Heeßel will für Distanz zu Abstiegsplätzen sorgen

Trotz vieler packender Torraumszenen blieb es zwischen dem Heesseler SV und dem TSV Mühlenfeld bei einer Nullnummer. (Foto: Georg Bosse)

Gegen TSV Mühlenfeld reichte es nur zu einer Nullnummer

HEESSEL (de). Mit einer Nullnummer musste sich der Heesseler SV im Heimspiel der Fußball-Landesliga beim 0:0 gegen den TSV Mühlenfeld zufrieden geben. „Mehr als ärgerlich. Meine Mannschaft hätte den Sieg verdient gehabt, da sie besser war“, behauptete Heeßels Coach angesichts guter Einschussgelegenheiten von Nick Poelmeyer, Jannis Iwan, Florian Jackowski und Jonas Künne. Zu allem Überfluss erwies sich Mühlenfelds Torhüter Daniel Beissner an diesem Tag als ein Meister seines Faches und machte mit gekonnten Paraden mehrere Möglichkeiten der Heeßeler zunichte.
Durch die Punkteteilung verpasste der kleine HSV den erhofften Sprung ins Mittelfeld. Doch stellt sich die Lage mit nunmehr 18 Punkten als Tabellenelfter gar nicht so schlecht da. Zumal die Mannschaften aus der Abstiegszone, vom TuS Wettbergen einmal abgesehen, nicht punkten konnten, so dass der Vorsprung des Heesseler SV vor dem ersten Abstiegsplatz, den der TuS Wettbergen einnimmt, nunmehr weiterhin fünf Punkte beträgt.
Am Sonntag muss der Heesseler SV von 14 Uhr an beim Tabellenneunten Fortuna/Sachsenroß Hannover antreten. Da das Team von der Hebbelstraße nur vier Punkte mehr als der Heesseler SV aufweist, würde der Mannschaft von Trainer Niklas Mohs ein Sieg wie gerufen kommen. Im Hinspiel trennten sich beide Vereine 1:1. Da die Fortunen zu Hause bisher weniger Punkte als auswärts holten, sollte diesmal ein Sieg des Heesseler SV möglich sein, der es bisher verstand, auf fremden Plätze hin und wieder Akzente zu setzen.