Heesseler SV sorgte für die Überraschung des Spieltags

4:2-Sieg beim Tabellenzweiten 1. FC Wunstorf

HEESSEL (de). Für die Überraschung des 12. Spieltages in der Fußball-Landesliga sorgte zweifellos der Heesseler SV. Als eine Mannschaft, die auf einem der Abstiegsplätze stand, trat der kleine HSV am Sonnabend beim hoch gehandelten Vizemeister 1. FC Wunstorf an. Wer vorher nur noch über die Höhe der Niederlage des Außenseiters aus Heeßel bei dem mit ehemaligen, regionalligaerfahrenen Spielern gespickten 1. FC Wunstorf spekuliert hatte, lag gründlich daneben.
„Meine Mannschaft ist über sich hinausgewachsen und hat auch in dieser Höhe völlig verdient mit 4:2 (2:0) gewonnen“, freute sich dann auch Niklas Mohs über den Überraschungssieg seiner Mannschaft, der für Heeßels Trainer allerdings nicht so überraschend kam. „Gegen spielerisch gute Mannschaften, die über entsprechendes Niveau verfügen, tun wir uns weitaus leichter, als gegen Teams von unten. Das haben wir trotz unserer knappen Niederlagen bereits in Egestorf und zu Hause gegen Arminia Hannover bewiesen“, sagte Heeßels Trainer.
So begann die Partie in Wunstorf auch gleich mit einem Paukenschlag. Bereits in der 10. Minute war Fabian Hellberg zur Stelle und erzielte das 1:0. Die Führung baute Jannis Iwan zu einem psychologisch wichtigen Zeitpunkt quasi mit dem Halbzeitpfiff (45.) zum 2:0 aus, dem Nico Eccarius in der 64. Minute sogar das 3:0 folgen ließ. Zwar konnte Daniel Lempert in der 75. Minute auf 1:3 verkürzen, doch sorgte Jannis Iwan bereits in der 81. Minute mit dem 4:1 wieder für den alten Dreitoreabstand. Den konsternierten Wunstorfern, bei denen in der 90. Minute auch noch Robin Ullmann nach einer Schiedsrichterbeleidigung die Rote Karte sah, blieb nur noch die Genugtuung, in der 86. Minute durch Dimitrios Alexoudis auf 2:4 zu verkürzen.
Am Sonntag hat es der Tabellenelfte aus Heeßel bereits von 14 Uhr an zu Hause mit dem SV Bavenstedt mit einem weiteren Titelanwärter zu tun. So gewannen die Gäste von ihren elf Begegnungen allein zehn Spiele und mussten sich nur dem Tabellenführer 1. FC Egestorf/Langreder mit 2:4 geschlagen geben. „Wir rechnen uns auch gegen den Tabellenzweiten etwas aus“, ließ Niklas Mohs bereits wissen.