Heesseler SV geht mit Sorgen ins erste Heimspiel

Trainer Niklas Mohs gibt sich trotzdem optimistisch

HEESSEL (mj). Mit einem Heimspiel startet der Heesseler SV am Sonntag in die Punktspielsaison der Landesliga. Nach den zahlreichen Abgängen mit Leistungsträgern wie den Torjägern Patrick Heldt und Mark Wielitzka sowie einigen weiteren Stammspielern wurde die Mannschaft von Trainer Niklas Mohs bereits als Absteiger gehandelt. Mehr als voreilig, wenn man die Ergebnisse in den Vorbereitungsspielen, beim Gewinn des Marktspiegel-Cups oder auch den 5:4- Pokalsieg beim TSV Krähenwinkel/Kaltenweide betrachtet, wo die junge Heeßeler Mannschaft in den letzten zwanzig Minuten noch einen 1:4-Rückstand in einen Sieg umwandelte.
So ist dann auch Heeßels Coach zuversichtlich, dass sein Team nach dem Spiel am Sonntag gegen den SV 06 Holzminden den ersten Dreier verbuchen kann. Allerdings geht Niklas Mohs nicht ohne Sorgen in die Partie. So steht der aus Hänigsen gekommene neue Torjäger Jannis Iwan vier Wochen lang aus beruflichen Gründen nicht zur Verfügung, da er arbeitsmäßig in Jordanien tätig ist. Auch Nick Poelmeyer fehlt den Heeßelern aus beruflichen Gründen. Zu allem Überfluss ist Torhüter Alexander Dieser privat verhindert, so dass Thorben Fritsch das Tor hüten wird.