Heeßeler Generalprobe ist misslungen

Heutiges Stadtderby verspricht einiges an Spannung

HEESSEL (de). Einer missglückten Generalprobe soll bekanntlich eine gelungene Premiere folgen. Wenn die Theaterweisheit zutreffen sollte, dann braucht sich Trainer Niklas Mohs vom Heesseler SV für die beiden anstehenden Heimspiele am heutigen Mittwoch (19 Uhr) gegen die TSV Burgdorf und am Sonntag gegen den SV Bavenstedt keine Sorgen zu machen. Doch weiß der Coach spätestens nach der 1:3 (0:0)-Heimniederlage vom Sonntag gegen den neuen Tabellenführer 1. FC Wunstorf, dass es bei seiner Mannschaft noch erhebliche Defizite gibt.
Die wurden trotz des Wiedermitwirkens von Routiniers wie Florian Jackowski, Pavel Peszek oder Jannis Iwan von den Gästen schonungslos aufgedeckt. „Der 1. FC Wunstorf ist die mit Abstand stärkste Mannschaft der Landesliga. Wir waren nach einer ausgeglichenen 1. Halbzeit im zweiten Spielabschnitt gegen die Gäste chancenlos“, musste Heeßels Coach einräumen. So sorgte Abit Jusufi bereits drei Minuten nach dem Wiederanpfiff (48.) für die 1:0-Führung, die der Spitzenreiter in der 58. Minute nach einem Konter durch Julian Geppert auf 2:0 ausbauen konnte. „Bei beiden Treffern haben wir uns klassisch auskontern lassen. Meine junge Mannschaft ist einfach noch zu unerfahren“, musste Niklas Mohs einräumen, dessen Elf in der 72. Minute durch Önder Duyar mit einem an Tobias Schmitt verursachten Foulelfmeter auf 1:2 verkürzen konnte. Zu mehr reichte es aber nicht, da die Wunstorfer bereits drei Minuten später durch Dawid Dziegielewski mit dem 3:1 den alten Zweitoreabstand wieder herstellen.
„Die Niederlage müssen wir aber schnell abhaken“, fordert Niklas Mohs. Bereits am heutigen Mittwoch trifft der Heesseler SV zu Hause von 19 Uhr an auf den Lokalrivalen TSV Burgdorf, dem sich am Sonntag (15 Uhr) an das Heimspiel gegen den SV Bavenstedt (15 Uhr) anschließt.