Heesseler SV muss in sieben Tagen dreimal ran

Trainer Niklas Mohs rechnet damit, dass seine Mannschaft vom Heesseler SV nun wieder punktet. (Foto: Klaus Depenau)

Heute sind die Heeßeler beim TuS Wettbergen zu Gast

HEESSEL (mj). Ein ganzes Stück von seiner Bestform entfernt ist der Heesseler SV. Vor allem in der Rückrunde lief es nicht mehr wie erhofft beim Fußball-Bezirksoberligisten, wie es noch in der Hinserie der Fall war. Vor allem zu Hause ließ der kleine HSV nach der Winterpause etliche Wünsche offen, wie die Bilanz in diesem Jahr mit noch keinem Heimsieg beweist. So ging auch das Heimspiel am Sonntag gegen den TuS Kleefeld trotz zahlreicher guter Möglichkeiten mit 0:2 (0:0) verloren. Was allerdings negativ auffiel, war die Tatsache, dass die Heeßeler Mannschaft in der 2. Halbzeit stark nachließ. So war es dann letztlich kein Wunder, dass der Tabellendritte TuS Kleefeld durch Tore von Andreas Wilke (51.) und Sebastian Schirrmacher (79.) noch zu einem 2:0-Sieg kam und damit seinen dritten Platz festigen konnte.
Für den Tabellensiebten aus Heeßel wird es bei derzeit 42 Punkten nun schwer, dass von seinem Trainer gesteckte Ziel zu erreichen, am Saisonende in der Tabelle vor dem Lokalrivalen TSV Burgdorf zu landen, der vier Punkte mehr auf dem Konto hat. Es sei denn, die Heeßeler gewinnen ihre beiden Nachholspiele am heutigen Mittwoch (19 Uhr) beim Tabellenelften TuS Wettbergen und am kommenden Dienstag (19.30 Uhr) zu Hause gegen den Zehnten SV 06 Holzminden. Beide Aufsteiger zählen aber noch zum erweiterten Kreis der Abstiegsanwärter, so dass sich die Elf von Trainer Niklas Mohs auf erbitterten Widerstand gefasst machen sollte.
Einfacher wird es am Sonntag bei der in diesem Jahr noch punktlosen Mannschaft der Sportfreunde Ricklingen werden, die nicht mehr vor dem Abstieg zu retten ist. Hier dürfte nur die Höhe des Sieges der Heeßeler noch unklar sein, die dann wieder etwas zur Aufbesserung ihres mit 59 Treffern recht üppigen Torekontos tun wollen.