Heesseler SV ist im Dauerstress

Heeßeler müssen vier Spiele in vier Tagen absolvieren

HEESSEL (mj). Ein strammes Programm hat derzeit die Mannschaft vom Heesseler SV zu bewältigen. Neben den Spielen um den Marktspiegel-Cup, wo die Mannschaft von Trainer Niklas Mohs am Mittwochabend im Viertelfinale in Heeßel und aller Vorausicht nach einen Tag darauf bei der TSV Burgdorf im Halbfinale im Einsatz ist, wartet am Freitagabend das Pokalspiel beim TSV Krähenwinkel/Kaltenweide (19 Uhr). Sofern die Heeßeler am Donnerstagabend ins Halbfinale einziehen sollten, erreichen sie am Sonnabend auch die Finalspiele des Marktspiegel-Cups. Damit müssten die HSV-Kicker vier Spiele innerhalb von nur vier Tagen bestreiten.
„Kein Problem“, meinte Heeßels Kotrainer Armin Peithmann. „Wir teilen die Mannschaft so auf, dass alle Spieler eine gleichmäßige Belastung haben.“
Allerdings wird die Pokalpartie beim TSV Krähenwinkel/Kaltenweide kein Zuckerschlecken werden. Zumal sich der klassentiefere Bezirksligist verstärkt hat und die Mannschaft von Trainer Bernd Krajewski großen Pokalehrgeiz besitzt und unbedingt eine Runde weiterkommen will. Man darf gespannt sein, wie sich die neuformierte HSV-Elf bei den „Krähen“ zu behaupten weiß.