Heesseler SV hat eine weite Reise vor sich

Im Hinspiel gegen SG Diepholz konnte Jens Röhl (links) noch zum 3:0-Erfolg des Heesseler SV beitragen. Am Sonntag wird der HSV-Torjäger in Diepholz wegen Knieproblemen fehlen. (Foto: Kamm)

Heeßeler müssen bei der SG Diepholz antreten

HEESSEL (mj). Auch das Spiel des Heesseler SV beim SV Bavenstedt konnte auf Grund der Witterungsverhältnisse nicht stattfinden. So müssen die Heeßeler ihren Rückrundenstart um eine Woche verschieben, ehe es am Sonntag (15 Uhr) wieder losgehen soll. Die Fahrt führt dann in den äußersten Norden des Bezirks Hannover, wo der kleine HSV bei der SG Diepholz antreten muss.
Der Gegner zählt zu den Mannschaften, die zu Hause ein völlig anderes Gesicht zeigen als in der Fremde. So brachten die Diepholzer das Kunststück fertig, auswärts in sechs Spielen noch nicht einen einzigen Punkt zu ergattern. Wie umgewandelt präsentiert sich das Team von Trainer Andreas Schultealbers dagegen vor eigenem Publikum. Mit 17 von möglichen 21 Punkten weist die Spielgemeinschaft die zweitbeste Heimbilanz aller Mannschaften auf. So darf man gespannt sein, ob es den Gästen aus Heeßel gelingen sollte, wenigstens mit einem Teilerfolg aus Diepholz die Heimfahrt anzutreten. Dass dies trotz der imponierenden Heimstärke der Diepholzer möglich ist, belegt die Auswärtsbilanz des kleinen HSV, der nach dem Spitzenreiter VfL Bückeburg die zweitbeste Auswärtsmannschaft ist. So sollte eine spannende Auseinandersetzung zu erwarten sein.
Nicht zur Wiederholung des 3:0-Hinspielsiegs können allerdings Jens Röhl (Knieprobleme) und Fritz Michelssen (Schulterverletzung) beitragen, die beide fehlen werden.