Heesseler SV überrascht gegen TuS Kleefeld

Spiel gegen einen Titelfavoriten noch gedreht

HEESSEL (mj). Hut ab vor dem Heesseler SV. Da hatte die völlig neuformierte Heeßeler Mannschaft die 1:3-Auftaktniederlage gegen den SV 06 Holzminden noch nicht verdaut, da musste sie mit dem TuS Kleefeld bei einem der Titelfavoriten antreten. Der Auftakt verlief nahezu standesgemäß. Gerade mal eine halbe Stunde waren gespielt und es stand bereits 2:0 für den TuS Kleefeld. Alexander Bedanski hatte seine Mannschaft (12.) mit einem Foulelfmeter in Führung gebracht, die Sebastian Schirrmacher (30.) noch auf 2:0 ausbauen konnte. „Die Kleefelder waren eindeutig spielbestimmend. Wir hätten uns nicht beschweren können, wenn es statt 2:0 auch 4:0 oder gar 5:0 gestanden hätte“, gab Niklas Mohs zu.
So war Heeßels Trainer froh, dass es nur mit einem Zweitorerückstand in die Pause ging. Wie recht Niklas Mohs hatte, zeigte sich im Verlauf der 2. Halbzeit. Mit zunehmender Spieldauer wurden die Kleefelder immer schwächer, so dass sich die Gäste besser in Szene setzen konnten. In der 78. Minute brandete dann zum ersten Mal Beifall auf, als Moritz Peithmann der Anschlusstreffer gelang. Um so größer der Jubel, als es wiederum Moritz Peithmann (84.) gelang, das 2:2 zu erzielen. Dem Ganzen setzte Simon Marx dann noch (86.) die Krone auf, als ihm der 3:2-Siegtreffer gelang.
„Ein schöner Erfolg von uns“, freute sich dann auch Heeßels Coach über die enorme Leistungssteigerung seiner Mannschaft. Nun sollen am Sonntag zu Hause gegen die SG Diepholz endlich die ersten Heimpunkte eingefahren werden. „Das sollte machbar sein“, weiß auch Niklas Mohs. Allerdings sind die Diepholzer nur schwer auszurechnen. An einem guten Tag sind sie in der Lage, jeden Gegner zu schlagen. In dieser Saison war dies aber noch nicht der Fall, wie erst ein Punkt aus den beiden Begegnungen zeigt.