kommenden Wochenende wieder an Niklas Mohs abtreten wird, der die Heeßeler dann am Sonntag im Heimspiel gegen die SG Diepholz coachen wird. Die Gäste nehmen mit dem 14. Tabellenplatz weiterhin einen der Abstiegsplätze ein. Dass mit den Diepholzern, die das Hinspiel mit 2:3 verloren, aber nicht zu spaßen ist, erfuhr am Dienstagabend die TSV Burgdorf, als sie in einem Nachholspiel nicht über ein torloses Remis hinauskam.