Heesseler SV spielt nur Unentschieden gegen Tündern

Nun treffen die Heeßeler zu Hause auf TuS Kleefeld

HEESSEL (mj). Heeßels Trainer Niklas Mohs hatte sich für die noch ausstehenden sechs Spiele seines Heesseler SV in der Fußball-Bezirksoberliga ein Ziel gesteckt. „Wir wollen zum Saisonschluss am 30. Mai vor der TSV Burgdorf platziert sein und möglichst noch Dritter werden.“ Doch bereits im ersten von sechs Spielen erhielten die Heeßeler einen Dämpfer. In einem Nachholspiel sprang am Dienstagabend gegen den HSC BW Schwalbe Tündern nicht mehr als ein 1:1 (0:0) heraus.
Dabei handelte es sich bei den Gästen um den Tabellenletzten. Doch zollte Niklas Mohs dem seit Dienstag endgültig feststehenden Absteiger aus dem Hamelner Umland großes Lob. „Unser Gegner war in keiner Weise mit der Mannschaft aus dem Hinspiel vergleichbar. Das haben bereits die jüngsten Ergebnisse gezeigt, wo sie zuletzt sogar Germania Grasdorf mit 2:0 besiegt haben.“
So mussten sich die Heeßeler letztendlich mit der Punkteteilung zufrieden geben. Das Schlusslicht konnte durch Robin Tegtmeyer in der 51.Minute sogar mit 1:0 in Führung gehen, die zum Glück Mark Wielitzka mit seinem 21. Saisontreffer in der 65. Minute noch zum 1:1-Endstand ausgleichen konnte. Trotz des verpassten Sieges konnte sich der kleine HSV mit 42 Punkten auf den 6. Tabellenplatz verbessern. Vorausgesetzt, die Heeßeler würden ihre beiden noch ausstehenden Nachholspiele beim TuS Wettbergen (11. Mai) und zu Hause gegen den SV 06 Holzminden (18. Mai) gewinnen, würde der Heesseler SV mit 48 Zählern auf den dritten Rang vorrücken.
Die Rechenspiele könnten sich aber erübrigen, wenn die Elf von Niklas Mohs am Sonntag (15 Uhr) zu Hause gegen den aktuellen Tabellendritten TuS Kleefeld verlieren sollte. „Das darf nicht passieren", fordert Niklas Mohs zumindest ein Unentschieden gegen den spielstarken Gegner. Am Dienstag (11. Mai) geht es dann in einem Nachholspiel zum Tabellenelften TuS Wettbergen. „Auch dort wollen wir unseren Hinspielsieg wiederholen“, wünscht sich Niklas Mohs.